Kontroverse wegen verschwiegenen Impfdosen aus Spanien

Madrid: Der Kauf von 140.000 Dosen AstraZeneca-Impfstoff durch die paraguayische Regierung wurde von der spanischen Regierung anscheinend verheimlicht, da er nicht in öffentlichen Berichten erscheint.

In Spanien ist eine große Kontroverse über den Weiterverkauf von Covid-19-Impfstoffen von AstraZeneca an Paraguay entstanden, da dieser in den öffentlichen Berichten des Landes nicht auftaucht.

Spanische Medien berichteten über den Weiterverkauf von 140.000 Dosen, die das Land im Rahmen eines bilateralen Abkommens mit der spanischen Regierung erworben hatte, die einen Teil ihres Vorrates von AstraZeneca abgetreten hatte.

“Die Regierung hat zu keinem Zeitpunkt etwas über den Weiterverkauf der Impfstoffe gesagt”, so die spanische Zeitung Voz Populi, was darauf schließen lässt, dass die Regierung von Pedro Sánchez den Weiterverkauf der Impfdosen vor der Öffentlichkeit verheimlicht.

Sie weisen darauf hin, dass Sánchez nur die 7,5 Millionen Impfstoffe erwähnte, die für Länder in Lateinamerika und der Karibik gespendet wurden, von denen 253.440 für Paraguay bestimmt waren, die über das Covax-Verfahren verteilt wurden.

Dem Medienbericht zufolge ist der Weiterverkauf der Impfstoffdosen von AstraZeneca an Paraguay Teil eines bilateralen Abtretungsabkommens für den bevorzugten Erwerb von Covid-19-Impfstoffen, einer Vertragsmodalität, die nicht in dem von Spanien angekündigten Plan für den allgemeinen Zugang zu Impfstoffen enthalten ist: Gemeinsame Nutzung von Covid-19-Impfstoffen – Impfen in Solidarität.

“Der Plan sieht sechs Wege vor, um die spanische Hilfe für internationale Impfungen zu kanalisieren: über Covax, als Spende der Europäischen Union, über das Amt der Vereinten Nationen für die Koordinierung humanitärer Angelegenheiten (OCHA), multilaterale und regionale Organisationen, direkte bilaterale Zuweisungen und die strategische Reserve. Keiner dieser Kanäle umfasst den Weiterverkauf oder das ‘Bilaterale Abkommen über die Übertragung von Beständen für den bevorzugten Erwerb von Impfstoffen’, das die spanische Regierung genutzt hat, um Impfdosen an Paraguay zu verkaufen”, heißt es in der Mitteilung.

Die aus Spanien gekauften 140.000 Dosen sind am vergangenen Dienstag im Land eingetroffen, und das Außenministerium betonte, dass die vorrangige Behandlung durch die Partner dem Grundsatz des allgemeinen Zugangs zu Impfstoffen entspricht, den beide Länder auf multilateraler Ebene fördern.

Wochenblatt / Abc Color

CC
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Kontroverse wegen verschwiegenen Impfdosen aus Spanien

  1. Huldreich Ritter von Geilfus

    Covid 19 ist keine Weltenverschwörung der Eliten.
    Das kann hier mit dieser Langzeitstudie bewiesen werden.
    https://m.youtube.com/watch?v=cccSHUckGSQ
    Zwischen März 2020 und März 2021 waren in Spitälern rund 5 Millionen Menschen interniert und davon etwas mehr als 500 Tausend an, mit und wegen Covid 19. Rund 11% der Leute waren alo wegen, an, mit Covid im Krankenhaus. Also der Mythos von leren Krankenhäusern entsprach nie der Wirklichkeit denn 89% der Patienten gingen zum Krankenhaus wegen allem anderen als Corona.
    Rund 70% der an Covid erkrankten hatten 6 bis 10 Nebenerkrankungen. Von den Nebenerkrankungen warbei weitem Übergewicht als die häufigste Nebenerkrankung. Mehr Männer erkrankten an Covid als Frauen.
    Da sehen sies. Die Krankenhäuser waren tu keinem Zeitpunkt “leer”.

    1. Sie stellen sich die falschen Fragen! Ob dies gewollt so manipuliert wird, mag ich nicht zu bezweifeln. Vielleicht stellen Sie sich mal die Fragen, wie ein aus dem zufälligen Nichts entstandenes Uhhhh-Viru von drei Leutchen in die Welt hinaus getragen werden konnte, obwohl alle zum Gesichtswindel-tragen und zuhause-rumsitzen verdonnert wurden und warum es trotz wissenschaftlicher wie auch demokratisch inkorrekter Doktrin der Gensnipselei täglich immer noch zu Millionen Toter, pardon Infizierter kommen kann.
      Ich kann Ihnen sagen wo es enden wird: Bald werden die Ipfungen folgen, die wieder ein Gensnipseln hervorrufen. Darauf folgen Ipfungen, die wiederum ein Gensnipseln bedingen.
      Das ist wie wenn dein Auto zum hiesig Alleskönner zur Reparatur bringst: Musst noch fünf Mal hin, nach dem fünften Mal musst noch zu fünf anderen Alleskönnern, die diese wieder Reparieren, dafür hast fünf neue Reparaturen anstehen. Kann man wieder von vorn anfangen, oder den Wagen gleich in die Schrottpresse geben und ein neues kaufen, an dem noch kein Alleskönner seine erste Lehrwoche abverdienen konnte.
      Nur ist das bei den meisten Menschen mit dem eigenen Leben nicht so einfach (es in die Schrottpresse zu geben und sich ein neues kaufen).

    2. Im Februar 2020 hatten noch drei Menschen das Uhhh-Viru und im März lagen bereits 5 Millionen Menschen interniert? Ja, wie könnten den diese Zahlen auch nicht stimmen, um das ganze Affentheater zu rechtfertigen!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.