Kerze verursacht Brand im Schönheitssalon

Asunción: Im Bereich vom Mercado 4 kam es heute Nacht zu einem Brand. Dabei war wohl der christliche Glaube schuld, weil eine brennende Kerze auf einem Altar nicht gelöscht wurde.

Zum Glück gab es keine Opfer zu beklagen, nur materielle Schäden.

Das Feuer ereignete sich in einem Schönheitssalon im Mercado 4 zwischen den Straßen General Aquino und José Asunción Flores.

Laut Polizeibericht alarmierte der Rauch, der aus den Räumlichkeiten kam, die Anwohner in der Gegend.

Gegen 01:00 Uhr morgens ging der Notruf bei der Freiwilligen Feuerwehr ein. Einsatzkräfte brachen die Tür auf und begannen mit den Löscharbeiten.

Der Brandherd soll sich in der Nähe des Badezimmers der Räumlichkeiten befunden haben, wo anscheinend eine brennende Kerze auf einem Altar gestanden hatte und die vergessen worden war zu löschen.

Laut dem Einsatzbericht der Feuerwehr breitete sich das Feuer nicht weiter aus und verursachte nur materielle Schäden.

Wochenblatt / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Kerze verursacht Brand im Schönheitssalon

  1. Erstens kann man nicht den Glauben die Schuld geben, sondern der Person die die Kerze angezündet bzw. nicht ausgemacht hat…
    Zweitens gehört eine Kerze anzuzünden eher zum Katholismus und nicht zum Christentum,,, leider werden diese 2 meistens gleichgestellt obwohl sie im Kern sehr unterschiedlich sind und nur wenige gemeinsankeiten aufweisen…

  2. Nun, Tjela, dümmer geht es wirklich nicht mehr. Ich hätte auf die Bemerkung mit dem christlichen Glauben nicht einmal geantwortet, denn wer lesen und auch verstehen kenn, der versteht den Text trotzdem, und auch, was damit gemeint ist. Eine Kerze anzuzünden gehöre zum Katholizismus, nicht aber zum Christentum, das zeigt schon deinen Mangel an Bildung. Ich selbst habe weder mit dem Katholizismus etwas zu tun, noch mit anderen Sekten der Christenheit, und auch sonst mit keiner anderen Religion, aber es gehört zur Bildung, zu wissen, daß das Christentum inzwischen weit verzweigt ist in Katholiken, Protestanten und noch einer ganzen Reihe von Glaubensgemeinschaft, die allesamt auf dem Christentum begründet sind.. Der größte Teil der Chrsitenheit wurde schon seit vielen Jahrhunderten von Rom aus über ganz Europa verbreiteet. Erst vor wenigen hundert Jahren hat sich der Protestantismus durch die Reformation des ursprünglichen katholischen Mönch Martin Luther davon abgespalten, und es sind relativ kleine und doch wesentliche Unterschiede zu Tage getreten. Aber nach wie vor gibt es weder eine Katholische Bibel noch eine evangelische Bibel, sie lesen allesamt aus den selben Texten, beten ihren selben Heiland an, der in der Katholischen wie auch in der Evangelischen Kirche gleichermaßen am Kreuz hängt. Beide nennen sich nach wie vor christlich, und veranstalten sogar ecumenische Gottesdienste. Und die Trennung des Protestantismus vom Katholizismus war sogar sehr notwendig, denn anders hätte die Unsinne der Inquisition und des Ablaßhandels nicht so einfach zu Ende gehen können. Der Ablaßhandel existiert sogar vereinelt heute noch, ich selbst kenne Einzelbeispiele, bei welchen katholische Pfaffen sich regelmäßig zu alten Frauen, bei denen ihr Lebensende schon als sehr nahe zu erkennen ist, begeben, um mit ihnen zu beten, damit sie einen Platz im Himmel bekommen sollen, und dafür sollen sie ihre letzten noch verbliebenen Spargroschen dem Pfaffen übergeben. Und obwohl der „Aufstand“ Martin Luthers bereits mehr als 300 Jahre zurückilag, wurden sogar in Frankreich und auch in Deutschland noch im 19. Jahrhundert die letzten „Hexen“ auf dem Scheiterhaufen verbrannt. Die falsche und scheinheilige Gottseligkeit ist also im Notfalle heute noch zu allem nütze!!!

    1. @ Martin @ Tjela

      Beim Lesen der Kommentare zu “Kerze verursacht Brand im Schönheitssalon” sind die Fehlinterpretationen so groß, dass ich einfach ein paar Dinge klar rücken möchte.
      Selbstverständlich gehört der (…) Katholismus… (richtig heißt es Katholizismus) zum Christentum. Erst entstand das Christentum etwa zu Beginn des 1. Jahrhunderts. Die Wurzeln des Christentums liegen im Judentum im römisch beherrschten Palästina. Der Gründer war kein Anderer als der jüdische Wanderprediger Jesus von Nazareth.
      Die Katholische Kirche im Westen sieht ihre Entstehung in der ursprünglichen Gründung durch die frühe christliche Gemeinde unter dem Apostel Paulus in Rom.
      Zum Christentum gehören u.a.: Die römisch-katholische Kirche, der Protestantismus, die orthodoxe Kirche, die Kopten, die Freikirchen und die Baptisten.
      Der Protestantismus ist eine aus der kirchlichen Reformation des 16. Jahrhunderts hervorgegangene Glaubensbewegung, die die verschiedenen evangelischen Kirchengemeinschaften umfasst. Im Prinzip ist protestantisch = evangelisch. Die deutschen in der Reformation stehenden Kirchen bezeichnen sich selbst als evangelisch.
      Evangelische und katholische Christen haben gemeinsam die Heilige Schrift als Wort Gottes. Christen halten sogenannte ökumenische Gottesdienste ab ..Ökumene.. das aus dem Griechischen kommt und etwa bedeutet wie:…die ganze bewohnte Erde. Christen wollen damit sagen dass wir eigentlich alle zusammengehören.
      Zum Schluss sei noch anzumerken dass im Namen der Christenheit die größten Greueltaten verübt wurden. Ich persönlich halte es so, dass ich die Institution Kirche und meinen persönlichen Glauben strikt voneinander trenne.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.