Mangelnde Absicherung

Fernando de la Mora: Zwei Busse und ein Motorradfahrer versanken in einer Grube, die aufgrund von Bauarbeiten an der Metrobus Strecke entstand. Sie hat eine Länge von 15 Meter und ist fünf Meter breit.

Mangelnde Absicherung und Beschilderung waren der Auslöser für das Unglück. Die Baustelle befindet sich in Fernando de la Mora. Durch das gestrige Unwetter wurde die Baugrube eine Zeitbombe, nachdem sie durch die Regenfälle mit Wasser gefüllt war und die Gefahr nicht erkannt wurde. Zwei Busse und ein Motorradfahrer verunglückten. Zum Glück gab es keine Verletzten.

Laut Anwohnern sei es nicht das erste Mal, dass so eine Situation auftrete. Der vermeintliche Sicherheitszaun erfülle nicht seine Funktion. Bei starkem Wind und Regen werden zudem alle Beschilderungen umgeweht.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Mangelnde Absicherung

  1. In eine Wasserpfütze zu fahren, die wie sich dann herausstellt doch 50*50*50cm tief, hoch und breit war, kann einem nicht nur im Urwald des Caco passieren, sondern auch in der Agglomeration der Hauptstadt mit ein paar Millionen Einwohnern und eben so vielen Fahrzeugen.

  2. Und wer soll die Schäden an den Menschen und Fahrzeugen zahlen ?
    Wir alle müssen doch mehr oder weniger mit Schäden an unseren Fahrzeugen tagtäglich zurecht kommen.
    Ich zahle fast jedes Jahr für neue Stoßdämpfer und Reifen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.