Letzte Vorbereitungen für den Abschied

Manitoba: Die Begräbniszeremonie beginnt heute Mittag im Haus der Familie Fehr. Aus dem ganzen Land reisen Personen an, die sich verabschieden wollen.

Wenn die rund 4-stündige Zeremonie zu Ende geht, beginnt eine Karawane zum Friedhof in der Zone 63 der Kolonie. Neben Familienangehörigen von Felix Urbieta, die aus Horqueta anreisten, kamen auch die Eltern des Entführten Edelio Morínigo. Ohne das öffentliche Interesse, wäre die Verabschiedung in kleinem Rahmen abgelaufen. Das Haus der Familie Fehr wird von Mitgliedern der gemeinsamen Einsatzkräfte (FTC) bewacht.

Wie der zuständige Staatsanwalt Joel Cazal heute bei einem Fernsehinterview mitteilte stand unter anderem auf den Flugblättern, dass sie mit der Ortsangabe des Grabs eine Forderung der Familie Fehr erfüllt hätten.

Bemerkenswert ist ebenso, dass Franz Wiebe, der über Monate in Geiselhaft der EPP war, die Information vom Tod Fehr’s nicht aufgeschnappt hat oder weitergeben durfte. Mehr noch, traf dieser sich mit der Familie Fehr in Manitoba, nachdem er freigelassen wurde.

Wochenblatt / Última Hora / Telefuturo

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.