Überfall auf Deutsche sorgt für Unbehagen

Nachdem über eine lange Zeit kein größeres Verbrechen mehr in der deutschen Kolonie Independencia vorkam, trifft die Geiselnahme und der nachfolgende Raub der Familie Bachmann die Einwohner frontal.

Abseits vom Asphalt mit Zufahrts- und Fluchtwegen in drei Richtungen (Melgarejo, San Cervacio und hin zum Hotel Tilinski) hatten die Räuber leichtes Spiel.

Sicherlich wurde das Paar ausspioniert und der Tag abgepasst, an dem die fünf bis sechs Unbekannten mit einem Wagen vorfuhren und für Unbehagen sorgten. Die verletzten Deutschen haben nach der schrecklichen Nacht privates Wachpersonal eingestellt.

Neben Handys und Bargeld wurden auch Computer entwendet. Die Polizei ermittelt in alle Richtungen.

Die Folge des Überfalls ist Unsicherheit bei fast allen Familien, die in der deutschen Kolonie wohnen. So lange keine Verdächtigen hinter Gittern sind, ist nicht auszuschließen, dass noch weitere Taten dieses Kalibers folgen könnten.

Aus diesem Grunde sollte man sein Haus und Hof nicht unbewacht lassen. Ein sich nicht ständig wiederholender Tagesablauf hilft ebenso eventuelle Täter in Unsicherheit zu bringen. Allerdings gibt es weder in Paraguay noch in Deutschland die komplette Sicherheit.

Wochenblatt

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

11 Kommentare zu “Überfall auf Deutsche sorgt für Unbehagen

  1. Der letzte Satz ist einmal mehr die dümmst-mögliche Aussage. Kein Otto Normalo will 100%,
    Hier in Paraguay ist die Gefahr halt sehr, sehr viel höher als in Europa. Aber beim Auswandern haben wir das gewusst, und keiner hindert uns daran, dieses Land wieder zu verlassen. Es ist eben ein Vielfaches gefährlicher und korrupter.
    Ich bleibe – gerne.

    1. Wie lange waren Sie schon nicht mehr in Deutschland?
      Waren Sie in letzter Zeit bei uns in Deutschland abends auf der Straße?
      Haben Sie eine Ahnung inwieweit die Einbruchs- und Diebstahlquoten gestiegen sind?
      Hier in Deutschland, wenn es noch das Land der Deutschen ist, hat sich einiges entgegen Sicherheit verändert.

      1. Graf-Lokus ich kann Dir nur zustimmen in Deutschland hat sich einiges geändert.Es sind nicht mal die Einwanderer/Flüchtlinge die Einbruchs- und Diebstahlquoten steigen lassen.Es sind Banden von Osteuropärern unterwegs die Abräumen.

      2. bin gerade in Deutschland, muss ihnen recht geben soviel alis wie hier rumlaufen und rumhaengen da kann ein ja angst werden , hier haben viele leute angst und gehen ab der Dunkelheit nicht mehr raus

    2. Mein Mann war in Deutschland und ist mit einem Messer bedroht worden, am Bahnhof. Am hellichten Tage, es waren viele Menschen da und keiner hat ihm geholfen. Er konnte flüchten, einige Zeit später ist ein Busfahrer von dem Angreifer in den Rücken gestochen worden….soviel zu Sicherheit.

  2. diese schönrederei immer von wegen sicherheit in D/A/CH. wir können froh sein hier in paraguay zu leben. in europa ist die hölle los und es wird noch um einiges schlimmer.nicht einmal in der so sicheren schweiz kann man ohne gefahr nachts auf die strasse.

  3. Leute, kommt mal zur Besinnung.
    In Deutschland ist es schön, sauber und sicher. Ja es gibt jetzt dort einige muslimische Flüchtlinge und nicht wenige von denen sind auch gefährlich. Das ist so, weil sie aus 3. Welt Ländern kommen und dort gibt es eben noch Armut und Minder-Wohlstand. Deswegen kommen sie ja in großer Zahl nach D/A/CH/L/Fr etc.

    Aber was ist hier? Südamerika und besonders Paraguay SIND oben genannte 3. Welt Länder. Hier sind diese Leute nicht eine geflüchtete Minderheit, hier sind sie zu Hause. Für die großer Mehrheit der Paraguyer ist ein Leben mit Gewalt und Unsicherheit der Normalzustand – ein Normalzustand, vor dem viele eben in 1. Welt Länder flüchten, weil es dort neben Wohlstand für alle auch Sicherheit gibt.

    Das ist hier in Paraguay nicht so. Weder gibt es ein Sozialamt, wo jeder rundum versorgt wird noch gibt es ein derart hohes Niveau an Wohlstand, daß Armut eben nicht als „hunger“ definiert wird, sondern als jemand der sich nur ein iphone3 leisten kann.

    Zum konkreten Fall kann ich nur sagen, daß in den letzten Jahren ja Ruhe war. Vor 5-6 Jahren war das anders. Jetzt sind eben wieder einige solcher Kerle unterwegs. Brutal gesagt denke ich, daß die weiter machen werden bis sie ausgeschaltet sind. Also entweder von der Polizei gefangen und eingesperrt (unwahrscheindlich), oder eben 1-2 von denen beim nächsten oder überübernächsten Überfall erschossen werden.

    Das ist die Realität im Lande. Der Raum um Independencia ist da noch eine Oase der Seeligen im Vergleich zu anderen Gebieten.

    1. Ja,im Prinzip hast Du recht für Paraguay.Ich sehe das genauso.
      Für Deutschland da gibt es einige Unklarheiten.
      Die muslimischen Flüchtlinge sind bei weiten nicht so Arm aus der 3.Welt gekommen sonst wären sie nicht in Europa sondern in den Lagern.Die Schleuser wollen auch verdienen.Das Geld muss ja auch woher sein!
      Es gibt zugeben ca.400 IS- Verdächtige und ca.60.Ermittlungsverfahren nur in Deutschland. Bei mehr als 1,5Milionen Einwanderer sind es wenige, die Mehrheit möchte ein besseres Leben,auch Verständlich! Wer mit muslimen schon zusammen gelebt hat weis , hier wird es noch eine menge Probleme geben, das ist eine andere Welt die sie mit bringen.
      Die die mehr zahl der Deutschen nicht kennt.
      Das ist wie ein Eisberg 10% Schwimmen oben und 90% sind unter Wasser.Wie viele IS-Verdächtige es wirklich sind, weis nur Jesus allein!
      Was will die Polizei/die Schlapphüte abgleichen wenn man keine Vergleichsdaten hat.Sie kochen auch nur mit Wasser!
      Deutschland hat bis jetzt immer nur Glück gehabt bei Anschlägen. Nach Würzburg und Ansbach ist auch die Ruhe vorbei. Oase der Seeligen gibt es nicht mehr!
      Es ist in Deutschland noch gefährlicher ein Auto fahren, als bei einen Terroranschlag ums Leben zu kommen.
      Das kann schnell anders werden. Bei normalen Straftaten sieht die Welt schlechter aus!

      1. Da hast du vollkommen Recht. Und in Deutschland haben wir erst den Anfang gesehen.
        Deutschland hat sich direkt oder indirekt an allen Kriegen gegen arabische Staaten beteiligt, Kriege, in denen es in erster Linie um Öl, um Einfluß und Macht ging, dem dummen Wahlvolk aber was von Giftgas usw. vorgelogen worden ist. Wie man in den Wald hinein ruft, so schallt es heraus.
        So wie deutsche Waffen in arabischen Staaten für unzählige unschuldige Opfer gesorgt haben, kommt jetzt die Rache an der unschuldigen Bevölkerung in Deutschland. Und ich schreibe absichtlich unschuldige Bevölkerung, weil es auch viele trifft, die gegen den Wahnsinn der NATO, gegen den Irrsinn der Ölmultis protestiert hatten, es nicht nur die Lämmchen trifft, die am Wahlsonntag ihr Kreuzchen machen und auf die gute Angela oder sonstwen hoffen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.