Kolonie Bergthal: Das Gegenteil von Transparenz

Die Administration der Mennonitenkolonie Bergthal im Departement Caaguazú steht unter Druck. Trotz juristischer Anordnung verweigern sie Einsicht in Kontobewegungen. Die Mitglieder vermuten keine guten Absichten dahinter.

Obwohl der zuständige Richter Miguel Ángel Rojas anordnete Einsicht in die Kontobewegungen der letzten fünf Jahre der Kooperativen Credit Unión Ltda. und Cooperativa Bergthal Ltda. zu erhalten bzw. den Prüfern zu geben, weigern diese sich vehement. Diese waren nicht Teil der bereits durchgeführten Buchprüfung. Damit verstoßen sie jedoch gegen geltendes Recht und zeigen ihren mutmaßlichen Unwille die Sachlage zu klären.

Bernhard Krahn, einer der Denunzianten, erklärte, dass die Vorlage nur zum Abgleich mit den erhobenen Daten dienlich ist und belegen soll, dass die einst eingesehen Unterlagen der Richtigkeit entsprechen.

Sollten beide Kooperativen nach Ablauf einer Frist diese Daten nicht vorlegen, könnten sie als Komplizen angeklagt werden.

Mehr als seltsam erscheinen die einst eingereichten Rechnungen, die dank Unternehmen ausgestellt wurden, deren Namensgeber nichts davon wussten und für Arbeiten die nie ausgeführt wurden. Diese verschwanden später, um nicht erfasst werden zu können. Jetzt wiederholt sich anscheinend das gleiche Spiel mit den Kontoauszügen der Kooperativen, die entweder die Geldbewegungen belegen oder Ungereimtheiten aufdecken.

Prensa 5

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.