Krankenhaus muss am meisten Unfälle und Verletzungen mit Waffen behandeln

Encarnación: Laut dem Direktor des Regionalkrankenhauses in der Hauptstadt von Itapúa, Dr. Walter Benítez, verzeichnet die Notaufnahme jedes Wochenende eine hohe Anzahl medizinischer Eingriffe.

Die Notaufnahme des Regionalkrankenhauses von Encarnación war aufgrund der großen Zahl von Patienten, die medizinische Hilfe suchten, erneut einer der Protagonisten. Am letzten Wochenende wurden laut Krankenhausdirektor Dr. Benítez insgesamt 498 Notfälle registriert.

Dr. Jorge Ayala, Chefarzt des Regionalkrankenhauses, erklärte, dass am selben Wochenende 50 Notoperationen durchgeführt und 26 Geburten registriert wurden. Darüber hinaus mussten insgesamt 154 Patienten stationär aufgenommen werden. Besorgniserregend ist hingegen die Tatsache, dass die Intensivbetten zu 80 % ausgelastet waren, was darauf hindeutet, dass die Nachfrage nach medizinischer Versorgung weiterhin hoch ist.

Der Direktor und der Chefarzt des Regionalkrankenhauses von Encarnación betonten, dass es sich bei den meisten in der Notaufnahme behandelten Fällen um Unfälle und Verletzungen durch Klingen- und Schusswaffen gehandelt habe.

Diese Situation gibt Anlass zur Sorge, da die Zahl der Patienten, die in der Notaufnahme eintreffen, insbesondere an Wochenenden, nicht abnimmt.

Der Notdienst des Regionalkrankenhauses von Encarnación sieht sich insbesondere an den Wochenenden weiterhin mit einem hohen Patientenandrang konfrontiert. Die medizinischen Behörden fordern Prävention und Bürgerverantwortung, um Unfälle und Situationen zu vermeiden, die dringend ärztliche Hilfe erfordern. Sie befürchten, dass es an diesem Wochenende noch schlimmer werden könnte, da in der Ferienzeit viele Bürger verreisen und mehr Unfallopfer eingeliefert werden könnten.

Wochenblatt / Mas Encarnación

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet. Übertrieben rohe, geistlose oder beleidigende Postings werden gelöscht. Auch unterschwellige Formen der Beleidigungen werden nicht toleriert. Das Setzen zu externen Links ist nicht erwünscht, diese werden gelöscht. Bitte bedenke, dass die Kommentarfunktion keine bedingungslose und dauerhafte Dienstleistung darstellt. Eine Garantie für das dauerhafte Vorhalten von Kommentaren und Artikeln kann nicht gegeben werden. Insbesondere besteht kein Rechtsanspruch auf die Veröffentlichung und/oder der Speicherung von Kommentaren. Die Löschung oder Sperrung von Kommentaren liegt im Ermessen des Betreibers dieses Dienstes.

Kommentar hinzufügen