Lugo entlässt Indert Vorsitzenden

Asunción: Der Präsident der Republik, Fernando Lugo, sah keine Notwendigkeit mehr den suspendierten Indert Chef aus seinem Zwangsurlaub zurückzuholen, nachdem er diverse Betrugsdelikte während seiner Amtszeit durchführte. Er wurde mit sofortiger Wirkung entlassen.

Marciano Barreto war mehr als zwei Monate im besagten Zwangsurlaub, in welchem Emilio Camacho eine Intervention in der Institution für ländliche Entwicklung durchführte. Schon zu Beginn der genauen Kontrolle über die getätigte Arbeit seiner Dienstzeit zeigte sich Barreto erbost.

Nach weniger als einem Monat kündigte Camacho schon den Fund einer Reihe von Unregelmäßigkeiten an, die auf administrativer Ebene schon seit längerem ablaufen. Dabei wurden Geistergrundstücke (nicht existent) erschaffen die der Staat später kaufte.

Vor ungefähr einem Monat denunzierten Abgeordnete der Partei Geliebtes Vaterland (PPQ) Barreto bei der Staatsanwaltschaft wegen betrügerischer Geschäfte im Amt des Indert Vorsitzenden.

(Wochenblatt / Abc / Última Hora)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.