Kongresse und Tagungen machen 30 % der Einnahmen des Tourismussektors aus

Asunción: Das Nationale Tourismussekretariat und das Kongress- sowie Besucherbüro von Asunción haben an der Erholung der Tagungsbranche in Paraguay nach der Pandemie gearbeitet, um das Wachstumsniveau des Sektors von 2019 zu erreichen und zu übertreffen.

2019 erreichte das Geschäftsvolumen 177 Millionen USD, verglichen mit den 116 Millionen Dollar, die im Jahr 2018 generiert wurden, ein Betrag, der fast 30 % des gesamten Einkommensvolumens ausmacht, das durch den Tourismus in Paraguay, national und international, generiert wird.

Dieses Segment, das Firmentreffen, Verbandstreffen, verschiedene Arten von Meetings internationaler staatlicher Organisationen, NGOs sowie Messen und Ausstellungen umfasst, hat in Paraguay wie im Rest der Welt eine rasche Erholung nach der Pandemie erlebt und Tausende von Arbeitsplätzen geschaffen. Es zeigt die transversale Einkommensverteilung von Kongresszentren, Hotels, Gastronomie, Transport-, Schulungs- und Einkaufszentren bis hin zu den kleinsten lokalen Anbietern von Kunsthandwerk sowie typischen Produkten nationalen Kultur.

Im Bewusstsein der Bedeutung dieses Bereichs und der Notwendigkeit, sich auf eine effektive Positionierung auf dem internationalen Veranstaltungsmarkt vorzubereiten, hat das Nationale Tourismussekretariat zusammen mit dem Asunción Convention & Besucherbüro den Berater für internationale Meetings der Tourismusbranche, Arnaldo Nardone (re. im Beitragsbild), eingeladen, zur Stärkung des Tagungstourismus in Paraguay.

Der Experte, dessen Unternehmen MICE Consulting für Paraguays Strategieplan 2019 – 2023 für Tagungstourismus verantwortlich war, kam in Begleitung eines weiteren großen Experten im Tagungstourismus und des ehemaligen ICCA-Regionaldirektors, Santiago González, ins Land.

Während der im Aoft Hotel abgehaltenen Konferenz waren Vertreter paraguayischer Berufsverbände und wissenschaftlicher Gesellschaften eingeladen, die dazu beitragen können, internationale Kongresse und Veranstaltungen in das Land zu holen, sowie Vertreter öffentlicher Institutionen, die ebenfalls die Möglichkeit haben, Veranstaltungen anzuziehen.

Das Arbeitsprogramm besteht aus der Entwicklung von zwei Schulungsworkshops zu “erfolgreichem Büromanagement“ und “Destination Leadership“ mit dem Ziel, die Wertschöpfungskette und die Kongressbüros von Paraguay zu schulen, um erfolgreich bei der Anziehung von Tagungen und internationalen Veranstaltungen zu arbeiten.

Mit diesen Maßnahmen soll die Entwicklung der Tagungsbranche in Paraguay unterstützt werden, um die positiven Ergebnisse zu erzielen, die das Land in der Zeit vor der Pandemie hatte und Einkommen sowie Arbeitsplätze zu schaffen.

Es sei daran erinnert, dass die Convention & Besucherbüros gemeinnützige Organisationen des privaten Sektors sind, die die Hauptakteure der Tagungsbranche zusammenbringen: Kongresszentren, Hotels, professionelle Organisatoren von Kongressen und Veranstaltungen, Reiseveranstalter, Transportunternehmen, Restaurants und andere.

Es gibt 3 Besucherbüros in Paraguay: Das Kongress- und Besucherbüro von Asunción, das Kongress- und Besucherbüro von Itapúa-Paraguay und das Kongress- und Besucherbüro von Ciudad del Este.

Wochenblatt / Economia Virtual

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentare zu “Kongresse und Tagungen machen 30 % der Einnahmen des Tourismussektors aus

  1. Ist ja auch logisch, denn es gibt immer mehr NGOs und Beatmete:*Innen und Behördeten:*Innen vom Beatmete:*Innen- und Behördeten:*Innenhüüüüüsli, die uns kleinen Pinkels darauf aufmerksam machen wollen, dass wir kleinen Pinkels nicht so viel unnütze Flugi-Reisen machen sollen, weil das das Klima erwärme. Obwohl wir kleinen Pinkels dat gar selbst bezahlen müssten. Dazu müssens irgendwo auf der Welt zusammenhocken, ein wenig Palavern und ein wichtig tun. Geht ja alles auf Spesen. Dafür gibt es sogar einen x-fachen Zahltag als derjenige der kleinen Pinkels, die wenigstens eine Arbeitsleistung erbringen, gar müssen, ansonsten die kleinen Pinkels auch nur noch die Wahl bleibt, entweder Beatmete:*In oder Behördeten:*Innen vom Beatmete:*Innen- und Behördeten:*Innenhüüüüüsli oder Sozialfall zu werden. Und was bietet sich da besser an als ins Flugi zu höcklen und ein Reischen in die Zentralsüdamerikanische Republik zu unternehmen. Und natürlich in das Flugi zurück zu höckeln.

    8
    3

Kommentar hinzufügen