Irgendwie geht es weiter

Asunción: Vergangene Nacht erreichten weitere 3.000 CoronaVac Impfdosen das Land. Zudem erklärte Taiwan ganze 2 Millionen Impfdosen an Paraguay abtreten zu wollen, um ihre Solidarität zu zeigen. Anscheinend haben auch sie Interesse, dass die aktuelle Regierung an der Macht bleibt.

Kaum begannen die Proteste gegen die Regierung legte man sich ins Zeug und kaufte erstmals seit 2020 wieder die Medikamente Atracurium und Midazolam für intubierte Patienten ohne Ausschreibung für 1,3 Millionen Euro und bemüht sich mit Nachdruck Impfdosen in reellen Mengen zu bekommen, da 3.000 eher ein kleiner Tropfen sind. 

Es geht noch weiter. Zwei Pharmaunternehmen werden Atracurium binnen 60 Tagen auf nationaler Ebene herstellen, da die Nachfrage wegen vieler intubierter Patienten vorhanden ist und bisher alle Medizin importiert werden musste.

Zudem machte die Regierung klar, dass zwar nicht mehr so viel Geld vorhanden sei alles zu kaufen was man braucht aber nun begonnen wurde umzuschichten und Geld von da abzuziehen, wo es aus Sicht der Regierung nicht zwingend notwendig ist.

Leider wurden die Lohnerhöhungen der 18 Angestellten aus dem Kongress dabei nicht berücksichtigt. Während die Cartes-gesteuerten Medien nur von Mercedes Canese (Frente Guasu) sprechen, die monatlich 1,7 Millionen Guaranies mehr ihr Eigen nennen darf, ohne darum gebeten zu haben, vergaß man glatt die 17 anderen Colorado Mitglieder die teilweise mit 8 Millionen Guaranies Erhöhung ihre Löhne verdoppelten. Leider erkennt man hier noch keine Einsicht.

Wochenblatt / Última Hora / Abc Color / Hoy

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Irgendwie geht es weiter

  1. Naja, zwischen Ankündigung und Realisierung liegen Welten…….
    Medikamente fuer intubierte Patienten laest darauf schliessen, daß Patienten mit atemproblemen immer noch der Schlauch in den Hals geschoben wird? Das wurde in anderen Laendern bereits vor Monaten als fuer das Krankenhaus gewinnbringende, fuer den Patienten aber todbringende Behandlung bezeichnet. Das einfache auflegen von Masken mit Sauerstoff Zufuhr soll hier die einfachere, billigere und sichere Methode sein? Massive Sauerstoff Zufuhr ist eine Behandlung, die niemals falsch ist, egal welche Erkrankung tatsaechlich vorliegt….

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.