Krankenhäuser überfüllt mit Atemwegspatienten

Asunción: Die plötzlichen Temperaturschwankungen (kalte Umgebung am Morgen und heiße am Nachmittag) löst bei Asthmatikern und Allergikern eine Atemnot aus. Der Winter hat noch nicht begonnen, aber die Krankenhäuser sind jetzt schon voll mit Patienten.

Das Gesundheitsministerium weist nun aufgrund der hohen Konsultationen darauf hin, dass der zur Verfügung stehende Grippeimpfstoff verwendet werden soll.

Die abrupten Temperaturänderungen, wie sie in den letzten Tagen registriert wurden, gelten als einer der wichtigen Faktoren für Atemwegserkrankungen. Niesen, Husten und Schnupfen gehören zu den häufigsten Manifestationen.

In den letzten 8 Tagen haben die Konsultationen in den Notaufnahmen der regionalen Krankenhäuser durch asthmatische und allergische Erkrankungen deutlich zugenommen, so das Gesundheitsministerium.

Eine Laryngitis kann in einem obstruktiven Bild durch Allergien ausgelöst werden, sowie Bronchitis und Asthma, letztere als eine chronische Krankheit mit einer signifikanten Sterblichkeitsrate eingestuft, wenn nicht rechtzeitig eine Behandlung erfolgt, erinnerte Kinderarzt Robert Núñez.

Allergische Rhinitis ist ein weiterer Zustand, der eine Überwachung durch einen Spezialisten erfordert.

Bei Fieber (über 38 °C), Halsschmerzen, Husten, Muskel- und Gelenkschmerzen, verstopfter Nase und Ausfluss, Unwohlsein, Appetitlosigkeit, Kopfschmerzen, Müdigkeit und ähnlichen Beschwerden riet Núñez unbedingt die nächste Gesundheitseinrichtung aufzusuchen, um die entsprechende Behandlung zu erhalten.

Das Gesundheitsportfolio wies gestern darauf hin, dass Impfstoffe gegen Influenza in allen Gesundheitsposten zur Verabreichung an die betroffene Bevölkerung verfügbar sind, wobei Risikogruppen wie Babys bis zu 2 Jahren, Erwachsene über 60 Jahren und Schwangere Vorrang haben neben Diabetikern.

Aus dem erweiterten Impfprogramm wurden vor einigen Bedenken alle Konsultationen zur Sicherheit des Impfstoffs gegen die saisonale Grippe bei Schwangeren durchgeführt. In diesem Zusammenhang hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) durch eine Mitteilung aus dem Jahr 2013 die Sicherheit ihrer Verwendung hervorgehoben, unabhängig von der Zeit der Schwangerschaft.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Krankenhäuser überfüllt mit Atemwegspatienten

  1. Na sicher. Und das stätige Versprühen von Schwermetallen und chemischen Kampfstoffen zur Wettermanipulation sind daran völlig unbeteiligt. Ja ne, ist klar.

  2. Es wahre besser wenn die behoerde kontrolliert was sie alles verbrennen den du bekommst keine luft denn sie ueberall plasrik verbrennen und anderen muell raeder und und und das wahre besser und vorteilhafter fuer alle

  3. Ja sicher, wenn Sie Grippe haben sollten Sie sich schnellstmöglich Impfen. Das hilft auch ihr Testament schnellstmöglich zu vollziehen.
    Mit dem gleichen Trinkhalm seine Drogen zu trinken, sei es Gras in heißem Wasser oder aus der Bierdose könnte natürlich bei allen Beteiligten ein wenig Asthma und Allergien auslösen.
    Am besten macht man jedoch zweimal täglich ein Feuerchen mit irgendwas, was man gerade zwischen die Finger bekommt, das hilft die Atemwege abzuhärten gegen diese Grippe-Dengue-Symptome und vermeidet jeglichen Verzehr von Früchten, denn die Schalen der Früchte sind schlecht brennbar.
    Dennoch herrlichstes Wetter wieder einmal eine Waschmaschine voll zu waschen, ohne dass die Wäsche nach dem Trocknen nach verbrannten Windeln, Blechbüchsen, Mäusen und sonstig Brennbarem riecht, einer dieser wenigen zwei Tage im Jahr wo das möglich ist.
    Ach ja, da fällt mir ein, heute könnte ich ja mal wieder Durchlüften und Fenster und Türen offen halten. Werde gleich mal die Gasschutzmaske abmontieren und schnüffeln ob die Luft draußen nicht nach Paraguay riecht. Ob es auch reicht die Ohrschütze wie Pamir und Ohrstöpsel zu entfernen ist jedoch fraglich, ist aber durchaus einen Versuch wert.

  4. Die heutigen Menschen wurden daran gewöhnt, gegen jede noch so kleine Unpäßlichkeit irgend ein Medikament einzunehmen.
    Ein Pickel auf der Nase? 3 Wochen lang Antibiotico einnehmen.
    Den großen Zehen angestoßen? 2 Wochen lang ein Analgesico schlucken.
    Ein Fingernagel abgebrochen? 4 Wochen lang ein Antiinflamatiorio einwerfen.
    Für und gegen alles wird auf Wunsch geimpft.
    Das Immunsystem wird ausgehebelt und kann sich nicht mehr erholen.
    Schon morgens ab 3 Uhr sitzt man in der Urgencia, nur weil die Nase läuft.
    Die Oma hustet 2 Mal und die Familie bringt sie in Hospital, wo sie dann 2 Wochen lang interniert wird.
    Es werden Medikamente verschrieben auf Teufel komm raus und natürlich auch geschluckt.
    Da kommen schnell mal eben 200 000.- Gs zusammen oder sogar noch mehr.
    Wie oft höre ich von Freunden und Nachbarn: Warum gehst du nicht ins Hospital?
    Wegen einer laufenden Nase?
    Natürlich! Du hast doch die Grippe!
    Ein einig Volk von Hypochondern und Pharmagläubigen……..

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .