Indigene im Chaco sichern vorerst ihren Lebensraum

Neuland: Die indigene Gemeinschaft Cayin o Clim lebt auf einem 8.000 ha Grundstück, welches das Institut für Indigene (Indi) 1997 für sie kaufte. Eine Firma will es ihren streitig machen.

In der Nähe der Kolonie Neuland, wo besagte Indigene leben, versuchte die Firma Ganadera Agrícola y Minera El Tacuaral S.A. dieses räumen zu lassen, weil sich das gekaufte Stammesland laut ihren Aufzeichnung 15 km entfernt befinde. Die Klage wurde auch gegen Dietrich Dyck und Rodríguez Denoso formuliert, weil diese ebenso das Land besetzen würden. Richter Fidelino Aquino García aus Filadelfia wies diese Klage jedoch ab, womit eine umgehende Räumung der Indigenen abgewendet wurde.

Zu dieser Entscheidung kam es unter anderem weil das Institut für Indigene (Indi) darum bat die Klage abzuweisen.

Im März 1997 kaufte das Indi besagte Ländereien von Gregorio Lorenzo Presentado Benegas für 2,85 Milliarden Guaranies, um sie ausschließlich den Indigenen der Gemeinschaft Cayin o Clim, nahe dem Cruce Demattei zu überlassen.

Wochenblatt / La Nación / Bild: Reproduktion

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Indigene im Chaco sichern vorerst ihren Lebensraum

  1. So muss es sein, das Institut für Indigene muss ein Auge darauf haben das es so bleibt auch in anderen Fällen.
    Grundstücksbetrug mit Titeln ist langsam eine Krankheit die Kuriert werden muss.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.