Kaimane auf der Flucht: Stadtbummel um Mitternacht

Itá: Nicht wenigen Bewohnern des Landes dürfte bekannt sein, dass der Stadtpark der Gemeinde Kaimane beherbergt. Nach den gestrigen Regenmengen sahen sich einige imstande einen Stadtspaziergang zu machen.

Von insgesamt rund 100 Kaimanen, die in der Lagune des Stadtparks leben und Anziehungspunkt für Touristen ist, nahmen sich gestern sieben davon die Freiheit heraus die nähere Umgebung zu erkunden. Da die Lagune über ihre Ufer trat und die Tiere einen trockenen Platz zum Ruhen suchten, gingen liefen sie durch die Stadt. Örtliche Feuerwehrleute, die sicherlich mit der Problematik betraut sind, nahmen sich dem Problem an und brachten die müden Tiere ohne Gegenwehr in ihr Habitat zurück. Eigentlich können die Tiere die Lagune nicht verlassen, da ein Zaun sie umgibt. Durch den erhöhten Wasserpegel konnten einige jedoch durch Löcher im Zaun entkommen.

Wochenblatt / Abc Color / Feuerwehr Itá

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Kaimane auf der Flucht: Stadtbummel um Mitternacht

  1. Löcher hat es in allem, was hierzulande fachmännisch gebastelt wurde, von Mondstraßen über Häuser bis Zaun. Da ist sozusagen der hiesig Exportschlager wie bei den Schwizzern der Emmentaler.

  2. Sie haben Glück gehabt, wurden nicht verletzt, oder gar getötet, diese Kaimane, das freut mich doch sehr, denn ich mag sie, interessante Tiere, die ja auch nur leben wollen, wie wir alle auch…

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.