Justiz in der Warteschleife

Asunción: Die paraguayische Justiz zieht den Fall der in Paraguay ansässigen deutschen Geschäftsfrau Brigitte Fuzellier weiter in die Länge, die von sich sagt Opfer der Verfolgung durch die Kolpingstiftung und dem Anwalt der Institution, Guillermo Duarte Cacavelos zu sein.

Obwohl Fuzellier wegen angeblicher falscher Aussage in einem Zeitungsbericht untersucht wurde, hat die Staatsanwaltschaft nicht genügend Elemente gegen sie gefunden, um eine Beschuldigung einzureichen und eine Klageerhebung zu beantragen.

Das Untersuchungsergebnis der Generalstaatsanwaltschaft war eine Aufforderung an den zuständigen Richter die endgültige Entlassung zuzulassen. Trotz dieser Aufforderung beschloss der Strafrichter Alcides Corbeta, einen Einspruch einzulegen, weshalb der Fall gegen Fuzellier erneut an die Generalstaatsanwaltschaft verwiesen wurde. Anstatt der Aufforderung der Staatsanwaltschaft folge zu leisten, sorgte der Einspruch Corbeta’s dafür, dass die Generalstaatsanwaltschaft ihre Entscheidung erneut überdachte und jetzt auf vorübergehende Entlassung plädiert, womit diese nun ein Jahr Zeit gewonnen hat, um weitere Untersuchungen einzuleiten bzw. durchzuführen.

Man kann quasi spüren, wie hier alle Involvierten alles Menschenmögliche tun, um Frau Fuzzelier nicht vom Haken zu lassen. Die Widersprüche in den Entscheidungen häufen sich. Wer nun glaubt, dass in 12 Monaten damit Schluss ist, wird sicherlich eines Besseren belehrt.

Wochenblatt / La Nación

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

19 Kommentare zu “Justiz in der Warteschleife

  1. Nun, so einfach kann man es nicht machen. Jedenfalls sind bei „Kolping Paraguay“ unter der Leietung dieser Frau Fuzzeller wirklich komische Dinge passiert, und der in Asu. ansässige Anwalt Olaf Freiherr von Brandenstein, der mit der internen Auditorie von der Deutschen Botschaft beauftragt wurde, sofort fündig wurde. Wer war oder waren nun letztlich der oder die Übeltäter? Geschehen ist all dies unter der Leitung der Frau Brigitte Fuzzeller, das kann sie nicht ableugnen. Und wenn sie angeblich nichts damit zu tun hatte, dann soll sie doch die Täter liefern, denn sie allein war die leitende und damit einzig verantwortliche Person bei Kolping Paraguay. Aber nur heulen, sie sei nicht daran schuld, wisse aber auch nicht, wer nun die Übeltäter waren. Zumindest muß sie sich den Vorwurf gefallen lassen, die interne Kontrolle in dem von ihr selbst verwalteten Bereich nicht ernst genug genommen zu haben. Aber nach der Anschuldigung gegen sie, die sie nicht einmal wiederlegen konnte, dann noch eine Spendenaktion unter ihren Freunden veranstalten, um die Schmiergelder bezahlen zu können und damit Freispruch zu erreichen, das riecht eher danach, daß sie nicht die allein Schuldige an der Sache war. aber sich dann als „Opfer“ einer bewußten Hetzjagd gegen sie präsentierte, um sich mit ihrer „Spendenaktion“ und den dabei erzielten Geldern aus der Schlinge ziehen konnte, das deutet sogar sehr deutlich auf eine Komplizenschaft hin, wobei sie natürlich sich der Korruptioin bediente, um straffrei auszugehen.

    1. Offensichtlich verfügen Sie über Detailwissen, ob das nun stimmt oder nicht. Die Frage ist allerdings, warum bringen Sie hier derartige Anschuldigungen gegen Frau Fuzzeller vor? Eines dürfte jedoch klar sein, mit Ihrem Kommentar bringen Sie zum Ausdruck, daß Sie den Ruf von Frau Fuzzeller ganz offensichtlich schädigen wollen. In welchem Verhältnis stehen Sie zu Frau Fuzzeller und welche Interessen verfolgen Sie? Es kann doch nicht angehen, daß Sie hier im WB solche haarsträubenden Beschuldigungen in die Öffentlichkeit bringen und sich hinter einem Anonym verstecken. Entweder Sie kämpfen mit offenem Visier oder Sie nehmen ihren in seinen Auswirkungen üblen Kommentar zurück. Ansonsten würde ich Frau Fuzzeller schon raten, gegen Sie die notwendigen rechtlichen Schritte in die Wege zu leiten.

      1. Kuno Gansz von Otzberg

        Antworten

        Meinungsfreiheit soll schon sein. Auch Unterstellungen sind erlaubt da in einem gesunden Justizsystem Meinungen und Unterstellungen nicht gelten duerften. Deshalb bin ich ein Gegner dessen dass die Meinung und der Ruf was gelten sollte in der Geschaeftswelt sondern ausschliesslich Qualitaet und Quid pro Quo (ich bezahl und bekomm eine entsprechende Gegenleistung dafuer). Kein Gefuehle sondern nur Fakten in Justiz und Geschaeftswelt.
        Eine zweite Chance sollte jeder bekommen im Sinne von 7×70 mal.
        Lukas 17,4 „Und wenn er siebenmal am Tag gegen dich sündigte und siebenmal am Tag wieder zu dir käme und spräche: Es reut mich!, so sollst du ihm vergeben.“
        Das setzt aber reue voraus…

        1. @ KGvO

          …Wieder einmal voll daneben…“
          Ich stimme zu dass eine Meinungsfreiheit sein sollte aber Unterstellungen als erlaubt ansehen ist schon der „Hammer“. Unterstellungen je nach welcher Art, können teilweise Straftatbestände erfüllen und somit zu einer Strafanzeige führen.
          Wenn sich ein gesundes Justizsystem auf Unterstellungen aufbauen würde käme es kurz oder lang zum Chaos. Justiz und Geschäftswelt sind grundverschieden zu betrachten.
          Das mit der zweiten Chance würde ich mit Vorsicht betrachten. Einem Sexualstraftäter der ein 10 jähriges Mädchen vergewaltigt hat würde ich kaum eine zweite Chance einräumen – eher die Kugel. Nach dem Bibelmotto: „Auge um Auge, Zahn um Zahn, Hand für Hand…“
          Was die Reue anbelangt empfehle ich mal gründlich das Alte Testament zu lesen. So einfach ist das nicht mit der Reue und der zweiten Chance.

    2. MARTIN – Sie haben anscheinend nicht die geringste Ahnung von der Causa Kolping!
      Sie verdrehen hier so gut wie alle Tatsachen die passiert sind und machen aus der
      Aufdeckerin dieses Skandals die Täterin!
      Wenn Sie nicht über die Details Bescheid wissen sollten Sie nicht solche Unterstellungen
      verbreiten – wenn Sie aber doch Bescheid wissen und trotzdem solche Unwahrtheiten
      öffentlich machen, dann machen Sie sich strafbar!
      Frau Fuzellier wurde mitlerweile von allen Instanzen (sowohl in Paraguay als auch in
      Deutschland) in allen Punkten freigesprochen und die Kolpingstiftung in Deutschland hat
      eingesehen, dass man ihr unrecht getan hat!

  2. brigitte Fuzellier

    Antworten

    kurz zu diesem Martin .. ich kann mir gut vorstellen das dies nur ein Pseudonim ist , wenn nicht kann er mit einer Anzeige wegen Rufmords rechnen .
    Der von Olaf von Brandenstein angestrengte Prozess gegen mich von 2013 bis 2018 hat er in allen Ebenen verloren , und es liegt Eine Anzeige gegen ihn wegen Meineids vor in de Justizbehoerden . Das jetzige Thema wegen der Anzeige wegen angeblicher falscher Anschuldigung ist bezueglich einer Serie von Zeitungsartikel die LA NACION im Jahre 2018 im Maerz gebracht hat . Worauf ja die Oberstaatsanwaltschaft schon den Antrag auf totale Einstellung gegeben hatte am 8 Juli 2019 und durch das verschleppen aus welchen Gruenden auch immer von Richter Alcides Corbeta dann ihre Meinung auf vorlauefig geanedert hat um sie die Zeitungsartikel nochmal durchlesen zu koennen , brauchen sie ein weiteres JAhr .
    was oder wer dahintersteht kann jeder sich selbst denken , das wichtige ist das ich endlich wieder reisen darf und meinen Beruf nachgehen kann.
    was die Verleumdung von MArtin angeht wegen angeblichen Sammlungen von Schmiergeldern , bin ich doch sehr gespannt ob er das vor Gericht beweisen kann .
    Ich habe nie Schmiergelder bezahlt und werde es auch nicht tun …. denn wenn mal einmal damit anfaengt hoeren sie nie wieder auf sie zu verlangen ….

  3. unsere Erfahrung nach 20 Jahren, Siegen und Verlieren sind, RECHT hat jeweils der, wer die BESTEN ANWÄLTE, den BESTEN RICHTER und die BESTEN AMIGOS gerade hat. Die Reihenfolge kann man zu Belieben tauschen. Einspruch? Noch was, Es gibt keine Schuldigen! es gibt nur Irrtümer!

    1. Also gibt es kein funktionierendes Rechtssystem? Wenn dem so ist, dann muß man von Glück sagen, in Paraguay mit heiler Haut über die Runden zu kommen. Sucht nicht Paraguay händeringend nach ausländischen Investoren und diese wiederum nach Rechtssicherheit? Irgend etwas paßt da nicht zusammen.

      1. S-m, lass mal bitte das „Recht“- aus dem System und es passt. Das System funktioniert und Investoren gibt es schon, doch ist es oft besser „unterm Radar“ zu bleiben. „Wenig Wind gibt keine Wellen“

  4. Will man die Kriminellen in Paraguay bestrafen, so muss man eine Mauer ums ganze Land bauen!
    Eine gute Kapitalanlage denn dann könnte man alle anderen Verbrecher aus Südamerika hier gegen Bezahlung unterbringen. Unterhatungskosten gleich Null!

  5. Kuno Gansz von Otzberg

    Antworten

    Also Frau Fuzelier. Bis dato kamen sie ja als die Ehrliche und Whistleblowerin raus und der Freiherr als Boesewicht.
    Martin sofort mit einer Klage zu drohen laesst sie verdaechtig erscheinen.
    Beweisen kann man in Paraguay praktisch nie was dazu sind ja die Buchfuehrer da, nicht wahr?
    Verleumdung hin oder her – denn da steht gewoehnlich sowieso nur Wort gegen Wort und heute wird man nicht mehr fuer „falsch Zeugnis“ umgebracht wie bei den alten Israeliten.
    Das mit der Verleumdung sollte man mal auf Eis legen und begraben. Wichtig ist aber die verschwundenen Gelder aufzutreiben und den Modus Operandi aufzudecken.
    Wenn man ohne Schmiergelder in Paraguay vor Gericht nicht gewinnt und Sie gewonnen haben… (den Satz vervollstaendigen Sie bitte selber…). Ist ja dasselbe wie mit der Waisenamtgeschichte der Mennoniten – gewonnen vor Gericht, alle Welt weiss dass sie es trotzdem getan haben und alle sind Unschuldslaemmer.
    Wenn Sie mitdrinnhaengen muessen Sie sich schon was sagen lassen ansonsten stellt Martin es so hin als ob es ein Krieg unter Dieben ist (wo ploetzlich der Freiherr der Gute ist).
    Weder dem Freiherren noch der Fuzelier steht es zu „klagefreudig“ zu sein sondern nur denjenigen die Licht ins Dunkel bringen wollen. Oder hat Jemand ein schlechtes Gewissen bekommen und die anderen verpfiffen?
    Laut Fuzeliers Videos (auf „Du-Roehre“) erscheint es mir als ob der Modus Operandi so vonstatten ging: Fuzelier zeigt Talonarios (Beleghefte) mit verschiedenen Unternehmen die anscheinend legal sind. Die EU Gelder sind wohl fachgerecht angekommen und hier von „Jemand“ mithilfe des Buchfuehrers gewaschen worden durch Belegausstellung ueberhoehter Summen fuer Baumaterialien die eventuell nie geliefert wurden. Die Differenz zwischen den aktuellen Baukosten des Gebaeudebaus und den nicht gelieferten bzw simulierten Belegen (reale Belege die aber keinerlei Guetergegenleistung ausweisen – also leere Belege), das ist die gestohlene bzw abgezweigte Summe. Das sind die abgezweigten EU Gelder. So muss es gelaufen sein da es in Paraguay meist genauso laeuft. Zumal es schwierig ist das SWIFT Banktransfersystem zu unterlaufen oder zu umgehen. Daher wurden die EU Gelder in Paraguay durch Leerbelege veruntreut wo total der Bau weit weniger gekostet hat als nach den Belegen (wenn die alle zusammengezaehlt werden) kostete. Steckt Kolping Deutschland mitdrinnen, dann war diese ganze „Operation Kolping“ eine Geldwaesche von EU Subventionen.
    Gebt mir doch solch ein Geld fuer real stehengelassenem Wald im Chaco – da bekommen sie wenigstens noch etwas als Gegenleistung (ueberwachen sie den Baumbestand per Satellit um Beschiss zu vermeiden).
    Es ist nicht Zufall dass die Zunft der Buchfuehrer in Paraguay in voller bluehte steht – alles Zocker die vom Analphabetismus und Krummer-hund-tendenz der Menschen profitieren.
    Man liest also in Paraguay Zeitungsartikel um zu einem Gerichtsurteil zu kommn – na dann Prost! mit dieser Qualitaetsjustiz.
    Es ist aber so dass der Manager der Verantwortliche ist aber auch wahr ist dass man als CEO so leidlich an Korruption gewohnt ist und dann nach einiger Zeit meint alles mit den Scheinchen aus der Welt schaffen zu koennen und dadurch die Buchpruefung nicht ernst nimmt – Korruption und allgemein verbreitete Bestechung stumpft also das Unrechtsbewusstsein ab und der Mensch wird immer korrupter und toleranter jeglicher Korruption. Das kann jedem CEO leicht passieren auf dem Posten – Pech nur wenn „loco Freiherr“ auftaucht und a la europeo ne Buchpruefung macht: da ist die Kacke am dampfen.
    Die naechste Frage ist: wenn der Freiherr auch mitdrinnhaengt und dieser Buchpruefer fuer die Deutsche Botschaft ist – wie korrupt geht es dann in der Deutschen Botschaft zu? Denn man laesst ja am liebsten die eigenen Buecher vom „Fachmann eigenen Vertrauens“ ueberpruefen (der bei „Virenfund“ gezahlt haben will um den Virus zu „entfernen“. Wie bei den Antivirusprogrammen die zwar finden aber nicht gratis entfernen).
    Irgendwer bezahlt offensichtlich weiter den Richter sonst haette er sich schon lange mit ner Margarita in die Haengematte gequakst.
    Bei Unschuld sollte man den Kommentaristen nicht sofort mit Klage drohen obzwar hierzulande offensichtlich die Gerichtsurteile aus der Geruechtekueche stammen (wie bei den Mennoniten, 4fach Mord, etc) – das wirft ein schiefes Licht auf die eigene Unschuldsvermutung. Frau Fuzelier ist so viel ich aus einem WB Artikel ersehen konnte in einem gebrachten Dokument, mit einem paraguayer verheiratet: Paraguayersippen sind so gewickelt dass die oftmals die Gelegenheit wittern, nicht widerstehen koennen und dann das Geld stehlen mithilfe ihres rangeheirateten Extranjero – denn das ist eine einmalige Gelegenheit die nie wieder kommt und die man beim Schopf packen muss. Das ist keine Unterstellung aber eine moeglich Variante aus investigativer Sicht gesehen.
    Der paraguayer erwartet gerade sowas nicht vom Alemamm sondern erwartet dass der stockehrlich ist.

    1. brigitte fuzellier

      Antworten

      ok gerade schon einmal Eine Antwort geschrieben ist irgendwie verloren gegangen , nocheinmal das ganze . ich bin seit 26 Jahren geschieden von dem Paraguayer zu ihrer Info.
      das ganze Kolping Thema ist extrem komplex bin aber jeder Zeit gerne bereit ihnen die Details zu geben ,falls sie genuegend Zeit fuer diese Netflix serie haben .
      ich regiere extrem sensible auf solche Anschuldigungen weil ich seit 10 Jahren Eine nicht vorstellbaren Verfolgung ausgesetzt bin , weil ich Korruption angezeigt habe . Meine Firma wurde zerstoert , Arbeitsplaetze von hunderten Kleinbauern und INdianer vernichtet , unser eigenes Personal von ueber 40 Mitarbeiter musste geschlossen werden . Aufgrund des Reiseverbots von 2013 bis 2018 und erneut 2018 bis jetzt oct 2019 .
      die damalige Anzeige wurde in Abstimmung mit dem Vatikan gemacht , denen alle Unterlagen und Beweise vorlagen und die Anweisung kam direct aus Rom .
      all die noetigen Unterlagen finden sie auf meinen BLoq.
      Den 5 Jahre dauernden Prozess von Kolping gegen mich fand letztes Jahr endlich ein Ende mit meinem Freispruch in allen Anschuldigung wegen angeblichen Vertrauensbruch . Dagegen laeuft nun Eine Anzeige gegen Olaf v B. wegen mehrfachen Meineids im Prozess.
      das ich mittlerweile allergisch reagiere muss man verstehen koennen .
      10 Jahre in denen ich alles verloren habe, meine Fabrik die mein Lebenswerk war Loofahschwaemme, meine Familie und mein Besitztum den ich nachweislich schon vor Kolpings zeiten hatte .
      das nun jemand so einfach die schlimmsten Rufschaedingungen gegen mich vorbringt will ich mir nicht mehr gefallen lassen .. den das einzige was mir noch geblieben ist meine Ehre .. Fuer diese Ehre fuer Rechtigkeit , den Respekt an meine Eltern und meine Kinder , lasse ich nicht so einfach von Leuten die mich nicht einmal kennen mit den Fuessen tretten .
      Dank einiger guter Freunde konnte ich die letzten Jahre ueberleben , was nicht einfach war , da von der deutschen Botschaft ich keine Hilfe erhielt , obwohl mehrmals gebeten wurde. Das ich heute wieder bei guter Gesundheit bin , verdanke ich meinen Freunden und Bekannten die mir zur Seite standen in dieser schweren Zeit.
      deswegen gerne koennen sie mir schreiben 00595983471613

      1. Ist Ihr Vater nicht schon 2013 / 14 verstorben? Haben Sie nicht Ihren Vater 2013 / 14 aus Deutschland nach Paraguay begleitet? Reiseverbot?

      2. Ich finde es toll, dass Sie nicht aufgeben und wünsche Ihnen alles Gute!! Das ist schon eine schlimme Geschichte:
        https://taz.de/Korruptionsvorwurf-beim-Hilfswerk/!5110902/
        Auch dass sich dann immer alle Verantwortlichen verleugnen lassen oder ihr Gedächtnis verlieren.
        Es ist wichtig, dass Sie an die Öffentlichkeit gehen, sonst glauben die Mächtigen und Korrupten, sie können machen, was sie wollen.
        Eine Frechheit ist das, Geld, was für den guten Zweck gedacht war, zu veruntreuen und sich in die eigene Tasche zu stecken und dann die Leute, die das aufdecken, mundtot zu machen und dann hängt auch noch Deutschland mit drin, traurig traurig.

        Wo findet man denn Ihren Blog?

  6. In vielen Ländern ist es üblich, dass sich die Presse bei laufenden Gerichtsverfahren der Berichterstattung aus gutem Grunde enthält. Über einen Sachverhalt Recht zu sprechen ist alleinige Sache des Gerichts. Ob man dabei allerdings sein vermeintliches Recht erhält ist offen. Nicht umsonst lautet ein Spruch der Juristen: Wenn man vor Gericht zieht erhält man kein Recht sondern ein Urteil.
    Mit diesem Artikel und auch schon früher hat die Presse eindeutig Partei für die Partei Fuzellier ergriffen, was nicht gerade von Neutralität spricht. Einen Kommentator hat dieser Artikel allerdings veranlasst Frau Fuzellier in einem anderen Licht darzustellen. Offensichtlich sind diesem die früheren positiven, die Partei Fuzellier zumindest moralisch unterstützenden Äußerungen entgangen und er hat damit bei anderen Kommentatoren Entrüstung hervorgerufen. Gewiss wird dieser Kommentar vor Gericht nicht nunmehr als neues belastendes Beweismittel herangezogen. Sollte dem nicht so sein,
    Beweiserhebung zu verlangen.
    Eine Verleumdungsklage (Rufmord) wie von Frau Fuzellier in Erwägung gezogen, ist keinesfalls ein Verdachtsmoment auf
    deren Schuld, wie hier KGvO zum besten gibt und sich nun offenbar berufen sieht nicht nur die biblischen Gesetze,
    sondern auch die weltlichen Gesetze auszulegen. Auf KGvOs weitere Erzählungen einzugehen wäre müßig und unnötiger Zeitaufwand.
    Gewiss hat das Rechtssystem in Paraguay eigenartige Verfahren mit vielen abnormen Auswüchsen und dessen sollte sich jeder bewusst sein, auch Frau Fuzellier.
    An Stelle von Martin würde ich meinen Kommentar widerrufen, falls ich nicht in der Lage wäre, Beweis anzutreten oder zumindest relativieren, wenn dieser lediglich auf Hörensagen beruht. Das gebietet eigentlich der Anstand.
    er lediglich auf Hörensagen beruht. Das gebietet eigentlich der Anstand.

  7. JA..Daumendrücken! wo sind die, die ständig KORRUPTION schreien (schreiben) Morgen wieder ist irgendsoein Paraguay-Politkasper im Focus und alle hier können wieder so richtig toll erregt sein über ALLE und GOTTes Worte werden wieder hernieder geschrieben über die ACH so schlechte ( Py) Welt, ja, und alles ist wieder im Lot. Wie kann man es nur wagen, an den Wahrheitsgehalt und Gedächtnisverlust einzelner zu zweifeln. Es stinkt, es stinkt überall da, wo viel Knete eine Rolle spielt und für die, die Absahnen ist der Gestank eine Wohltat.

  8. Wenn ich diesen Quatsch schon immer lese, von dem Reiseverbot. Man besitzt einen Reisepass und reist damit in sein Heimatland oder sonstwo hin. Wenn man hier schon angeblich alles verloren hat, Haus, Hof und Firma, was haelt einem dann noch hier? Der Name ist doch verbrannt, ob nun schuldig oder auch nicht.
    Ausserdem zeugt es nicht gerade von uebermaessiger intelligenz, wenn man das grosse Rad drehen will und hier mit den Gepflogenheiten vertraut sein sollte, dass man nicht vorher dafuer sorgt, dass man vermoegenslos ist! Denn dass die Sache Staub aufwirbeln wuerede, konnte man sich denken.
    Beitrag Martin: Wo liegt denn die Verleumdung begruendet? In der Sammelaktion?
    Mein Rat (kostenlos): Solche Anzeigen werden in Py nicht grossartig verfolgt bzw. landen in der Ablage P. Ausserdem sind solche Anzeigen die das Netz betreffen, sowieso aussichtslos.
    Will man die Anzeige auf Biegen und Brechen verfolgen, dann braucht man Geld, viel Geld und das hat man ja schon verschossen.
    Wenn man einer Sickergrube die sich schon etwas gesetzt hat, anfaengt zu stochern und zu wuehlen, dann faengt es an zu stinken…….

  9. Kuno Gansz von Otzberg

    Antworten

    @Brigitte Fuzellier
    Ich drueck ihnen die Daumen. All thumbs up!
    Da Sie sogar ihren Namen und Nachnamen klein schreiben ist es zu offensichtlich dass sie psychisch angeschlagen sind. Verdaechtigungen bezogen auf ihre Person koennen Sie daher kaum brauchen. Laut den vorigen WB Artikeln schien es mir als ob Sie selber noch nicht so recht Licht ins dunkle bringen konnten.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.