Kingfish muss schließen

Asunción: Fehlende und schlecht platzierte Wasseranschlüsse für eventuelle Brandbekämpfung war der erste Grund, der eine Schließung notwendig machte. Jetzt, nach dem Skandal mit Ente Lukas muss Kingfish schließen.

In den vergangenen Monaten hatten die Betreiber des Lokals mit der Stadtverwaltung einige Unstimmigkeiten. Laut den Besitzern kamen diese jedoch nicht mehr, was sie glauben ließ, der Fall sei abgeschlossen. Von Seiten der Stadtverwaltung bestand ein Problem mit der Brandprävention, welches nach wie vor besteht. Eine Schließung wurde schon für den 3. September angeordnet. Wenige Tage nachdem ein Gast seine Ente Namens Lukas mit ins Lokal brachte und ihn da Alkohol zu trinken gab sowie Rauch in den Schnabel blies und Gäste dies filmten und zur Anzeige brachten wiederholte die Stadt ihre Forderung. Eine umgehende Schließung, für heute, wurde kommuniziert.

Wegen den Unannehmlichkeiten, die Ente Lukas verursachte, entschuldigte sich unlängst sein verantwortlicher Eigentümer. Dennoch änderte dies nichts am Resultat.

Wochenblatt / La Nación

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Kingfish muss schließen

  1. Tja, drei Feuerlöscher sind caro. Das kann man sich trotz Ausstellung von Quittungen bei einigen Abrechnungen nicht leisten wollen. Streichhölzer für die Müllverbrennung sind auch nicht grati.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.