Keine “Blumen mehr auf die Wege malen“

Ñemby: Der Minister für öffentliche Arbeiten und Kommunikation vom MOPC, Ramón Jimenez Gaona, geht in die Offensive. Er versprach, keine “Blumen mehr auf die Wege zu malen sondern Qualität zu liefern“.

Im Bereich von Ñemby sollen deutliche Fortschritte in der Infrastruktur erfolgen. 22 Kilometer werden asphaltiert. Die Arbeiten beginnen in 45 Tagen. Nachdem es des Öfteren zu Kritik wegen mangelnder Qualität kam, betonte Gaona, dass bei dem Projekt 150 Kilogramm Asphalt pro Quadratmeter aufgetragen werden.

Der Minister vom MOPC besuchte eine Stadtratssitzung in Ñemby unter dem Vorsitz von Javier Osorio, der zugleich stellvertretender Bürgermeister ist. Mehrerer Politiker begleiteten Gaona, wie unter anderem der Senator aus Luque, Óscar González Daher. Staatspräsident Horacio Cartes sollte bei dem Treffen auch dabei sein, hatte aber andere dringende Termine wahrgenommen.

„Wir wissen was zu tun ist. Es ist unser Wunsch, die Dinge vor allem richtig auszuführen und dauerhaft zu gewährleisten. Es werden 150 Kilogramm Asphalt bei jedem Quadratmeter Straße aufgetragen. Das bedeutet, es ist keine Malerarbeit, die irgendwann verbleicht. Die Qualität der Arbeiten wird hoch sein“, erklärte Gaona.

Vorgesehen ist die Ein- und Ausfahrtsstraßen der Stadt zu verbessern und so die Staus aufzulösen. Langfristig wird eine komplette Umstrukturierung bei der südlichen Ortseinfahrt von Ñemby erfolgen.

In Kürze soll auch eine private Firma am Steinbruch von Ñemby die tatsächliche Fläche ermitteln, damit dann das Areal in den Verantwortungsbereich der Gemeinde übergeben werden kann.

Quelle: ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.