Indien plant, in das Land zu investieren

Asunción: Geschäftsleute aus Indien haben schon lange ein Auge auf Paraguay geworfen. Jetzt wurde diese Absicht mit einem Besuch einer Delegation in die Tat umgesetzt und man plant, viel in das Land zu investieren.

Unternehmer aus Indien, die ins Land kamen, um vor allem das Geschäftsfeld des Tourismussektors intensiver zu erkunden, zeigten großes Interesse an Paraguay. Einige von ihnen initiierten bereits Kontakte, um in den Bau von Hotels in Itapúa oder Alto Paraná zu investieren. Der kommerzielle Besuch der indischen Delegation ist das Ergebnis der zwischen den Sekretären für Tourismus und Kultur geschlossenen Vereinbarung. beider Länder Prahlad Singh Patel und Sofía Montiel de Afara waren die Unterzeichner des Abkommens.

Während des Aufenthalts im Land besuchte die Delegation die Departements Central, Cordillera, Alto Paraná und Itapúa. Die Tourismusbehörde Senatur organisierte Führungen zusammen mit dem Privatsektor sowie den lokalen Behörden der jeweiligen Departements. Es ist erwähnenswert, dass Indien aufgrund der aktiven und nachhaltigen Arbeit der paraguayischen Botschaft in Neu-Delhi ein großes Interesse an Investitionen hier im Land hat, um Paraguay als Investitionsziel und Geschäftspartner zu positionieren.

Es wurde auch darauf hingewiesen, dass sich die Delegation aus einem sehr wichtigen Großhandelsunternehmen aus Indien sowie aus Investoren aus dem Hotel- und Resortbereich zusammensetzte, von denen bekannt ist, dass sie ihre Hotels in den wichtigsten Ländern der Welt installieren. Tourismusministerin Montiel de Afara von der Behörde Senatur erklärte, dass die Delegation großes Interesse daran habe, Paraguay in einen Katalog der Reiseziele und Strecken in Südamerika aufzunehmen.

Wochenblatt / La Nación

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

13 Kommentare zu “Indien plant, in das Land zu investieren

  1. Dann kann Indien ja einen Teil der von Deutschland erhaltenen Entwicklungshilfe in Paraguay investieren.

    https://sciencefiles.org/2019/07/22/53-milliarden-deutsche-entwicklungshilfe-fur-atom-und-weltraummacht-indien/

  2. Inder sind mir 10 mal lieber als Moslems,die machen nur Ärger egal wo sie sind. Bei Indien bin ich mir ganz sicher das sie kräftig Investieren, haben ja von IM Erika ( Merkel) 1 Milliarde Euro erhalten für eine Grüne Umwelt CO/2 frei. Hahahaha!!!

  3. @ Rolf Gürkli Plückli, du als Paragauyer kannst ja wählen gehen. Also anstatt dazusitzen mit dem einen Finger dein Gras zum Trinken umrühren und den Finger der anderen im Allerwertesten könntest ja aktiv etwas unternehmen, anstatt täglich in einem Forum frustriert zu jammern. Ja, was nur? Du nicht wissen? Ich dir schreiben:
    Also, der Paragauy könnte ja die Einwanderungsbestimmungen ändern, sodass nur noch der größte Abschaum, den Indien und Europa ausspuckt, einwandern darf. Solche wie ich bekämen die Aufenthaltsgenehmigung schon gar nicht. Erwähnte würden sich im Paraguay sauwohl fühlen und müssten nicht extra in Gurkina Faso, Kongo, Äquatorialguinea, Südsudan und Somalia einwandern. Tanzen dann bestimmt mit Freude, Frieden und Eierkuchen bei Kleinkindern, Alkohol und Swudi Iglesias mit dir um deinen höchst persönlich angefackelten Gürklimüll in einer vermögenden Gegend ohne Müllabfuhr.
    Also, aktiv werden, anstatt anstatt täglich in einem Forum frustriert zu jammern. Und du hast uns immer noch nichts über deinen Unfall berichtet. Wir wa(r)ten.

    1. „Einwanderungsbestimmung“ für den größten Abschaum den Europa ausspuckt? das gibt es doch schon sehr lange. Mit ein paar geborgten $$ kommt doch schon jeder Fase Bock Schreiberling hier her in das Paradies, um mit sein klein „Gürkli“ andere beeindrucken zu wollen.

    2. Ja. das ist was ich immer sage. DIe Leute wählen immer gleich. WIrkliche Änderungen gibt es keine. Wozu eigentlich Demokratie? Und genau genommen würde es ja genügen die geltenden Bestimmungen einzuhalten. Wenn aber jeder auf seine Coima wartet? Ja dann lebe ich eben so. Ich bin ja auch überzeugt, dass hier viele sogar über Korruption schimpfen obwohl sie es selber jeden Tag tun.
      Bei mir bleibt es dabei: Bei der 3. Welt genügt einmal hinschauen, unterhaten brauche ich mich hier nicht. Der Wahnsinn ist, das unsere Politiker Verträge abschließen, die uns noch verpflichten und die Kosten aufhalsen UND dass auch in der 1. Welt, der Wähler NICHT reagiert.
      Gnaz im Gegenteil: VIele glauben tasächlich glbale Wirtschaft weltoffen und hipp ist toll. Ja dann brauche ich mich nicht wundern wenn ich alle da habe.

  4. Ich hatte auch schon überlegt in Tourismus auf meinem Land zu investieren. Aber in Jagdtourismus. Die Touristen könnten bei mir Jagd machen auf Holzdiebe, Viehdiebe, Wilderer und Metalldiebe machen. Neulich hat man mir über Nacht 6km Stacheldraht an einem neu errichteten Weidezaun abmontiert und geklaut, der Schaden ist viel größer als nur der Draht. Da stecken mehrere Manntage Arbeit drin und die Weide hätte eigentlich längst beweidet werden müssen. Nun muss es gemäht werden.
    Und Jagd auf Werkzeugdiebe können die machen. Das sind aber meine eigenen Angestellten, die gerne mal Werkzeug und Handmaschinen mitgehen lassen. Wie viel Werkzeug in Py spurlos verschwindet, ist schon bemerkenswert.
    Das wäre eine traumhafte Geschäftsidee.Touristen die den Dieben ne Ladung Schrot auf den Pelz brennen.

    1. Ahh Nick, du leidensgenosse, hier wird auch alles abmontiert was geht, Verkehrsschilder, Telefonleitungen an der Strasse, Weidezäune,Fische aus meinen Teichen, dieser Tage haben sie bei mir Kiefern vom Campo ausgegraben und auf LKW verladen. Dieses Volk ist ein Drecksp….

  5. Tooooll, anstatt türkische jetzt indische Telenovelas am edukativen Folter-TV. Oder ist das jetzt so gemeint, dass die Schüler mit Turon Mañana (7 bis 11 Uhr) und die Schüler mit Turno Tarde (13 bis 17 Uhr) jetzt nebst Alleskönnen auch noch Türkisch UND Indisch lernen. Moment, dann sprechen die hiesig Bueneducados dann schon die drei Weltsprachen Türkisch, Indisch und Guaranie. Und das in 3, nein, vier Stunden täglich Pflichtgrundschule. Phänomenal! Das gibt aber viel zu übersetzen auf Facebook.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.