Linke Politiker forcieren Landbesetzungen

Asunción: Was schon lange hinter vorgehaltener Hand oft diskutieret wurde, verbreitete der Präsident der ländlichen Vereinigung von Paraguay (ARP), Luis Villasanti nun öffentlich: Politiker der linken Gruppierung Frente Guasu forcieren Landbesetzungen.

„Die Leute von Frente Guasu stehen hinter den Invasionen. Politiker sind diejenigen, die die nationale Verfassung und die Gesetze respektieren müssen, sie dürfen sich nicht für das Verbrechen entschuldigen, das mit der Lüge der Agrarreform verbunden ist“, kritisierte Villasanti.

Er argumentierte, dass bei Landinvasionen nur diejenigen geschädigt werden, die in geringerem Umfang arbeiten, da sie nicht über ausreichende Ressourcen verfügen, um ein Gerichtsverfahren erfolgreich zu lösen, ebenso seien aber auch kleine und große Produzenten betroffen.

Villasanti sagte, dass Invasionen im Landesinneren “an der Tagesordnung sind“ und alle Beteiligten unter politischem Schutz stehen würden.

„Was ich am meisten bedauere, ist, dass die entsprechenden gerichtlichen Maßnahmen nicht ergriffen werden. Der Missbrauch der Justiz ist an der Tagesordnung und alles steht unter politischem Schutz“, fügte der Präsident der ARP hinzu.

Landbesetzungen sind nach wie vor die größten Probleme in Paraguay, vor allem im Landesinneren. Kleine, aber auch große Produzenten fordern die Regierung auf, geeignete Maßnahmen zu ergreifen.

Wochenblatt / ADN Paraguayo

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

9 Kommentare zu “Linke Politiker forcieren Landbesetzungen

  1. Hierzulande gibt es wohl nur korrupte Politiker, die sich alles unter den Nagel reißen oder linkes Gesocks, welches alle Investoren enteignen und Bananenplantagen errichten möchte. Eine vernünftige Politik gibt es wohl nicht. Da muss man sich auch nicht wundern, wenn es in einem lokalen Internet-Forum auch keine vernünftig-sachlichen Kommentare geben kann.
    Habe es ja schon versucht, das mit den vernünftig-sachlichen Kommentaren, etwa so wie man sie in deutscher, austerreichischer und oder schweizerischer Internetforen finden kann. Leider ein Ding der Unmöglichkeit! Dort wäre einer so wie ich schnell weg, mit vernünftig-sachlichen Argumenten platt gemacht. Hierzulande versucht man das halt mit persönlichen Beleidigungen, die mich aufgrund Layer 777 derjenigen wenig tangieren. Dann mit Schweigen, was mir auch recht ist.
    Dennoch ist es positiv zu bewerten, wenn korrupte Politiker und linkes Gesocks sich gegenseitig nichts schenken wollen, so bleibt alles beim Alten, tranqui, nichts ändert sich, null Progression, ist man ja schon froh, dass es Strom hat. Arbeitsplätze und Infrastruktur braucht es dazu auch gar nicht. Telenovelas zu schauen meine ich.

  2. Das ist doch überall auf der Welt so.
    Die Linken enteignen die Fleissigen und schenken deren Hab und Gut den Faulen.
    So wie in Deutschland die Linken und Grünen gerade dabei sind, die Immobilieneigentümer enteignen zu wollen.
    Zuerst fangen sie mit den Großen an, unter dem Beifall der Kleinen und Habenichtse.
    Dann machen sie bei den Kleinen weiter.
    Am Ende haben sie erreicht, was sie als soziale Gerechtigkeit sehen.
    Alle haben am Ende genau gleich viel.
    Nämlich NICHTS.

  3. Die Linken sind nicht weiter als Kommunisten im neuen Gewand und die Politiker hier und überall auf der Welt Marionetten von Diktatoren. Damit es nicht zusehr auffällt werden einzelne Länder nach und nach in den Ruin gesteuert. Da sind irgendwann alle dran….ist nur ein Zeitfaktor.

  4. Könnte es nicht sein, daß LINKE Hand in Hand mit Politik und Justiz zusammen arbeiten? Es geht dabei nicht um LINKE, RECHTE oder die MITTE – es geht schlicht um Land, Geld und Macht. Die Rollen sind dabei klar festgelegt und ein paar wenige (oder auch nur Einer?) ziehen im Hintergrund die Strippen. Das „dumme Volk“ kapiert überhaupt nicht um was es geht, wird aber benötigt als Stimmvieh und Jubelmasse. So war das schon immer seit Menschengedenken. Wie steht es schon in der Bibel: „Es gibt nichts Neues unter der Sonne. Alles was war ist hernach wieder“ Darum halte ich mich lieber an Gott als an diese verlogene und verdammte Menschenbrut. Seit ich in Paraguay lebe, habe ich Dinge erfahren, und erlebt die mir vorher in 55 Jahren völlig fremd waren. Ich bin total ernüchtert!

  5. Hierzulande gibt es wohl nur korrupte Politiker, die sich alles unter den Nagel reißen oder linkes Gesocks, welches alle Investoren enteignen und Bananenplantagen errichten möchte. Eine vernünftige Politik gibt es wohl nicht. Da muss man sich auch nicht wundern, wenn es in einem lokalen Internet-Forum auch keine vernünftig-sachlichen Kommentare geben kann.
    Habe es ja schon versucht, das mit den vernünftig-sachlichen Kommentaren, etwa so wie man sie in deutscher, austerreichischer und oder schweizerischer Internetforen finden kann. Leider ein Ding der Unmöglichkeit! Dort wäre einer so wie ich schnell weg, mit vernünftig-sachlichen Argumenten platt gemacht. Hierzulande versucht man das halt mit persönlichen Beleidigungen, die mich aufgrund Layer 777 derjenigen wenig tangieren. Dann mit Schweigen, was mir auch recht ist.
    Dennoch ist es positiv zu bewerten, wenn korrupte Politiker und linkes Gesocks sich gegenseitig nichts schenken wollen, so bleibt alles beim Alten, tranqui, nichts ändert sich, null Progression, ist man ja schon froh, dass es Strom hat. Arbeitsplätze und Infrastruktur braucht es dazu auch gar nicht. Telenovelas zu schauen meine ich……schon wieder online

  6. Kuno Gansz von Otzberg

    Antworten

    Paraguay ist eines der Laender die sehr wenig sozialisten und Kommunisten hat. Die kommen einfach nicht bei den Wahlen noch beim Volke an. Siehe Wahlen nach der Demokratiewende wo die MLN (Movimiento de Liberacion Nacional), oder wie die hiess, nicht mal 0.5% der Stimmen bekam. Diese wurde von Arrom, Marti und dem anderen Sozi gegruendet und aus Enttaeuschung ueber deren geringster Popularitaet, gruendeten sie die EPP als bewaffneten Arm. Also dank Stroessner sind die Kommunisten und Linken nie so richtig ins Fahrwasser gekommen. Zur grossen Enttaeuschung fuer die einen und zur Freude fuer die anderen.
    Allerdings kommt die rechte Drogenmafia dafuer umso besser in Schwung, denn Mafia ist normalerweise eine rechte, rechtes Lager, Kapitalisten Organisation und praktisch nie Teil der Linken.
    Da studierte Leute und Intellektuelle normalerweise von einer „gerechteren Gesellschaft“ traeumen als Semianalphabeten, so enden die Gelehrten haeufig im linken Lager. Das zeigt wiederum dass wenigstens im Fall Paraguay Marx Prognose stimmte dass der Kommunismus nur in gelehrten und entwickelten Laendern fuss fassen wuerde, denn unterentwickelte Nichtswisser faenden keinen Gefallen am Kommunismus. Das scheint sich in Paraguay zu bewahrheiten und gerade wegen der sehr niedrigen Bildungsrate hat der Kommunismus in Paraguay nie Fahrt aufgenommen. Ansonsten schlug ja Marx Vorhersage fehl dass der Kommunismus in Laendern wie England zuerst fuss fassen wuerde waehrend in Laendern wie Russland dieser nie eine Chance haette weil die Russen zu dumm dafuer waeren.
    Also die grenzenlose Dummheit des paraguascho hat ihm vor dem Kommunismus bewahrt.
    Nur eben extreme Armut kombiniert mit easy Money treibt die armen Lateinerbauern in die Arme von linken Volksverhetzern – das selbe soziooekonomische Vorfeld wie 1917 in Russland. In Deutschland waren es die rechten Volksverhetzern denen das Volk aufgesessen war – unter aehnlichen Umstaenden.
    Seid dem es Telenovelas, Samsung, Faibuhh und Whassa gibt, denkt niemand an Revoluzzo sondern man liegt lieber faul in der Haengematte und zieht sich den 32 Zoll Flimmerkasten rein.Abhaengigkeiten wie Drogen, Essen und Schnaps treiben die Leute dazu kriminell zu sein, wobei der Fernseh, Facebook und Smartphone praktisch dutzende Revolutionen und Volksaufstaende schon verhuetet haben duerfte.
    Ich meine, ich schreib hier ja auch lieber im Wochenblatt als einem reichen Ganadero aufzulauern und mir sein Land unter dem Nagel zu reissen – ich identifizier mich eben nicht durch viel Hab und Gut sondern eben durch die „weltgenesenden Kommentaren meiner deutschen Wenigkeit“ heuer im WB. Man haette Hitler vor die Glotze setzen sollen mit nem Kasten Bier an jeder Seite des Sessels und es haette wahrscheinlich keinen 2. Weltkrieg gegeben.
    So, Julio Iglesias auf 120 dB, Samsung, Totgegrilltes Fleisch und Bierdoesschen verhindern Kriege denn diese werden gewoehnlich nur als Frust an die Familie ausgelassen.

  7. Ne, nicht schon wieder online, sondern immer noch online. Ich züchte online-Gurken und -karotten. Schmecken gut, kannst eine davon abholen und segnen. Und was macht den der Hirte 123 so den ganzen Tag, außer Bibelzitate von fremden Internetseiten in diese Forum zu kopieren und Schäfchen zu zählen?

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.