Massive Demonstrationen vor dem IPS Krankenhaus

Asunción: Mehr als 100 Versicherungsnehmer von der Sozialversicherungsanstalt IPS demonstrieren seit heute Nachmittag vor dem Hospital Central. Sie beschweren sich über immer schlimmer werdende Zustände in der sozialen Einrichtung.

Eduardo Ojeda ist einer der Betroffenen. Er sagte, die Behandlung von Patienten sei eine Tortur und es käme immer wieder zu Unregelmäßigkeiten bei der Medikamentenausgabe oder der Terminvergabe.

„Wir fühlen uns immer mehr gedemütigt und protestieren dagegen. Das Geld der Versicherungsnehmer wird verschwendet“, sagte Ojeda. Er fügte an, die Unsicherheit der Versorgung sei noch nie so schlimm gewesen wie unter der aktuellen Leitung von Benigno López.

Gestern nahmen Beamte vom Institut für soziale Sicherheit IPS, darunter Ärzte, Krankenschwestern und Verwaltungspersonal an einer Parteiveranstaltung des Präsidentschaftskandidaten Santiago Peña teil. Das führte schon zu leichten Einschränkungen beim Betrieb im Krankenhaus. Aufgrund dessen erfolgte wohl heute die Protestaktion.

Wochenblatt / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Massive Demonstrationen vor dem IPS Krankenhaus

  1. Das Thema Sozialversicherungsanstalt bzw. Krankenversicherung ist auch in Europa kein einfaches Thema. Aber hier in Paraguay scheint es zu funktionieren. Für mich unvorstellbar, dass in diesem Lande satte 100 Personen auf die Straße demonstrieren gehen. Es ist doch sonst alles in bester Ordnung, so dass es gar nichts zu demonstrieren gibt.
    Warum ich nicht draußen den schönen Abend genieße sondern drinnen mit Gasrüssel, Ohrenpax, geschlossenen Türen und Fenstern vor dem Ordenador investigative Kommentare auf diesem Kanal schreibe? Na, logisch, müsste zurückschwimmen und freiwillig oder nicht mein Haus einer armen Familie zur Verfügung stellen oder darf natürlich auch draußen neben brennenden Müllhalden meine Wäsche und zu Namagua-Hottentottinuen bei 120dB Kindergartenmusik abhängen.
    Übrigens, ich bin nicht DER Mani, sondern der Mani aus dem Computeranimationsfilm Ice Age mit der Synchronstimme von Otto Waalkes. Falls es niemand bemerkt hat.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .