Keine Gehaltserhöhungen angemahnt

Asunción: Der Ruf nach Gehaltssteigerungen aus dem öffentlichen Sektor, wie von Lehrern, Ärzten, Krankenpflegern und weiteren kommt beim Finanzminister Benigno López nicht gut an. Er sagte, dass es aufgrund der Wirtschaftskrise schwer sei, höhere Löhne zu gewähren.

In Bezug auf das Haushaltsdefizit fügte López an, dass bei dem Thema noch einige Fragen zu klären seien.

„Wir sitzen jeden Tag mehrere Stunden zusammen und diskutieren in verschiedenen Ausschüssen. Der gemeinsame Faktor bei allen ist das Setzen des Schwerpunkts auf den sozialen Wohnungsbau. Wir haben Vereinbarungen aus früheren Jahren, dies ist ein sehr schwieriges Jahr und es muss verstanden werden, dass Gehaltserhöhungen sehr schwer durchzusetzen sind“, sagte López gegenüber den Medien.

Er argumentierte, dass niedrige Steuereinnahmen keine “Verteidigung” von Lohnerhöhungen erlauben würden, deren Zusage aus dem vergangenen Jahr Bestand habe. López bekräftigte, dass sie von der Regierung mit allen Sektoren über die Überwindung der Obergrenze für das Haushaltsdefizit sprechen werden, weil “eine gute Begründung vorliegt”.

„Wir werden mit allen Sektoren sprechen, wir werden diskutieren und ich denke, dass eine gute Begründung verstanden wird. Wir werden diskutieren müssen, weil es Probleme gibt, die bereits unseren Willen überschreiten. Es gibt etwas jenseits des Willens, was Realität ist“, fügte López hinzu.

Viele Ökonomen drängen darauf, vorsichtig zu sein und kein Geld in dieser schwierigen wirtschaftlichen Situation zu verschwenden und gefährdeten Sektoren im Jahr 2020 Vorrang einzuräumen, dies in Bezug auf den Entwurf des Nationalen Gesamthaushaltsplans (PGN), der noch in der Zweikammerkommission des Kongresses debattiert wird.

Wochenblatt / ADN Paraguayo

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.