Kandidatin, ohne sich registriert zu haben

Asunción: Die Musikerin Daisy Yanet Lombardo denunzierte, dass ihre Angaben für eine Kandidatur gefälscht wurden, um sie als Kandidatin der Jugendpartei für den Stadtrat von Asunción zu registrieren. Dennoch erhielt sie Stimmen.

“Ich bin keine Kandidatin, sie haben meine Unterschrift gefälscht, sie haben meine Kandidatur gefälscht und anscheinend haben sie meine Daten von der Vereinigung paraguayischer Musiker übernommen”, sagte eine empörte Daisy Yanet Lombardo Franco, die ihr Foto und ihren Namen auf der Liste 20 der Ratsmitglieder der Jugendpartei in Asunción entdeckte.

Wenn es schon überraschend ist, dass eine Person alle Kontrollen einer politischen Partei durchläuft und beim Obersten Wahlgerichtshof (TSJE) als Kandidat registriert wird, und zwar nicht nur ohne ihre Zustimmung, sondern auch ohne ihr Wissen, dann ist es noch überraschender und sogar komisch, dass sie 120 Stimmen erhielt.

Die Künstlerin wurde vom Wahlgericht, welches den Schwindel selbst nicht bemerkte, empfohlen, eine Strafanzeige zu erstatten, weil sie, um als Kandidatin registriert zu werden, eine eidesstattliche Erklärung über die Wahlkampfkosten und das Einkommen der Kandidatin in ihrem Namen vorlegen musste.

Sie behauptet, dass sich eine andere Künstlerin, Magalí Verónica Benítez González, in der gleichen Situation befindet und prangerte Higinio Evelio Molinas Ávalos, bekannt als “Teteto”, an, der derzeit Präsident der Vereinigung paraguayischer Musiker (AMP) ist und gleichzeitig auf Platz 2 der Liste der Jugendpartei steht.

Daisy sagt, eine Freundin habe ihr beim Üben mit dem Wahlsimulator in der elektronischen Wahlurne von der Situation erzählt, und sie habe es für einen Scherz gehalten. Der Parteivorsitzende Ireneo Román, derzeitiger Stadtrat und Spitzenkandidat der Partei, distanzierte sich von der Situation und sagte, so Daisy, er habe keine Kenntnis von der Situation.

Nach dem Wahltag am Sonntag, dem 10. Oktober, erhielt die Künstlerin Daisy Lombardo mit 120 Stimmen die fünftmeisten Stimmen für die Jugendpartei, eine mehr als der Spitzenkandidat Ireneo Román, während “Teteto” Molinas 70 Stimmen erhielt und die genannte Partei in der nächsten Wahlperiode erwartungsgemäß nicht mehr im Stadtrat von Asunción vertreten sein wird.

Wochenblatt / Facebook

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.