Itaipu-Tarifabkommen: Mit Spannung erwartet und nun Grund für Spaltung

Asunción: Senator Eusebio Ayala schlug vor, den Außenminister, den Leiter von Ande und die Direktoren des binationalen Unternehmens vorzuladen, um Erklärungen zu erhalten. Die Abdo Vertreter applaudieren das Abkommen, die „Cartes Vertreter” stellen sie in Frage.

Die Einigung über den Itaipu-Tarif für 2022 führt zu unterschiedlichen Kriterien zwischen den regierungsnahen Senatoren, die sie begrüßen, und den regierungsfernen Senatoren, die sie als “Kapitulation” bezeichnen.

Der Liberale Eusebio Ramón Ayala schlug vor, Außenminister Julio César Arriola, den Leiter von Ande, Félix Sosa, und die Direktoren von Itaipú vor den Senat zu laden, um Erklärungen zu bekommen.

Der HC Senator Sergio Godoy bezeichnete das Abkommen als “Preisgabe der Souveränität und der öffentlichen Ressourcen” und beklagte sich über das mitschuldige Schweigen einer Mehrheit.

Lilian Samaniego bezeichnete dies als “großen Fortschritt und große Errungenschaft”, die den Bürgern durch die Senkung des Tarifs zugute kommen werde. Sie versuchte sich zu rechtfertigen, indem sie behauptete, dass diese Angelegenheit wie der Jahreshaushalt behandelt wird, so dass man im Januar sehen wird, wie hoch der Betrag für das nächste Jahr sein wird.

“Wir wissen nicht, ob sie die kostenlose Verfügbarkeit von 50% der Energie, die ihnen zusteht, gefordert haben; ob sie einen höheren Preis für die Übertragung von Energie gefordert haben”, fragte Ayala. “Offensichtlich wird Brasilien weiterhin von der Ineffizienz profitieren. Jetzt kontrolliert Brasilien tatsächlich den Wasserzufluss in den Paraná”, so der Liberale.

“Wir fordern, dass der Präsident verhandelt, aber die Interessen des Landes verteidigt. Wenn er schon nicht den Mut hatte, der Nation die Punkte mitzuteilen, dann sollte er wenigstens jetzt klarstellen, um welche Punkte es sich handelt”, so seine Forderung an Mario Abdo Benítez.

“Mit dem Amtsantritt dieser Regierung wurde einige Monate später ein Gesetz veröffentlicht, das auf irgendeine Weise zu verschleiern versucht wurde. Der “Kapitulationsakt”, der beinahe den Fortbestand des derzeitigen Präsidenten gekostet hätte. Nicht wenige Leute schütteln sicher den Kopf”, sagte Godoy, der wohl vergaß, dass es gerade Honor Colorado war, die Mario Abdo damals die Hand gaben und ihn an der Macht hielten.

“Ich lehne es ab, diese Souveränität, die öffentlichen Ressourcen und das wertvollste Gut, das wir haben, aufzugeben”, sagte er.

“Die Exekutive, Präsident Mario Abdo, wird im Einklang mit der wirtschaftlichen Situation der Bürger, von September bis Dezember, die Senkung oder Ermäßigung des Tarifs für die Nutzung von Energie umsetzen”, feierte Lilian Samaniego.

“Zum ersten Mal erhält Paraguay 220 Millionen Dollar, von denen 140 Millionen an Ande für die Modernisierung des nationalen Stromnetzes gehen; 80 Millionen für Itaipu, den sozio-ökologischen Teil, Krankenhäuser, Medikamente”, sagte sie.

Kongresspräsident hält dies für einen “großen Sieg”

Der Vorsitzende des Kongresses, Óscar Salomón, ist der Meinung, dass es ein großer Sieg für Paraguay sein wird, wenn der Tarif bestätigt wird. Er behauptet, dass niemand den Tarif anerkannt hat und dass es sogar hieß, dass Brasilien den Tarif bereits festgelegt hat. “Wenn sie bestätigt wird, wäre das ein großer Sieg für Paraguay. Niemand hat uns Anerkennung gezollt”, sagte er.

Wochenblatt / Última Hora

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen