Jaguarandi greift Arbeiter an

Concepción: Freiwilligen Feuerwehrleute hatten am Freitag letzter Woche eine schwierige Mission, ein Exemplar des Jaguarundì oder auch bekannt als Wieselkatze im Hafengebiet von Candelaria zu fangen.

Laut den Feuerwehrleuten hätte das exotische Tier einen Arbeiter in der Gegend angegriffen, also mussten sie das Tier einfangen, das dann auf die Feuerwache gebracht wurde.

Laut dem Bericht der Hauptwache der Feuerwehr aus Concepcion, heißt es, dass das Tier auf Anordnung der Umweltstaatsanwaltschaft vorerst unter ihrer Aufsicht bleibe, bis Beamte des Umweltministeriums eintreffen, um es mitzunehmen.

Der Jaguarundì kann bis zu 70 Zentimeter lang werden und erreicht ungefähr 9 Kilo, das heißt, er ist viel kleiner als ein Puma, sein nächster Verwandter. Es ist ein im Allgemeinen einsames Tier mit tagaktiven Gewohnheiten.

Die Katze ist ein guter Kletterer und aktiver Jäger von kleinen Säugetieren und Vögeln. Experten zufolge ernährt es sich auch von kleinen Reptilien.

Wochenblatt / Cronica

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentare zu “Jaguarandi greift Arbeiter an

Kommentar hinzufügen