Mann wegen des Verkaufs von Grundstücken mit falschen Titeln verhaftet

San Lorenzo: Ein Mann wurde wegen des Verkaufs von Immobilien mit falschen Eigentumstiteln in Guairá verhaftet. Die Festnahme erfolgte durch eine gefilmte Geldübergabe und die Durchsuchung eines Hauses im Rahmen der Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und der Polizeidelegation. Die Anzeige wurde von einem der Opfer erstattet.

Der Leiter der Abteilung für die Bekämpfung der organisierten Kriminalität, Luis López, erklärte, dass der festgenommene Mann Grundstücke im Landesinneren zu einem weit unter dem Marktwert liegenden Preis angeboten habe und die Anzeige von einem der Opfer erstattet worden sei. Der Verdächtige wurde als Antonio Ramón Cáceres identifiziert.

“Wir verhafteten den Hausbesitzer und fanden in seinem Besitz eine Geldsumme, die aus einer gefilmten Geldübergabe stammte. Wir fanden eine Reihe von Dokumenten und Stempeln von staatlichen Institutionen. Diese Person hatte es sich zur Aufgabe gemacht, gute Menschen zu betrügen”, sagte der Kommissar im Gespräch mit einem Radiosender.

Er erwähnte, dass die Ehefrau des mutmaßlichen Betrügers eine Beamtin des Nationalen Instituts für ländliche Entwicklung (Indert) ist und vermutet wird, dass sie eine Komplizin ihres Mannes ist. Bislang wurden drei Opfer identifiziert, die alle aus der Stadt Villarrica im Departement Guairá stammen.

“Wir haben drei Anzeigen in Villarrica, wo wir in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft zusammengearbeitet haben. Seine Partnerin ist eine Angestellte bei Indert. Im Prinzip haben wir drei Opfer, aber wir glauben, dass es noch mehr gibt”, fügte López hinzu.

Ein Europäer, der nicht namentlich genannt werden möchte, erklärte, dass sie beim Kauf einer Immobilie in der Stadt Villarrica um 80 Millionen Guaranies betrogen wurde und erst beim Notar feststellte, dass die Eigentumsurkunde gefälscht war. Ein weiteres Opfer wurde auf die gleiche Weise betrogen und zahlte 40 Millionen Guaranies.

Wochenblatt / La Nación

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet. Übertrieben rohe, geistlose oder beleidigende Postings werden gelöscht. Auch unterschwellige Formen der Beleidigungen werden nicht toleriert. Das Setzen zu externen Links ist nicht erwünscht, diese werden gelöscht. Bitte bedenke, dass die Kommentarfunktion keine bedingungslose und dauerhafte Dienstleistung darstellt. Eine Garantie für das dauerhafte Vorhalten von Kommentaren und Artikeln kann nicht gegeben werden. Insbesondere besteht kein Rechtsanspruch auf die Veröffentlichung und/oder der Speicherung von Kommentaren. Die Löschung oder Sperrung von Kommentaren liegt im Ermessen des Betreibers dieses Dienstes.

8 Kommentare zu “Mann wegen des Verkaufs von Grundstücken mit falschen Titeln verhaftet

    1. Ich frage Sie, der hier doch immer die Colorados soooooo sehr verteidigt, warum waren die Colorados in den letzen 50 Jahren bis zum heutigen Tag nicht in der Lage, solche Betrügereien abzustellen? Ohne Mithilfe von Angestellten auf den Grundbuchämtern und bei den Notaren, wären solche Betrügereine nicht möglich. Sollte man mal nachforschen, welche Parteizugehörigkeit die meisten Angestellten in den öffentlichen Ämtern besitzen?

      10
      12
    2. Wissen Sie, was eine Opportunist ist? Vermutlich nicht, daher will ich Ihnen das erklären: Ein Opportunist ein ein feiger, hinterhältiger Wendehals ohne jegliche Moral, Anstand und Rückgrat, der immer mit der Meute heult. Heute verteidigt er seinen “Herrn” oder was er dafür hält – morgen, wenn sich der Wind dreht, behauptet er genau das Gegenteil und fällt über die her, die er vorher noch vehement verteidigt hat. Er schmeichelt sich bei jedermann ein, wenn er glaubt vor dort Beifall oder sonstige Zuwendung zu erhaschen. So ist das mit den Cartisten, so ist das bei den Corona-Faschisten, so ist das bei den Putinisten. Alles die gleichen, widerlichen Zeitgenossen. Heute schreien sie “Hosiana” und morgen “kreuzigt ihn” Die meisten davon sind ausgesprochene Feiglinge die sich in der Anonymität, unter falschen Namen und Titeln oder/und “Daumen” verstecken, denen der Schneid fehlt zu ihrer Meinung zu stehen und sie zu begründen. Solchen Typen hatten wir beim Militär schnell Manieren, Anstand und Aufrichtigkeit beigebracht.

      4
      5
    1. Hallo @Wolfgang, ich wollte Sie wirklich nicht kritisieren, jedoch ich verstehe Ihren Text leider nicht. Offensichtlich fehlt mir dazu die “Intelligenz”, denn wenigsten 6 Daumensenker hatten Sie gut verstanden, sehen sich aber nicht in der Lage, mir und vermutlich auch anderen, den Sinn Ihres Kommentares zu erklären. Außer “Dumm-Senkdaumen” ist da eben nichts!

      3
      6
  1. Ist ja auch vollkommen normal für hierzulande und zieht sich wie ein roter Faden durch sämtliche Rechtsangelegenheiten. Die Vollprofi-Prästeinzeitbehörden ziehen Einzelfälle aus dem Verkehr. Denn auch ein blindes Huhn findet mal ein Korn. So schlau sind die Eingeborenen dann auch wieder, um zu verstehen, dass dieser Staat mit seinen lächerlichen Subjekten nicht fähig ist Recht durchzusetzen. Oder es zumindest versuchen, wie die das in zivilisierten Ländern machen. Habens immer noch tausende Registros, Steinzeittafeln-Archive, wo sie selbst nicht mehr durchblicken und viele dubiose Notare, denen das Handwerk nie gelegt wird. Also wird alles im gleichen Stil weitergehen.

    11
    1

Kommentar hinzufügen