José Mujica auf der Expo

Mariano Roque Alonso: Der uruguayische Präsident José Mujica, hat heute am Freitag, auf der Expo 2014, den „Pavillon Uruguayo“ eröffnet. Nach einer kurzen Ansprache ging der Staatsmann zu dem Thema der sozialen Ungerechtigkeit auf dem amerikanischen Kontinent über.

Der Besuch von José Mujica, ist der Erste ausländische Präsident, auf der Expo. Der offizielle Grund des Besuches war der Ausbau und das Verstärken der Handelsbeziehungen zwischen Paraguay und Uruguay. In einer Ansprache sagte der uruguayische Präsident, dass Lateinamerika sehr reich ist, doch eine Ungleichheit in der Verteilung besteht. Aber die Einheit und Zusammenarbeit der Länder der Region wird dazu beitragen, die Lücke zwischen Arm und Reich zu verringern.

Auf den Mercosur bezogen, sagt er, „Er ist nicht der Beste, doch ohne ihn wäre es schlimmer“.

Der Besuch wird vom paraguayischen Präsidenten Horacio Cartes als sehr „fruchtbar“ bezeichnet. Es wurden Verträge unterzeichnet, welche Paraguay eine Beteiligung am Tiefwasserhafen in Rocha ermöglicht. Auch die Zusammenarbeit der Börsen beider Länder wurde vereinbart.

(Wochenblatt / UltimaHora)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “José Mujica auf der Expo

  1. ahhhhhh… und ich hab gedacht es war nur der embajador der dort war… da seine securitys und autos nicht sehr profesionell aussahen… aber jetzt ist es ja klar warum… wer weiss wie der uruguayische praesident lebt… 😉

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.