Kamerafallen im Chaco

Filadelfia: Das Umweltsekretariat Seam ist dabei, versteckte Kameras in weiten Teilen vom Chaco zu installieren. Es will die Population der Jaguare und weiterer Wildtiere überwachen.

Ziel ist es, eine Strategie zur Erhaltung aller Arten zu entwickeln. Die Arbeiten werden von der Direktion für wildlebende Tiere und der Direktion für den Schutz und Erhalt der Biodiversität durchgeführt.

60 Kamerafallen werden im Nationalpark Defensores del Chaco auf Bodenhöhe, 30 weitere in der Höhe angebracht. Das Forschungsprojekt nennt sich “Aufbau einer Zukunft für den Jaguar im Gran Chaco“.

Dabei sollen auch Konflikte reduziert, nachhaltige Praktiken und Richtlinien bestimmt werden, sodass landwirtschaftliche Praktiken im Einklang mit der Natur erfolgen. Des Weiteren will man das Niveau der Population von Jaguaren auf dem gleichen wie zur jetzigen im Nationalpark sicherstellen oder sogar erhöhen.

Quelle: Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Kamerafallen im Chaco

  1. Naja, solange Reichlinge hier in Py auf Facebook mit erschossenen Jaguaren posieren können ist das ja wohl Makulatur?

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .