Libanese unterstützt bedürftige Familien

Encarnación: Ein libanesischer Kaufmann beschloss, am letzten Freitag bedürftige Familien zu einem Essen in ein Restaurant einzuladen. Die lobenswerte Geste wird auch von der Stadtverwaltung und Departementsregierung koordiniert.

Cesar Duba, Vorsitzender aus der libanesischen Kommune in der Stadt Encarnación, behauptete, mit einem Teil der Regierung von Itapúa und der örtlichen Stadtverwaltung Kontakt aufgenommen zu haben, weshalb diese Institutionen beschlossen hätten, eine Gruppe schutzbedürftiger Personen am letzten Freitag in ein bekanntes Restaurant der Hauptstadt von Itapúa einzuladen.

Duba hob die Geste des ausländischen Bürgers aus seiner Kommune hervor und erwähnte, dass diese Handlung vom Kaufmann als eine der Möglichkeiten durchgeführt worden sei, seinen erfolgreichen Aufenthalt in der Stadt zurückzuzahlen.

Wochenblatt / Mas Encarnación

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet. Übertrieben rohe, geistlose oder beleidigende Postings werden gelöscht. Auch unterschwellige Formen der Beleidigungen werden nicht toleriert. Das Setzen zu externen Links ist nicht erwünscht, diese werden gelöscht. Bitte bedenke, dass die Kommentarfunktion keine bedingungslose und dauerhafte Dienstleistung darstellt. Eine Garantie für das dauerhafte Vorhalten von Kommentaren und Artikeln kann nicht gegeben werden. Insbesondere besteht kein Rechtsanspruch auf die Veröffentlichung und/oder der Speicherung von Kommentaren. Die Löschung oder Sperrung von Kommentaren liegt im Ermessen des Betreibers dieses Dienstes.

1 Kommentare zu “Libanese unterstützt bedürftige Familien

  1. Eine gute Geste, mehr kann man dazu wohl nicht sagen.
    Ich denke mal, jeder hilft irgend einem Menschen, wahrscheinlich aus seinem Umfeld, zumindest halte ich das mal so, das ist das was man tun kann und auch tun wird, wenn man mit offenen Augen hier lebt…..

Kommentar hinzufügen