Mario Abdo: Vorher und nachher

Asunción: Der Präsident der Republik, Mario Abdo Benítez, ist seit zweieinhalb Jahren im Amt, Grund für einen Check, was ihm zu Beginn heilig war und heute noch ist.

Seine Wahlkampfversprechen, die, wie er selbst sagte, einhält und wenn andere ihm das Gegenteil beweisen können er seinen Posten räumt – sind laut seiner Aussage nur auf Baustellen bezogen. Damit ist ihm selbst bewusst, dass er in anderen Bereichen zu viel versprochen hat.

Während des Wahlkampfes beschuldigte Abdo knallhart Horacio Cartes Anführer einer Zigarettenschmuggler-Bande zu sein, die Justiz zu seinen Gunsten zu nutzen und Personen zu verfolgen, die anders denken als er. Nun ist Efraín Alegre hinter Gittern, der erste der einem einfällt wenn es um anders denken geht und keiner erinnert sich mehr an Abdo’s Worte, nicht einmal er selbst. Letzte Woche schoss er den Vogel ab, in dem Abdo sagte: „Die Cartes-Regierung war die Beste in der Ära der Demokratie“. Zu Wahlkampfzeiten war die Cartes-Regierung noch die, „die nichts verbessert hat, weder im Kampf gegen die Korruption, die Armut, die Arbeitslosigkeit oder um wettbewerbsfähiger zu werden“.

Ebenso sagte er keine Zeitungen und Nachrichten mehr zu lesen, da ihn das vor seelischer Betrübtheit schützt. Er liest jedoch jeden Morgen die Bibel. Damit zeigt er klar auf, dass er aufgegeben hat und entfernt sich von seiner Aussage, immer Nähe zu den Medien zu haben.

Ein weiteres Beispiel zeigt ebenso seinen Sinneswandel. Abdo sagte zu Wahlkampfzeiten, dass er niemand Korrupten schützen werde, da er ein harter Gegenspieler sein werde, selbst in der eigenen Partei. Die Erstellung der gemeinsamen Fraktion mit Horacio Cartes, Concordia Colorado, ist das beste Zeichen um Straflosigkeit im vornherein zu garantieren.

Wochenblatt / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

11 Kommentare zu “Mario Abdo: Vorher und nachher

  1. Diese Typen reden gerade so, wie es ihnen in den politischen Kram paßt. Kein Rückgrat, keine Zuverlässigkeit, keine Aufrichtigkeit. Aber angeblich jeden Morgen in der Bibel lesen! Vielleicht schaut er nur in die Bibel wie ein Ochs in die Apotheke und versteht überhaupt nicht was er da liest. Oder er dreht sich die Bibelstellen so zurecht, daß er immer fein raus ist und die Bibel stets nur für die Anderen gilt. Aber was soll´s, Cartes war sogar mehrfach beim Papst – und was hat es gebracht?

  2. Ein weltweites Phänomen. Wenigstens erkennt man Politiker dass sie lügen daran, wenn sie den Mund aufmachen. Ok, nur noch zweieinhalb Jahre. Da können ja auch nicht endlos Millionen US-Dollars in der Korruption verschwinden. Ok, zweieinhalb Jahre vergangen, wenigstens viel Nichts und ein paar Nationalstraßen, finanziert aus internationalen Anleihen, sonst alles Nichts wie Jahrzehnte zuvor von seitens öffentlichen Hand. Vielleicht ein neues Kulturzentrum mitten im Niemandsland, alle beteiligten Amigos ausgezahlt, Gebäude steht nun leer. Wenigstens hat der Privat- und Wirtschaftssektor einen neuen Verputz oder zumindest einen neuen Anstrich getätigt. Es sind ein paar neue Tankstellen, Apotheken und Supermercados entstanden. Es gab ja vorher so wenige. Ok, nur noch zweieinhalb Jahre. Bis dahin solltens den Wetter-Satelite-Nacional auch noch hin bekommen. Vielleicht fangens dann wieder mit der halb-beendeten oder halb-angefangene Metrobu-Linie in Asu wieder an. Ah, ja, eine Seilbahn über Asu steht ja auch noch an. Es sollten einfach mehr Studien in Auftrag gegeben werden, was man alles verbessern könnte hierzulande. Am besten von Ausländern, nen feuchten Händedruck, dann selber basteln.

  3. Moyses Comte de Saint-Gilles

    @Monosapiens et al.
    Baustellen freuen seine Freunde – korrupte Herzen kann nur der Heiland veraendern.
    Wenn er einen „neuen Adam“ versprochen hat, so kann er natuerlich das Versprechen nie einloesen. Das ganze Volk ist korrupt und giert nur nach Schindluder.
    Die Bibel bleibt trotzdem wahr wie eh und je.
    Die Erde ist der einzig bewohnbare Stern des ganzen Universums. So quasi das Zentrum des Universums. Denn alle anderen Sterne und Planeten sind nur dazu da um die richtige Konstellation und Position darzustellen damit auf der Erde ueberhaupt Leben moeglich ist. Solche genau richtige Konstellation kann nie durch Zufall entstehen.
    Psalm 147
    „Der Herr baut Jerusalem; die Zerstreuten Israels wird er sammeln.
    3 Er heilt, die zerbrochenen Herzens sind, und verbindet ihre Wunden.
    4 Er zählt die Zahl der Sterne und nennt sie alle mit Namen.
    5 Groß ist unser Herr und reich an Macht; sein Verstand ist unermeßlich.“
    Die Zerstreuten Israels brachte er spaetestens 1948 „Heim ins davidische Reich“. Er heilt die Verlorenen und Zerbrochenen der Heiden durch sein Kreuz zu Golgatha als stellvertretendes Suendopfer und Brandopfer. So dass wir nicht selber das Opfer darstellen. Jeden Stern machte Gott und kennt ihn beim Namen damit er in funktion der Erde das ganze in Balance (Seiltaenzerakt) haelt. Geraten die Sterne aus ihren Bahnen so wird das Leben auf der Erde unmoeglich und spaetestens dann wuenscht man sich dass es einen Himmel gaebe im Jehnseits. Das ganze ein Zufall? Keineswegs denn es benoetigt Einen der „gross an Herrentum und reich an Macht ist dessen Verstand unermesslich ist“. Ein unermesslicher Verstand hat das Weltall gemacht.
    Kein Problem mit Alpha Centauri und 4 Milliarden Sterne – die passen alle in die Bibel und werden da alle in Psalm 147 erwaehnt in Form von Summa Summarum. Ich weiss nicht warum sich die Gottlosen immer so an die vielen Sterne stoeren und das als ein Gegenbeweis Gottes sehen! Die beweisen ja gerade Gott. Je mehr Sterne, – aber Hallo! – je unermesslicher der Verstand Gottes. Ich glaub nicht dass ein Literaturjongleur wie Monosapiens sich das Weltall hat einfallen lassen. Literaten und Germanistiker kann man kaum Wissenschaftler nennen sondern eher Kuenstler – sie gehoeren in einen Zirkus eher rein als in ein Labor wo man Gott jede Sekunde sehen kann.
    Hier weitere Beweise dass Gott und nicht ein von ihnen eingebildeter Zufall das Universum (Alpha Centauri, Distanz von Lichtjahre, etc.) geschaffen hat.
    Hiob 38,32 „Kannst du die Sterne des Tierkreises herausführen zu ihrer Zeit, und leitest du den Großen Bären samt seinen Jungen?“
    Sternbilder werden da beschrieben – Alpha Centauri & Co. kannte man schon damals.

    Psalm 8,4 „Wenn ich deinen Himmel betrachte, das Werk deiner Finger, den Mond und die Sterne, die du bereitet hast: Was ist der Mensch[3], daß du an ihn gedenkst, und der Sohn des Menschen[4], daß du auf ihn achtest? Du hast ihn ein wenig[5] niedriger gemacht als die Engel;[6] mit Herrlichkeit und Ehre hast du ihn gekrönt.
    7 Du hast ihn zum Herrscher über die Werke deiner Hände gemacht; alles hast du unter seine Füße gelegt:
    8 Schafe und Rinder allesamt, dazu auch die Tiere des Feldes;
    9 die Vögel des Himmels und die Fische im Meer, alles, was die Pfade der Meere durchzieht.
    10 Herr, unser Herrscher, wie herrlich ist dein Name auf der ganzen Erde!“
    Gerade hieran scheitern die Gottlosen: die Erde und der Mensch ist so klein im Lichte des Universums – warum sollte da ein Gott ihrer und seiner Gedenken? Die Frage ist berechtigt und die Antwort ist: Gnade, Barmherzigkeit und Liebe zu den Menschen seinen Geschoepfen die nur etwas niedriger als die Engel geschaffen wurden. Die Erde ist halt einzigartig und das Kunstwerk Gottes – nur unser erbarmte sich Gott.

    Psalm 136,9 „…den Mond und die Sterne zur Beherrschung der Nacht; denn seine Gnade währt ewiglich!“
    Die Sterne als Leuchten fuer die Nacht. Sie halten das ganze in der Nacht im Gleichgewicht. Und der Mond auch. Stell dir mal vor die Sterne wiederspiegelten nicht mehr Licht in der Nacht und damit Waerme. Eventuell wuerde es auf der Erde in der Nacht minus 500 Grad Celsius (-500 Grad Celsius). Was dann? Und so halten die Sterne und der Mond des Nachts das Ganze im Gleichgewicht. Stell dir jeden Stern als einen Spiegel vor der im richtigen Winkel in seiner Bahn laeuft um das Licht anderer Sterne auf die Erde zu reflektieren – jeder Stern leitet das Licht bzw die Waerme weiter. Kommt da etwas in Unordnung so wird die Erde gleich auf einen Schlag -200 Grad Celsius kalt in der Nacht. Wie waers damit!
    Jesus sagte nie dass das Ende der Welt zu seinen Lebzeiten kaeme – diese Maer ist auf solchen Schnullertraegern wie dir zurueckzufuehren um das Christentum in ihrem Wahn zu diskreditieren.
    Die Messmethoden der Menschen sind mangelhaft und das meiste basiert nur auf Annahmen und Mutmassungen. Das Alter der Erde misst man mittels Gesteinsbrocken von Kometen und vom Mond und meint das der Unranzerfall auf ein geschlossenes System basiert indem man meint das der Zerfall ab der Entstehung begann dieweil da aber immer mehr Isotope dazukamen und so die Probe waehrend ihres Seins im All kontaminiert war bzw stetig mit immer mehr zu zerfallendes Material nachgefuellt wurde. Klar misst die Sanduhr Millionen Jahre wenn man von oben immer mehr Sand dazufuellt. Diese fehlerhafte Messung fuehrt zu diesen „millionen“ Jahren. Mutmassungen und Annahmen, sonst nichts. Das wird dann von den Gottlosen als Evangelium freudig aufgenommen und von gewissen „Professoren“ wird dann dieser Lug in den Schulen gepredigt und so massenhaft die Studenten in die Irre gefuehrt. Literat, bleib bei deinen Maerchen, Eassays und Haensel und Gretel – und mein nicht auf einmal Naturwissenschaftler zu sein.
    Was willst du tun wenn dieses passiert?
    Matthäus 24,29 „Bald aber nach der Drangsal jener Tage wird die Sonne verfinstert werden, und der Mond wird seinen Schein nicht geben, und die Sterne werden vom Himmel fallen und die Kräfte des Himmels erschüttert werden.“
    Markus 13,25 „…und die Sterne des Himmels werden herabfallen und die Kräfte im Himmel erschüttert werden.“
    Nach Moses, den Propheten und „den Heiland“ wirst du rufen und schreien – nur die werden dann nicht mehr antworten.

    1. Und warum gerade aus „Gnade, Barmherzigkeit und Liebe zu den Menschen“? Ich meinte, so Krabbeltierchen sind ja auch herzige Tierchen, warum ausgerechnet der Mensch? Die Erde eine einzigartige Kreation? Das stimmt nicht. Es gibt noch sehr viele – wenn nicht Milliarden – ähnlicher Planeten wie die Erde.
      Ich weiß nicht, aber dieser Gott scheint einmal vor Tausenden von Jahren bis noch vor wenigen Jahrzehnten seine Daseinsbereichtigung gehabt zu haben. Spätestens seit 1969 kann man seine Meinung auch revidieren und wissenschaftlichen Fakts ins Auge sehen:
      Die Wissenschaft macht Fortschritte, insbesondere die Raumfahrt und die Beobachtung des Weltalls. Es wurden in den letzten Jahren Milliarden investiert. Die daraus gewonnen Erkenntnisse lassen darauf schließen, dass die Meinung dass ein Gott das alles erschaffen haben soll, pasé ist. So einzigartig ist die Erde nun auch wieder nicht und es gibt keinen Grund dafür, dass Gott ausgerechnet zum Menschen Gnade, Barmherzigkeit und Liebe zeigt, noch dass dieser den Menschen erschaffen hätte.
      Ok, vielleicht hat ein Gott das Universum erschaffen, das kann ich nicht beurteilen. Auch finde ich die Erklärungsversuche für unser Dasein berechtigt. Nur eben auf dem Wissensstand von vor Jahrhunderten. Heute dürften diese Theorien als überholt angesehen werden und die Bibel als interessantes Geschichts- und Poesiebuch betrachtet werden. Welcome 2021. Oder leben Sie noch im 17. Jahrhundert im Paragauy?

    2. Der „Herr“, die Bibel und wer weiß was nicht noch alles ist großer Unsinn. Das wirst Du bis zum Ende Deiner Tage nicht einsehen weil Du es nicht willst. Die eigentlich alle Religionbswhansinnigen hast Du große Angst vor dem Tod und meinst, das Geschwafel würde Dich retten.
      Die jahre wissen keinen Halt
      Sie achten keiner Zügel
      Die Menschen werden unversehens alt
      als hätten sie schnelle Flügel.
      Simon Dach

  4. Moyses Comte de Saint-Gilles

    @Beissikkjel, – ganz klar „Fahrrad“ auf Plattdeutsch, folgerichtig ganz klar ein Mennonit.
    Ich vermutete schon immer massenweise Atheisten, Agnostiker und Gottlose unter den Mennoniten obzwar die alle brav zur Kirche gehen und sogar oft getauft sind.
    Ne Sache die die bekloppten Prediger wohl nie gewahrwerden – sie sind wohl zu sehr beschaeftigt schoen im System mitzuspielen, nirgendwo anzuhaken, niemandem auf die Fuesse zu treten und das Geld zu zaehlen. So tanzen die „Glaeubigen“ den Pfaffen auf der Nase herum.
    Es gibt nirdendswo so ein Planet wie die Erde. Nirgendswo sonst gibt es Leben im Universum.
    Welche konkreten Beobachtungen meinen sie denn die die Raumfahrt nun gemacht hat um Gott zu widerlegen? Sie palavern nur nach was man ihnen erzaehlt hat.
    Man hat im Weltall Gott mit dem Fernrohr nicht gefunden so meint man dass als Beweis ansehen zu koennen dass „er nicht da is“. Mach nur mal ein groesseres Fernrohr, vielleicht siehst du ihn dann.
    Na zieh mal auf den Mars oder Jupiter und mach da mal einen auf Selbstversorger. Schnell sieht man ein dass die Erde unique und einzigartig ist – es gibt sowas nirgendwo sonst im Universum.
    Also. weil du Trottel keinen Grund erkennst so meinst du das wiederum als Beweis anfuehren zu koennen Gott haette keinen Grund warum er Barmherzig sein sollte. Sie sind Menschenzentriert, das ist der Humanismus.
    Die Bibel ist zeitlos und universell.
    Psalm 103,8 „Barmherzig und gnädig ist der Herr, geduldig und von großer Güte.“ Das sind Namen Gottes – der Barmherzige, der Gnaedige, der Geduldige und der Guetige.
    Aus seiner eigenen Guete her will er sich dem Menschen barmherzig erweisen und seiner gedenken.
    Lukas 6,36 „Darum seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist.“
    Der Vater (Gott) ist barmherzig aus eigenem Antrieb.
    Psalm 8,5 „Was ist der Mensch, daß du an ihn gedenkst, und der Sohn des Menschen, daß du auf ihn achtest?“
    Wir sind nicht wuerdig gedacht zu werden aber Gott tat es trotzdem.
    Psalm 88,6 „Ich liege unter den Toten, bin den Erschlagenen gleich, die im Grab ruhen, an die du nicht mehr gedenkst und die von deiner Hand abgeschnitten sind.“
    Eigentlich wuerden wir es als Menschen verdient haben abgeschnitten und vernichtet zu werden nach dem Suendenfall. Aber Gott war gnaedig und voller Guete und fing mit dem Heilsplan gleich an.
    Psalm 144,3 „Herr, was ist der Mensch, daß du an ihn gedenkst, der Sohn des Menschen, daß du auf ihn achtest?“
    Hebräer 2,6 „Denn nicht Engeln hat er die zukünftige Welt, von der wir reden, unterstellt; sondern an einer Stelle bezeugt jemand ausdrücklich und spricht: »Was ist der Mensch, daß du an ihn gedenkst, oder der Sohn des Menschen, daß du auf ihn achtest?…“.
    Dem Menschen wurde die Erde als Untertan gegeben. Der Teufel spie da in die Suppe und Gott buegelte dass dann mit Jesus aus. So wurde die Restauration vollzogen die den Menschen dann nach dem Wiederkommen des Heilandes vom Himmel wieder als Herrscher einsetzt. Wir herrschen mit Gott einst im Himmel.
    Wahrscheinlich ging es Gott um die Gemeinschaft mit dem Menschen. Da wir ja im Abbild Gottes geschaffen wurden.
    Wenn sie also Gott im All sehen so sieht er in etwa so aus wie ein normaler Mensch – nur fuer den Fall sie sehen da auf einmal ein menschenaehnliches Wesen vom Raumschiff her.

    1. Abo muss doch ein guter Christ und daher ein guter Mensch sein. Egal, ob erf die Mennoniten- odr die Lutherbibel liest. Er ist kein Revolverheld und haßt weder Frauen noch Mennoniten!!

    2. Die Erde ist nicht mit Mars und Jupiter vergleichbar. Ok, alle drei sind Planeten, die um einen Stern ellipsieren. Das ist aber dann schon fast alles, was sie gemeinsam haben.
      Ich schreibe von Exoplaneten, dem der Erde vergleichbaren Planeten in einer habitablen Zone, wo es Wasser und nicht zuviel und nicht zuwenig Sonne gibt. Davon soll es viele geben.
      Natürlich müssen die dortigen Bewohner nicht die gleichen Attribute aufweisen wie wird Menschen. Auch kann es leben geben, ein wenig näher oder weiter Weg von ihrem Stern. Exoplaneten sind für die Menschheit interessant, heißt aber nicht, dass es auf für uns weniger habitablen Planeten kein Leben gibt.
      .
      Wenn wir mit dem Fernrohr Gott nicht sehen können, heißt das noch lange nicht, dass es Gott gibt. Die heutige Wissenschaft schließt die Existenz eines Gottes aus ganz anderen Gründen im Grunde aus. So hätte ein schlauer Gott in der Mitte Südamerikas einen riesengroßen Krater gemacht, in welchen die Menschheit ihren Müll werfen und Abfackeln kann. Somit hätte die Menschen kein Problem mit Abfall. Oder, hat er nicht? Oder doch?
      .
      Aufgrund eines Nickname kann man nicht auf die Herkunft schließen. Ich bin Westchinese – darum schreibe ich ja auch Kommentare, damit für alle diese Interessante Frage geklärt ist. Demnächst meine Kontonummer – und in unserem kleinen Hinterpfupf in Westchina, von wo ich herkomme, heißt Bizikkl eben nicht Fahrrad, sondern Essiggurke.
      .
      Ich glaube nicht, dass ich einmal in den Genuss kommen werde, den Herrn Gott irgendwo im Weltall zu sehen. Denn er muss irgendwo hier auf der Erde sein, auf der ständigen Suche nach Geld für die arme Kirche in Rom. Er hat aber scheinbar viel zu tun. Sollte er trotzdem mal vorbei kommen, so mache ich ihm natürlich ein Glas Milch und kann gerne mit dem Kopfhörer ein wenig Musik hören, so dass es den eingeborenen Nachbarn nicht das Trommelfell derer Kleinkinder zum Platzen bringt. Falls noch nicht geschehen. Mache auch gerne ein feines Menü in der Pfanne ohne gleich Großkrematoriumsgestank im Viertel zu veranstalten. Die Verpackung werfe ich dann in die Mülltonne, wohin er dann geworfen wird ist nicht mein Problem. Ich bin für mehr saubere Luft im Eierland. Nicht, dass ich noch die Eingeborenen störe, vermute aber, ohne zu stören fühlen sie sich gestört. Werde trotzdem kein Baile el Indio 120 dB zu Müllabfackel und BilligPolarBier veranstalten. Da zeigt dir ja jeder – von da wo ich her komme – den Vogel.

      1. Moyses Comte de Saint-Gilles

        Es gibt nirgendswo sonst im Universum Wasser oder Leben als NUR auf der Erde.
        Na gut, man meint auf einem Planeten (Mars?) 1 cc Wasser als gefrorenes Eis mit der Kamera entdeckt zu haben aber davon entsteht nie Leben.
        Nichts von Marsmaennchen, Hokus Pokus auf den sie sich wohl durch science fiction Filme beziehen.
        Lebewesen sind nur die die man von der Erde kennt. Also ben Adam, Tiere, Pflanzen und dann alle Krabbelwesen wie Coronavirus und Pestbakterium, etc. Dann noch Gott, Jesus, Heiliger Geist und die Engel sowie Teufel und Daemonen welches ja gefallene Engel sind, also im Prinzip wieder nur Engel.
        Das ist alles was es an Lebewesen gab.
        Genesis 1 – sonst gibt es nichts erschaffenes.

        1. Rickscha-Wallah Kuno: nie in meinem Leben habe ich jemanden getroffen, der so uneinsichtig, borniert und halsstarrig ist wie Du. Wenn es stimmt, dass Du aus Kanada eingewandert bist denke ich nicht, dass Deine Bildung weiter gegangen ist als Grade 4 oder 5. Den Rest hast Du Dir in religionswahnsinniger Literatur angelesen und meinst nun, Du seist der Herrscher aler Reusen.

        2. Nun, genau so wie Sie ständig behaupten, dass es Gott gäbe, obwohl (noch) nicht bewiesen ist, dass es einen Gott gibt, genau so behaupte ich, dass es Wasser auf anderen Planeten gibt, obwohl (noch) nicht bewiesen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.