Kinderarbeit: 12 Jahre Haft

Encarnación: Elizabeth Gatzke wurde wegen Kinderarbeit von zwei Minderjährigen im Alter von 13 und 15 Jahren zu 12 Jahren Haft verurteilt. Die Kinder waren von der Frau getäuscht und gezwungen worden, Kohle herzustellen.

Die Ermittlungen und Anklage wurden von der Staatsanwältin María Isabel Arnold durchgeführt, die sich auf die Bekämpfung des Menschenhandels, der Kinderarbeit und der sexuellen Ausbeutung von Kindern und Jugendlichen spezialisiert hat.

Das Gericht in Encarnación setzte sich ausfolgenden Personen zusammen: Vorsitzende Richterin war Diana Arana de Uzuca, des Weiteren Elva Silva Amarilla und Gustavo Arzamendia. Der Vorfall ereignete sich in Natalio, Departement Itapúa.

Die Kinder unter 13 und 15 Jahren stammten aus einem Haus mit extremer Armut und waren seit ihrer Kindheit verwaist.

Während des Prozesses stellte sich heraus, dass die Opfer unter dem Versprechen, sie später studieren zu lassen und sich um sie zu kümmern, in Gatzkes Haus lebten. Die Frau zwang sie jedoch zu arbeiten und Kohle herzustellen. Sie mussten Holz aus dem Wald transportieren, Unkraut mit den Händen auf Feldern jäten und weitere landwirtschaftliche Tätigkeiten übernehmen. Um 04:00 Uhr in der Früh wurden die Kinder geweckt und um 02:00 Uhr morgens durften sie ins Bett gehen. Sie waren des Weiteren dafür verantwortlich, die Schweine zu füttern, die in großer Zahl aufgezogen wurden.

Die Staatsanwaltschaft nahm die Kinder als erstes in ihre Obhut und brachte sie dann, mithilfe des Ministeriums für Kinder, in einem Heim unter, um umfassende Hilfe zu erhalten. Darüber hinaus bekamen sie eine psychologische Betreuung.

Wochenblatt / ADN Paraguayo

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.