„Man kennt mich mehr im Ausland als in meiner Heimat“

Asunción: Víctor Marcelino Aquino Romero (34) ist ein paraguayischer Mittelstürmer der in seiner Karriere mehr als 130 Tore geschossen hat. Ein Großteil davon spielte er für Klubs im Ausland.

„Gott sei Dank haben ich mit 130 Toren eine hohe Trefferquote im professionellen Fußball. Ich bin bekannter im Ausland als in meiner Heimat. Nie als kam ich in die Nationalmannschaft. Das ist ein Traum den ich nicht verwirklichen konnte, trotz guter Leistungen. Eines Tages fragte er Gerardo “Tata“ Martino, als er bei den Newell’s Old Boys in Argentinien spielte, warum er ihn, als er Nationaltrainer war, nicht ausgewählt habe. Dieser antwortete ihm, dass er auf der ersten Liste gestanden habe, aber schlussendlich nicht aufgerufen wurde“, so Aquino, der aktuell im peruanischen Klub Universidad César Vallejos spielt.

„Ich beschwere mich über nichts. Ich bin froh und glücklich über jedes Team, was mir die Türen zum Spielen geöffnet hat. Als ich 2009 vom Klub Marítimo aus Portugal wiederkam, war alles vorbereitet um bei Olimpia aufzulaufen. Ich war illusioniert, doch am Ende hat es nicht geklappt. Das was wir zu Beginn am Telefon ausgemacht hatten, hielt man nicht als ich persönlich vor Ort war. Doch Fußball ist so. Ich beschwere mich nicht. So ist der Fußball nunmal. Ich bereue das auch nicht, denn so bekam ich dank Robert Harrison eine sehr gute Chance bei Nacional, wo wir den Titel holten und im Folgejahr die Copa Libertadores spielten“, sagte er weiter.

„Ich kann gar nicht mit Sicherheit sagen, im welchem Land es mir am besten erging, doch 2008 in Chile bei Palestino machte ich 25 Tore und 2016/2017 bei Tolima in Kolumbien mehr als 40 in nur einer Saison. Aber auch in Venezuela, bei den Klubs La Guaira und Deportivo Táchira gelang mir das Gleiche. Doch damals war alles etwas kompliziert auf politischem Niveau. Ausländer wurden stark kontrolliert. Doch der Klub Deportivo Táchira hat mich dennoch bestens behandelt. Aktuell spiele ich in César Vallejos in Peru, wo ich bis Ende des Jahres einen Vertrag habe. Natürlich denke ich auch über ein Ende nach. Noch bin ich aktiv aber in ein paar Jahren beende ich meine Karriere, wo ich am meisten gebraucht werde. Sobald er sein Trikot an den Nagel hängt und nach Paraguay zurückkehrt hat er vor im Land zu investieren, speziell in Immobilien. Seiner Ehefrau würde es gefallen ein Restaurant zu eröffnen, was er auch nicht ausschließen möchte“, schloss er ab.

Laut einer Statistik hatte Aquino mit 850.000 Euro seinen höchsten Marktwert als er 2017 für den venezolanischen Klub Deportivo Táchira spielte. Neben seinem Einsatz in Paraguay spielte er in Portugal, Argentinien, Mexiko, Kolumbien, Venezuela und Peru.

Wie überall auf der Welt kann man auch von Paraguay aus auf die Webseite Casino 777 zugreifen und sich mit einem Gutscheincode Zugang zu vielen spannenden Spielen sichern.

Wer hingegen bei einem anderen Casino sein Glück versuchen will, kann sie bei mycasino.ch versuchen, wo ebenfalls der Spielspaß im Vordergrund steht.

Wochenblatt