Lebensgefährtin des Deutschen war im Besitz der Tatwaffe

R.I. 3 Corrales: Carolina González Pereira (27), diste mit dem Deutschen Dennis Renner zusammenlebte, hinterließ im Haus einer Freundin eine Tasche in der eine Pistole, Schuldscheine und Schmuck gefunden wurde.

Esmelda Irala Benítez (58) und ihre Tochter Fátima María Benítez Irala (25) wurden von ihrer Nachbarin gebeten sie aufzunehmen, nachdem ihr Lebensgefährte verschwand. Carolina González Pereira (27) war vom 26. April bis zum. 1. Mai im Haus ihrer Freundin. Hier hinterließ sie eine Tasche. Als die Nachbar im Fernsehen sahen, dass sie verhaftet wurde, wagten sie eine Blick in die Tasche. Darin zu finden war eine Pistole der Marke Bersa, Kaliber 9mm mit 51 Patronen. Auf dem Schaft der Pistole stand “Policía de la Provincia de Buenos Aires“. Anscheinend ist diese gestohlen. Die Polizei geht davon aus, dass Denis Renner erst erschossen und dann verbrannt wurde, da eine Nachbarin fünf Schüsse hörte. Die Anwältin der Lebensgefährtin des Deutschen, Sandra Acosta, erklärte, dass es bei den Diskussionen zwischen beiden immer um das Grundstück von 80.000 Quadratmeter ging.

Demnach ist Habgier als Motiv für den Mord höchstwahrscheinlich und durch den Fund im Haus der Nachbarin eine Kette zusammengestellt, aus der es schwer wird herauszukommen. Inwiefern Pedro Juan González, Familienmitglied der Lebensgefährtin und Aufpasser des Grundstückes und Hauses involviert ist, bleibt abzuwarten. Die Kaltblütigkeit, mit der die Tat durchgeführt wurde, erschreckt.

Anscheinend kostete das Grundstück 31 Millionen Guaranies und kam aus dem Besitz der Lebensgefährtin des Deutschen. bzw. sie war Mittelsmann und kommissionsberechtigt.

Wochenblatt / Abc Color

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

13 Kommentare zu “Lebensgefährtin des Deutschen war im Besitz der Tatwaffe

  1. Ja, absolut Kaltblütig dieser Mord an Denis!! Und unfaßbar für eine 27 Jährige, die vermutlich nicht vorbestraft war und evetl. schwanger vom Opfer. Vielleicht hat auch ein Mittäter geschossen.
    Fingerabdrücke sollten gemacht werden! Dürfte doch kein Problem sein.

  2. Oder eine “ausrangierte” Polizeipistole (auf dem Schlitten der Pistole steht eingraviert “Eigentum der Provinzpolizei Bs.As.” und nicht auf der Tasche). Alte ausgediente Polizeiwaffen werden oft am zivilen Markt angeboten wenn sie zu alt werden – und die im Beitragsbild ist durchaus alt und von einem Model dass nicht mehr hergestellt wird. In Paraguay duerfte sie legal erwerblich sein aber nicht in Argentinien da das Kaliber 9×19 nur fuer Polizei und Militaer reserviert ist (Zivilisten duerfen Waffen bis 9mm Kurz und 38 SPL erwerben).
    Die hausgemachten Geldquittungen weisen auf dass die Freundin das Grundstueck bezahlt hat und die Unterschrift auf der obersten Geldquittung scheint Renners Name zu sein. Als ob die Freundin das Grundstueck gekauft hat und an Renner das Geld zahlt. Ja, auf der obersten Quittung steht die Unterschrift “DRenner” wo belegt wird dass dieser 31 Millionen Guaranies von der Lateinerfreundin bekommen hat. Die untere Quittung weist den Stempel der “Escribana” auf die die Transaktion bestaetigt.
    Seltsam das Ganze – zumindest hat der Deutsche nicht verstanden Probleme auszuweichen welches erste Regel fuer Selbstverteidigung ist (Gefahrensituationen und Zonen immer ausweichen) … den “harten Hund” rauszuhaengen ist selten ratsam.
    Wer ins Messer fallen will der kriegt es mit der Zeit auch hin ins Messer zu fallen.

  3. Vermutlich war hier der perfekte Mord geplant, welcher auch fast gelungen wäre.
    Gescheitert ist er an der Habgier des Täters oder der Täter und an der hier vorhandenen Faulheit und Schlamperei.
    Man überlege nur die restlichen Knochen wären zerstampft und die Asche total über den Bachlauf entsorgt und nicht aus Faulheit mit größeren Knochenteilen rund um das Haus verteilt worden. Keine Leichenreste – kein Mordopfer.
    Die vermutliche Tatwaffe und Munition entsorgen und nicht aus Habgier (kann man doch noch zu Plata machen) bei der Nachbarin deponieren. Schuldscheine und Schmuck gut versteckt im Haus lassen und sämtliche Mordindizien sind weg.
    Fazit: Habgier und Faulheit haben hier entscheidend positiv zurn Aufklärung der Tat beigetragen.

  4. Das sind nicht “Schuldscheine” die da im Beitrag gezeigt werden sondern Geldquittungen von SCHON ausgezahltem Geld. Schuldscheine hiessen “pagares”, wohingegen “Recibo de dinero” eben Geldquittungen sind; wortwoertlich: Empfang oder Erhalt (Recibo) von (de) Geld (dinero).
    Das sind nicht Schuldscheine sondern Geldquittungen von schon ausgezahltem Geld.
    Ja der Paraguayer ist so dass man zu gemuetlich oder stolz ist 1 Meter weiter zu gehen wenn man die Knochenreste auch vor die eigene Haustuer werfen kann.

    1. @Kuno Gansz von Otzberg
      Was Du schreibst über das Geld ist alles Ok.Auch über die Faulheit ist alles Richtig!
      Die Täter sind ja auch nicht ganz Helle.Ein Menschen zu verbrennen ist schon eine Kunst für sich, mit normalen Mitteln bleibt immer etwas über.Man muss nur Richtig suchen.Wer weiß wie es geht der lässt alles verschwinden mit und ohne Feuer,Säure,Lauge usw.Selbst da findet man immer noch was wenn man richtig, aber wirklich richtig sucht.
      Dumm sucht Dummer wie Dummle schreibt,wie man Sachen verschwinden lässt, ist eine Kunst für sich,ist Wissen,das man irgend wo gelernt hat, das ist eben nicht so weit verbreitet.
      Einen Perfekten Mord wie einige Schreiben, gibt es nicht,es gibt nur schlechte Ermittler.Die nichts in Frage stellen, nicht Querdenken.Sie machen immer das gleiche,das gleiche kommt immer raus.

  5. @Anton
    Ja, unfaßbar dieses abgebrühte Maas an Faulheit, Selbstsicherheit die Knochen am Tatort zu verstreuen.Dümmer gehts nimmer- oder Dumm sucht Dümmer!

  6. In Paraguay herrscht nach wie vor die Korruption. ..Und leider werden Morde nicht gründlich untersucht…Ausser es gibt viel Geld..Auch wenn Dennis kein Guter war….(Marihuana und Flucht seiner Ehefrau im Vorjahr). .Das hat er nicht verdient und sollte aufgeklärt werden

  7. Manche Argumente hier kann man sich sparen wenn man nicht alles weiß… Eine Familie hat ein Mitglied verloren ,Kinder seinen Vater Freunde einen Freund!
    Manche Dinge aus den Medien sollte man nicht glauben und ich denke es wäre besser wenn ihr die Kommentare / Spekulationen oder Mutmasungen sein lassen könnt und die Familienmitglieder nicht noch mehr verletzten und zu Boden reisen. Das ist keine menschliche Art und Weise. Man kann so schon die Trauer nicht verarbeiten was passiert ist. Und Denis war / ist ein guter Mensch !

  8. Es läuft nicht gut.
    Da hier vor Ort zu wenig Druck ausgeübt wird sagt mein amigo, bleibt die Staatsanwaltschaft weitgehendst untätig.
    Ganz nach dem Motto: Es gibt wichtigeres,
    Nix und niemand wäre mehr da habe ich heute erfahren und so wird das nix mit der Gerechtigkeit.
    Paraguay funktioniert nur wie im biblischen Gleichnis des ungerechten Richters.

    Lg

  9. @Hexenjagd
    Was bedeutet nix und niemand ist mehr da? Ist die Täterin mit dem zweiten Täter NICHT MEHR IN HAFT BITTE???! Wurde das Erbe der Tochter ihres Vaters Denis Renner gestohlen? Also Haus und Grund??
    VON AUGENZEUGEN WISSEN WIR DAS DENIS GAR KEINE HANFPLANTAGE BESAß!!
    ER HATTE AUCH WENIGE MONATE VOR SEINEM TOD IN FACEBOOK BILDER SEINES HAUSES MIT SEINEM LAND OHNE HANF REINGESETZT (er suchte Mieter).
    Wir sind sowas von angewidert, wenn das wahr ist und die Täterin frei!!! Wer weiß mehr dazu?

    1. Die Gegenseite hat soviel gestohlen, dass sie sich leicht freikaufen können. Ich habe nachgehakt. Dadurch das kein Gegengewicht und kein Druck auf die Staatsanwaltschaft erfolgt passiert nix. die Waagschale richttr sich in eine Richtung aus und das ist dann das ungerechte Maß-Urteil.. Nach derzeitiger Info-HEUTE- wird es so kommen das die Täterin frei gelassen wird! Ein unabhänginger Staatsanwalt muss dringend her!

      Lg

      1. @ Hexenjagd
        Erstmal großen Dank, dass du nachgehakt hast und uns hier berichtest! Am liebsten würde ich hier an dieser Stelle jeden Europäer, der nicht kriminell ist und noch Mitgefühl in sich trägt, leicht mal durchschütteln!! Interessiert es so wenige, wie der grausame LeichenschänderMORD aus Habgier an einem Landsmann ausgeht??! Hätte das nicht jeden Treffen können als Ausländer, der etwas Besitz hat? Diese Tatsachen, dass die Täter wieder lustig frei herumlaufen ekelt mich dermaßen und schmerzt dazu!! Ich hoffe sie sehen die Bilder wie sie ihn ermordeten, sein Gesichtsausdruck dabei und dann die Verbrennung jede Nacht vorm einschlafen vor sich bis sie freiwillig ins Gefängnis gehen!!! Und bald hat sie ein Kind evetl. sogar Jungen im Arm, dass wie er aussieht? Und dann? Konsumieren die Täter laufend Drogen und sind dadurch gefühllose Zombies geworden, oder was??
        Und dann

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.