Lösegeldzahlung unwahrscheinlich

Die gestrige Geiselnahme durch die EPP lief nicht wie geplant. Die genommene Geisel ist der Sohn eines fast mittellosen Mennoniten und war nicht das eigentliche Ziel. Eine schnelle Lösung ist nicht absehbar.

Die selbsternannte paraguayische Volksarmee (EPP) attackierte am gestrigen Abend Mennoniten, die mit der Maisernte beschäftigt waren. Unter ihnen die Cornelius Peters und sein taubstummer Bruder Pedro sowie Franz Wiebe Bormann (17). Nachdem Pedro Peters und Franz Wiebe verschleppt wurden, liess man Stunden später Pedro wieder frei – mit einer Liste von Anordnungen und einer Lösegeldforderung in Höhe von 700.000 US-Dollar, zahlbar innerhalb von 2 Wochen.

Diese Forderung, wenn auch an den Oberschulzen der Gemeinde gestellt, fällt auf den Vater von Franz Wiebe, Abrahan Wiebe, zurück. Dieser jedoch sagte bei einem Interview, dass er gerade einmal 5.000.000 Guaranies gespart hätte. Abrahan, der Deutsch jedoch kaum Spanisch spricht, hofft damit seinen Sohn wieder in die Arme schließen zu können. Franz Wiebe ist der älteste von fünf Söhnen, welche die Familie hat.

Die linksgerichtete EPP hat nach wie vor Edelio Morinigo und Abrahan Fehr in ihrer Gewalt und mit Franz Wiebe eine dritte Geisel.

Quelle: Última Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Lösegeldzahlung unwahrscheinlich

  1. Dringender Schulungs- und Übungsbedarf bei dem Nachrichtendienst und Aufklärungseinheiten der linken Volksarmee.
    Welcher „Vaterländische Krieg“ und welche gigantischen Divisionen sollen eigentlich mit diesen Lösegeldvorderungen unterhalten werden?
    Oder braucht es ein neues großes Stabsgebäude mit Pool für den Kommandeur? Wäre für linke „Führungskräfte“ nichts Neues. Sozialismus bitte schön nur für das Fußvolk.

    1. Dringender Schulungs- und Übungsbedarf bei dem Nachrichtendienst und Aufklärungseinheiten der linken fake Volksarmee. Wo ist denn da das Volk!
      Wer sagt Dir das Franz Wiebe die Zielperson war die EPP Entführen wollte. Eine Verwechselung, die Entführer haben mit das falsche Objekt angeriffen.Es gibt EPP- Leute die Denken und EPP- Leute die die Dreckarbeit machen, die sind nicht ganz so Helle oder Einfälltig. Da ist Denken nicht angesagt. Normal wisssen die wo Geld ist.
      Hier sollten sich mal einige fragen Wer wirklich entführt werden sollte.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.