Katastrophale Situation im Gefängnis Tacumbú

Asunción: Der Stadtrat von Asunción, Miguel Sosa, bat um einen Bericht über die Situation, in der sich das Gefängnis Tacumbú befindet, da es seinen Angaben zufolge derzeit mehr als 4.000 Gefangene gebe, obwohl die Haftanstalt nur für 2.500 Insassen ausgelegt sei.

„Dieses Gefängnis gilt als eines der gefährlichsten des Landes und ist für 2.500 Gefangene zugelassen, aber in Wirklichkeit haben wir doppelt so viel. 4.800 Häftlinge sind laut dem Justizministerium dort untergebracht“, sagte Sosa im Telefonkontakt mit dem Sender GEN.

Er zeigte sich besorgt über die Situation von Personen, denen die Freiheit entzogen ist und über das Fehlen von Maßnahmen zur sozialen Wiedereingliederung.

Sosa sagte auch, dass ihm Daten vorliegen würden, die zeigen, dass mehr als 1.500 junge Menschen, die aus dem Gefängnis entlassen worden seien, keine Familie haben und sich nicht wieder in die Gesellschaft integrieren können.

„Es gibt keine soziale Wiedereingliederung, sie stehlen erneut und kommen wieder hinter Gitter”, beklagte er sich.

Die Anfrage des Stadtrats bezieht sich auch auf das ganze Areal der Haftanstalt, um vor allem die Sicherheitslage des Gefängnisses Tacumbú prüfen zu können.

Wochenblatt / ADN Paraguayo / Beitragsbild Archiv

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet. Übertrieben rohe, geistlose oder beleidigende Postings werden gelöscht. Auch unterschwellige Formen der Beleidigungen werden nicht toleriert. Das Setzen zu externen Links ist nicht erwünscht, diese werden gelöscht. Bitte bedenke, dass die Kommentarfunktion keine bedingungslose und dauerhafte Dienstleistung darstellt. Eine Garantie für das dauerhafte Vorhalten von Kommentaren und Artikeln kann nicht gegeben werden. Insbesondere besteht kein Rechtsanspruch auf die Veröffentlichung und/oder der Speicherung von Kommentaren. Die Löschung oder Sperrung von Kommentaren liegt im Ermessen des Betreibers dieses Dienstes.

1 Kommentare zu “Katastrophale Situation im Gefängnis Tacumbú

Kommentar hinzufügen