Indizien für eine prähistorische Siedlung in Amambay gefunden

Pedro Juan Caballero: Jackson Weaver, Ermittler des Tourismussekretariats der Stadt überflog die Kordilleren von Amambay und ist sich sicher dabei Anzeichen für eine Siedlung gefunden zu haben, in der vor mehr als 5.000 Jahren Menschen gelebt haben. Vor mehr als 10 Jahren wurden in der besagten Zone schon Gravuren an Felsen entdeckt. Weaver hat einen starken Bezug zu den Indigenen der Region und erstellt eine Sonnenkarte, bei dessen Ermittlungen er auf das stieß, was sich nach seiner Ansicht nicht mehr leugnen lässt. Aus diesem Grund bittet er um die Unterstützung von Archäologen und Geologen um die wunderbare Entdeckung professionell weiter zu führen.

9afa6bae98

Eine Gruppe von Spaniern, die den Ort früher schon untersuchte, fand die Gravuren, die astronomische Züge annehmen. Auch die Felsformation erinnert stark an Stonehenge, erklärte Ruth Benítez vom Kultursekretariat.

(Wochenblatt / Última Hora /www.facebook.com/AncientRockArt)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Indizien für eine prähistorische Siedlung in Amambay gefunden

  1. Felsmalereien sind durch die C14 Methode halbwegs zu datieren, aber Gravur-Felsbilder nicht. Vielleicht durch die Sonne, aber man könnte ja fast schon an Relief-Kunst glauben…sind aber wahrscheinlich nur Schatten.

    Die Datierung halte ich für gewürfelt und überhaupt würde ich diesen Fund als Fälschung behandeln, bis sich berufenere Menschen damit befaßt haben, als ein „Ermittler“ des TOURISMUSbüros von Pedro Juan Caballero.

    Naja, er hat ja gefunden für was er bezahlt worden ist…

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.