Klimaanlagen sind eine Notwendigkeit in Paraguay

Asunción: Mittlerweile ist sich die Bevölkerung in Paraguay einig: Die Klimaanlagen in Gebäuden sind kein Luxus mehr, sondern notwendig. Jedoch kann dies zu weiteren Unkosten führen, die durchaus beträchtlich sind. Komfort muss bezahlt werden.

Das notwenige Übel bei dem Gebrauch der Klimaanlage ist ein übermäßig hoher Verbrauch an elektrischer Energie.

Laut den Ingenieuren von dem staatlichen Stromversorger ANDE schlägt das Kühlen durch die Klimaanlage mit einer Leistung von 1.500 Watt und einer täglichen Nutzungsdauer von acht Stunden sich mit einem Mehrverbrauch im Monat von 360 kWh nieder. Das sind etwa 130.000 Guaranies.

„Wer die Luft in Gebäuden kühlt wird das an der Stromrechnung merken. Mit der Tarifanpassung im März letzten Jahres muss im Durchschnitt bei einer Nutzung der Klimaanlage an fünf Tagen in der Woche jeweils fünf Stunden mit 200.000 Gs. an Mehrkosten einkalkulieren“, erklärte Ingenieur Fabian Caceres von der ANDE.

Im November 2017 beliefen sich die Einfuhren bei den Klimaanlagen auf 76 Millionen US Dollar. Im Vergleich zum Jahr 2016 stiegen die Importe um mehr als 30%. Zu den wichtigsten Importeuren zählen NRO, gefolgt von Inferfin und Tupi.

Eine Klimaanlage der Marke Split Carrier mit einer Leistung von 12.000 BTU kann für 1,887 Millionen Guaranies erworben werden. Wer eine höhere Leistung wählt, wie 18.000 BTU, muss 2,864 Millionen Gs. hinlegen, 24.000 BTU kosten etwa vier Millionen Guaranies.

Wochenblatt / 5Dias

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

9 Kommentare zu “Klimaanlagen sind eine Notwendigkeit in Paraguay

  1. Irrenhaus-Beobachtungs-Institut

    Antworten

    „und einer täglichen Nutzungsdauer von acht Stunden“

    Das ist ja das Kernproblem, dass viele die Dinger sinnlos laufen lassen. Mein Anlage ist aussschlieslich aktiv wenn ich bzw. bevor ich schlafen gehe. Und das auch nur bei Temperaturen weit über 30, eher
    40 Grad wie aktuell – und viel Sonenschein der die MAuern aufheizt…
    Das macht maximal 1-2kwh… no hay problemo….ca. 600 Gs. pro Tag..

    Ergo, und das sag ich obwohl ich super zufrieden bin mit der Ande, will sie hier nur Abschakalereien rechtfertigen mit solcherlei Statements…

  2. Hatte noch nie eine im Haus und brauche auch eigentlich keine. Benuetze Ventilatoren und in der Nacht mache ich Durchzug. Wer neu baut kann sich ja mit Bauformen beschaeftigen, die sich mit Kamineffekten und eigenstaendiger Umwaelzung von Luft beschaeftigen. Baeume von gutem Schattenwurf helfen auch schon viel.
    Wer meint er muesse in der Stadt wohnen, der benoetigt diese Anlagen vielleicht eher.

  3. Alles schon und gut wie das gerechnet wurde.Ein anständiger Deckenlüfter mit Durchzug bei vergitterten Fester reicht doch aus. Ganz faule Kühlen nicht nur mit der Klimaanlage,sie heizen auch noch mit der Klimaanlage in der anderen Jahreszeit.

    1. Ja Wolfgang, und ganz schlaue wie Du einer bist, sitzt lieber hinter vergitterten Fenster, und lässt die Klima laufen, aber reden, ok, das ist Deine Welt, da Du ja sowieso in einer “ bewachten Anlage“ lebst. Das ist Dein Ding,, keiner kann was dafür.

  4. Was soll denn beim Gut-Lueften zum Fenster reinkommen?? Mehr als Hitze kommt da nicht von draussen und wer keine Klimaanlage haben will braucht ja auch keine haben, der kann verschwitzt im Bett liegen in der Nacht. Die Zeit schreitet voran….und alle haben Smartphone und auch eben Klimaanlagen. Einige trommeln eben vielleicht noch. Ich weiss gar nicht das darueber abfaellig diskutiert wird ueber den Gebrauch von Klimaanlagen. Wir leben nicht mehr im Mittelalter

  5. Irrenhaus-Beobachtungs-Institut

    Antworten

    Was Wolfgang und wolfgang schrieben, Herr Rocco stimmt schon. Hat man Schattenbäume, das Schlafzimmer auf der Südostseite, Durchzug durchs ganze Haus mit gscheiten Fliegengittern, Deckenventi, und geht nicht allzu früh schlafen, braucht man effektiv keine Klima auch bei 45 Grad Temperatur im Schatten um 1600 (Erfahrungswert).
    Mein Schlafzimmer jetzt ist leider auf der Nordwestseite und Schattenbäume hat es kaum… und bei 50 Grad im Haus zu schlafen geht so gut wie nicht ausser man gehört zu jenen, die sich gern jede Nacht ins Vollkoma saufen… Darum ist man unter diesen Umständen auf ne Klima angewiesen.

    Ps. Ich brauch kein Schmerzphon. Mir reicht mein gutes altes Tasten-Ericson für Notfall-Llamadas und sms… ist so gut wie nie in Gebrauch.Läuft alles über saubere OS-Installation auf Laptop. 😉

  6. wenn ich die kommentare hier so lese mit was für problemen einige zu kämpfen haben, muss ich einfach nur lachen.
    es kann doch jedem völlig egal sein wie viele klimaanlagen ein jeder besitzt (oder auch nicht), muss ja schliesslich jeder selbst für die kosten aufkommen. wenn jemand gerne schwitzt soll er das……. bei mir jedenfalls geht nichts ohne klima.

  7. Die beste Klimaanlage nutzt nichts wenn es kein Strom hat und die Fenster geschlossen sein müssen (wenn man nicht mit dem Gschmakrl einer brennenden Müllhalde schlafen will). Ja, da kann es schon mal 50 Grad Celsius werden. Aber ab und zu Sauna soll ja gut für die Gesundheit sein.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.