LATAM bietet Reisebüros eine feste Provision in Höhe von 1%

Asunción: LATAM Airlines plant die Einführung eines neuen Arbeitsmodells mit paraguayischen Reisebüros, das IATA-Agenten eine feste Provision von 1% bietet.

Das im Dezember 2005 erlassene Tourismusgesetz 2828 war eine wichtige Errungenschaft und ein Meilenstein für Reisebüros in ihrer Geschäftsbeziehung mit den Fluggesellschaften. Das vorgenannte Gesetz regelt die touristische Tätigkeit und legt in Artikel Nr. 33 fest, dass die im nationalen Tourismusregister eingetragenen Anbieter von touristischen Dienstleistungen bestimmte Rechte genießen, unter denen in Unterabschnitt f wörtlich Folgendes festgelegt und geregelt ist: “Sie erhalten für die Vermarktung von Tickets einen Prozentsatz von mindestens 6% des Flugpreises, der von den Airlines gezahlt wird“.

Im Laufe der Jahre und mit verschiedenen Argumenten wurde Artikel Nr. 33 des oben genannten Gesetzes von den Fluggesellschaften in Frage gestellt, blieb jedoch unverändert und widerstand allen Angriffen gegen ihn.

Bereits in Zeiten der Pandemie wurde das Alarmlicht der Reisebüros wieder eingeschaltet, als ein Brief des Jurcaip an den damaligen Präsidenten der Dinac, Edgar Melgarejo, als öffentliche Unterstützung für die Fluggesellschaften einging, um die Änderung des Tourismusgesetzes, die die Provision der Agenturen auf 6% festlegt, einzuleiten.

“Paraguay ist das einzige Land, in dem gesetzlich eine so hohe Provision festgelegt ist. In allen Ländern der Welt gibt es andere Vergütungskonzepte für Reisebüros, persönliche Verkäufe oder Call Center”, betonte die Jurcaip.

Eine neue Forderung von Jurcaip führte am 24. Juni zu einem virtuellen Treffen, bei dem neben dem Tourismusministerium Vertreter von Jurcaip, Dinac, Asatur und Aavip anwesend waren. Bei dem oben genannten Treffen erwähnten die Jurcaip-Vertreter unter anderem den hohen Prozentsatz der Verkäufe, die über Reisebüros getätigt wurden (ungefähr 80%) und folglich den hohen Betrag an Provisionen, die sie an sie zahlen müssen. Das Treffen endete mit dem Versprechen, einen Dialog fortzusetzen, der es ermöglichen würde, die Interessen beider Sektoren in Einklang zu bringen.

Die Dinge blieben bis Anfang dieses Monats relativ in Bereitschaft, als LATAM in einer Aktion, die sicherlich eine Kettenreaktion der anderen auf dem Markt vertretenen Unternehmen hervorrufen wird, die Unterzeichnung eines Vertrags forderte, in dem unter anderem die Zahlung einer festen Provision von 1% für den Verkauf von Flugtickets gefordert wird. Der Vertrag sieht außerdem vor, dass “die Agenturen ausdrücklich auf das Recht und die Maßnahme verzichten, für die Vermarktung von Flugtickets die Zahlung der Provision in Höhe von 6% des in Art. Nr. 33, Unterabschnitt f des Gesetzes festgelegten Ticketpreises in bar zu erhalten“. Der Vertrag muss vor dem 30. Dezember dieses Jahres von einem Notar unterzeichnet, beglaubigt und an die LATAM geschickt werden.

Als erste Maßnahme schickten die Verbände AAVIP und ASATUR einen Brief an LATAM Airlines.

„Es ist kein guter Zeitpunkt, um zu versuchen, ein neues Geschäftsmodell zum Nachteil der Reisebüros einzuführen, aber sie haben uns als Verband nicht einmal die Möglichkeit gegeben, uns zu setzen und über die Bedingungen des Vorschlags zu sprechen und zu diskutieren. Um Kosten zu sparen, wird vorgeschlagen, eine gesetzlich festgelegte Kommission zu streichen. Wurden nicht andere Alternativen gesucht? Die Subventionen und Beihilfen, die der Dinac und LATAM gewährt werden, sollten man ebenfalls analysieren und überdenken. Alle Arbeiten müssen vergütet werden und sind durch die nationale Verfassung geschützt“, heißt es in der Erklärung.

Es gibt mehr als 400 von der Senatur autorisierte Agenturen, die Hunderte von Angestellten beschäftigen, die auf die Reaktivierung der Branche warten. Mit dieser von den Verbänden geäußerten Gewinnkürzung können viele Reisebüros ihre festen Betriebskosten nicht decken.

Wochenblatt / Contacto News

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “LATAM bietet Reisebüros eine feste Provision in Höhe von 1%

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.