Indigene in den Mauern einer Kirche begraben

Yaguarón: Der Mesner von der Kirche San Buenaventura, Antolín Alemán, sagte, dass während des Baus Indigene in den Mauern begraben worden seien.

Die Kirche San Buenaventura, deren Bau 1755 begann, befindet sich im neunten Departement des Landes in der Stadt Yaguarón. Der Bau dauerte 20 Jahre.

Alemán, Mesner der Kirche, erzählte Crónica, dass die Geschichte in den Mauern vergraben sei und Touristen und Gläubige, die die Freude haben, sie zu erfahren, weiterhin in Erstaunen versetze. „Hier gibt es immer Geschichten zu erzählen für alles, was passiert und was passiert ist. Die Ureinwohner, die während des Baus starben, sind in den Kirchenmauern begraben“, erzählte der Mann, der sich seit mehr als 20 Jahren um das alte Gebäude kümmert. Aber diese Tatsache ging nicht als eine weitere Legende im Wind verloren, die auf die Kirche fällt.

Alemán sagte, dass die Sache mit den Gräbern an den Wänden überprüft worden sei, da bei der ersten Renovierung des Gotteshauses Skelettreste gefunden wurden. „Man fand sie, deshalb glauben wir, dass es so war”, betonte er.

Er fügte an, dass er oft in der Kirche schlafen musste, aber bei mehreren Gelegenheiten konnte er nicht einmal die Augen schließen, da er alle Bewegungen des Kirchenbaus gespürt habe. „Man kann alles drinnen hören, Leute gehen, flüstern, Türen und Fenster schlagen. Für mich ist es etwas sehr Schönes, dass du erlebst, denn das ist vor vielen Jahren passiert und du kannst es fühlen“, erklärte er.

Er versicherte, dass viele Priester, die bereits durch die Kirche gegangen seien, auch Zeugen jener Erscheinungen gewesen seien, die für sie die Ureinwohner sein würden, die die Mauern des Tempels errichteten. „Jeder ist erstaunt über das, was hier passiert und nachts oder an Regentagen ist es etwas aus einer anderen Welt”, sagte Alemán.

Er versicherte, dass die Sanierungen der Kirche eingestellt worden seien, seit die Covid-19-Pandemie begonnen habe. „Wir wollen aber, dass sie so bald wie möglich wieder aufgenommen werden”, erklärte Alemán abschließend.

Wochenblatt / Cronica

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.