Jeder geht seinen Weg, ob richtig oder nicht

Limpio: Wie bei jeder Berufswahl ist nicht nur die Erfahrung, sondern auch die Eignung als solche wichtig für den weiteren Weg. Ein Motorraddieb, der seinen einen Kumpanen umschoss, hat nun hinter Gittern genügend Zeit einen anderen Beruf zu erlernen.

Manuel Pereira Araújo (29) fuhr mit seinem Motorrad nach Hause, nachdem er seine Frau an der Straße abgesetzt hatte, damit sie den Bus bekommt, der sie zur Arbeit bringen sollte. Unterwegs bemerkte er, dass er von einem anderen Motorrad mit zwei Männern verfolgt wurde, die ihn schließlich abfingen. Einer der Motorraddiebe stieg ab und versuchte, sein Motorrad zu stehlen, aber er wehrte sich.

Während des Kampfes fielen Schüsse und der Komplize des Täters fiel zu Boden. Alexis Rivas, gegen den ein Haftbefehl wegen schweren Raubes vorlag, wurde von seinem eigenen Kumpanen Carlos Junior Gamarra Brizuela getötet, gegen den ebenfalls ein Haftbefehl wegen Diebstahl vorlag, wie Kommissar Rodolfo Sánchez, Leiter der neunten Polizeistation, erklärte. Beide Männer stammten aus Luque.

Der Vorfall ereignete sich gestern Morgen gegen 05:30 Uhr in der Villa Flamenco der Stadt Limpio, wo Agenten der Kriminalistik alle genau untersuchten.

Gamarra wurde noch am Tatort festgenommen, und die uniformierten Beamten beschlagnahmten eine Schusswaffe und ein Motorrad. Er wurde an die Staatsanwaltschaft übergeben. Manuel Pereira Araújo bleib glücklicherweise vollkommen unverletzt.

Wochenblatt / Abc Color

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Jeder geht seinen Weg, ob richtig oder nicht

Kommentar hinzufügen