Mario Ferreiro und die PLRA als Koalitionspartner

Asunción: Wie gestern der Präsidentschaftskandidat der Gruppierung Avanza País, Mario Ferreiro, in einem Radiointerview erklärte, gibt es eine 1%tige Chance, dass er sich mit der liberalen Partei für die kommende Wahl zusammentut. Ausschlaggebend ist einerseits was das Volk will und andererseits wer die Vorwahlen jeder Partei gewinnt. Die 99% die ihn derweil noch davon abhalten, ist die Mittäterschaft der PLRA bei dem Amtsenthebungsverfahren gegen Ex Präsident Fernando Lugo.

„Ich befinde mich an einem Kreuzungspunkt. Es kostet mich viel mir vorzustellen mich mit denen zu verbünden, die den Putsch mit zu verantworten haben. Persönlich habe ich eine Tendenz zur Frente Guasu, um einen Alliierten zu suchen. Ich administriere jedoch Realitäten und deswegen darf man sich keinen Möglichkeiten verschließen und muss alles in Betracht ziehen“, sagte Ferreiro überraschenderweise.

Er fügte hinzu, „dass es eine Sache ist, dass mich die Carperos bitten mit der PLRA eine Allianz einzugehen und eine andere die Politiker der Partei selbst“.

(Wochenblatt / Última Hora)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Mario Ferreiro und die PLRA als Koalitionspartner

  1. Er würde sehr gut in das Perfil eines zukünftigen Präsidenten passen. Nach einem General, wieder ein General, dann ein Itaipu-Grossunternehmer, anschliessend ein Rechtsanwalt, dann ein Lehrer, ein Bischof mit vielen Kindern, jetzt ein Arzt und in Zukunft ein Nachrichtensprecher. Passt wie die Faust auf das Auge.

Kommentar hinzufügen