Keine gute Tat bleibt unerwähnt

Ybycuí: Wegen Fehlverhalten auf die Titelseiten der nationalen Presse zu kommen ist als Abgeordneter nicht schwer. Mit guten Taten ist das leider nur selten der Fall. Hier jedoch ein Beispiel.

Es ist ja nicht so, dass Abgeordnete die wegen Veruntreuung angeklagt sind, nichts Gutes tun, meist wird dies nur nicht bekannt. Ganz besonders an Tagen wie dem gestrigen, als Ever Rivas in seinem Heimatort ein Fest für Kinder aus eigener Tasche zahlte, war es an der Zeit wieder einmal mit positiven Schlagzeilen auf sich aufmerksam zu machen.

Zusammen mit seiner Ehefrau und Bürgermeisterin, María del Carmen Benítez, wurde neben einem BMX Rad sowie Tanzwettbewerb auch eine Verlosung durchgeführt. Doch da kein Kind ohne Geschenk die Plaza verlassen sollte, wurde schlussendlich allen rund 600 Kindern Geschenke und eine Vesper zuteil.

Diese “gewissensbereinigende“ Tat sollte nicht unerwähnt bleiben, denn der Hauptgewinn war ein Fahrrad welches einen Wert von 800.000 Guaraníes hatte. Sein neuer Besitzer ist ein 8-jähriger Dennis. Damit scheint es unmöglich, dass man über die drei Hausangestellten spricht, die wie im Fall Ibañez auf Kosten des Abgeordnetenhauses vergütet worden.

Wochenblatt

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .