Maradona besucht Frauengefängnis

Der ehemalige argentinische Fußballspieler und Trainer der Nationalmannschaft besucht nächste Woche das Frauengefängnis “Buen Pastor“. Dort befindet sich seit einigen Tagen Moria Casán, eine Schauspielerin aus dem Nachbarland, ihr werden verschiedene Straftaten zur Last gelegt. Bestätigt wurde der Besuch von Maradona durch deren Strafverteidigerin, Mirian Areco, am Dienstag oder Mittwoch käme der Ex-Fußballspieler in Paraguay an.

Areco fügte an, ihre Mandantin würde bedeutsame Unterstützung von lokalen Behörden erhalten, wie unter anderem durch den liberalen Abgeordneten Luis Alberto Wagner. Casán wird beschuldigt, teuren Schmuck im Wert von 80.000 US Dollar gestohlen zu haben, auch der Besitz von Kokain wird ihr zur Last gelegt. Sie befindet sich im Moment in Untersuchungshaft, laut ihrer Verteidigerin sei es wahrscheinlich, dass Casán die Feiertage zu Hause verbringen könnte, und zwar unter Hausarrest, auch ohne prominente Unterstützung würde der Antrag erfolgreich sein.

Das Nachrichtenportal Infobae berichtet, Maradona habe erst kürzlich mit Casán telefoniert, die dann ihre Anwältin über die Ankunft des Fußballspielers informiert hätte. Mittlerweile sprechen die Justizbehörden davon, dass der Prozess gegen die Schauspielerin “kompliziert“ sein könnte, noch dazu, weil nur 1,6 Gramm Kokain in ihrem Besitz gefunden wurde und die Beschuldigte dies als Eigenverbrauch deklariert, weil sie drogenabhängig sei. Aufgrund dessen nahmen Ärzte Blutproben von Casán, die Ergebnisse sollen in Kürze dem Gericht vorliegen.

Quelle: ABC Color