Insgesamt 56 Jahre Haft

Asunción: Das Berufungsgericht entschied am gestrigen Mittwoch dem Einspruch des Pflichtverteidigers Federico Hetter, der den inhaftierten EPP Gründer Alcides Oviedo Brítez vertritt, nicht stattzugeben und verurteilte diesen zu 40 Jahren Haft wegen der Entführung von Arlan Fick.

Alcides Oviedo Brítez, der bereits eine Haftstrafe von 15 Jahren wegen der Entführung von María Edith Bordón de Debernardi absaß wird nun weitere 30 Jahre Haft plus 10 Jahre Sicherheitsverwahrung in Kauf nehmen müssen, was ihn bis zum 90. Lebensjahr Haft bedeuten dürfte. Im vergangenen Jahr ließ er sich hinter Gittern von Carmen Villalba scheiden, nachdem er sich mit einem anderen Familienmitglied heimlich hinter Gittern getroffen hatte.

Die linksgerichtete EPP, die selbsternannte paraguayische Volksarmee, ist seit der Gründung der Partei Patria Libre eine Terrorgruppe die Menschen entführt und Lösegeld verlangt. Zudem hat sie mehrere Dutzend Menschen, darunter auch deutsche Staatsbürger, ermordet.

Arlan Fick, der 2014 für 8 Monate entführt wurde, ist auch deutscher Abstammung und spricht deutsch, obgleich er keine deutsche Nationalität hat.

Wochenblatt / Hoy / Última Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

6 Kommentare zu “Insgesamt 56 Jahre Haft

  1. Die Haftbedingungen sind ja weit besser als in good old germany. Großer Fernseher, mit alter Bildröhre, falls man mal hochspannung braucht, z.B. zum schweißen oder um jemanden um die Ecke zu bringen, großer Kühlschrank, Gitarre, mit deren Seiten man geräuschlos töten kann, jede Menge anderer Plunder, darunter Metalltöpfe, aus denen man wunderbar Waffen und Werkzeuge basteln kann. Gartenstühle, mit Stahlrahmen, Federkernmatratze, kann man tolle Tauchsieder mit bauen, aber anhand der Töpfe vermute ich mal, dass er sowieso eine Kochplatte hat.

    1. Scharfsinnig beobachtet. Allerdings weiß ich nicht, ob es ein Bild aus seiner (damaligen) Privatwohnung ist oder seiner Zelle. Im Grunde genommen müsste es sich beim Foto zum Artikel logischerweise um die Zelle handeln. Und da haben Sie vollkommen recht. Und nicht zuletzt könnte er mit all den „Waffen“ sich selbst liquidieren.

  2. Gut so. Wer sich für eine Terrorgruppe berufen fühlt, die unschuldige Menschen entführt, erpresst und ermordet, den soll Recht widerfahren.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.