Massive Internetprobleme in großen Teilen des Landes

Kolonie Independencia: Der Mobilfunkriese Tigo hat heute mit technischen Ausfällen zu kämpfen, aber es scheint auch bei anderen Anbietern, vor allem Internetprobleme zu geben, wie uns Leser berichteten.

Seit Heute Nacht ist der Internetempfang in der Kolonie Independencia und im weiteren Umkreis bis zum Bezirk Paso Yobai von Tigo gestört. Auch der Radiosender Independencia ist ausgefallen. Der Radiomoderator Roland Ganzenmüller beklagte sich ebenfalls über die Störung des Netzes von Tigo. Es kommt zu massiven Problemen in der ganzen Region und nach Rückfragen über die Hotline des Anbieters wurde uns geantwortet, dass diese bekannt seien und man an einer Lösung des Problems arbeite.

Andere Leser aus der Stadt San Lorenzo und der Metropolregion berichteten, dass es aber auch bei den Anbietern Personal und Vox zu Störungen beim Internetempfang käme.

„Seit heute Morgen habe ich nur noch 3G zur Verfügung. Das 4G Netz von Personal ist komplett ausgefallen“, berichtete Susan González aus Fernado de la Mora.

Auf Rückfrage bei der Telekommunikationsgesellschaft Personal wurde uns geantwortet, man wisse nichts von technischen Problemen.

Wochenblatt / Foto Archiv

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

6 Kommentare zu “Massive Internetprobleme in großen Teilen des Landes

  1. Schon seit wenigsten 6 Wochen ist das Internet von TIGO im Raum Capiata gestört, bzw. so etwas von langsam, daß es fast nicht gebrauchbar ist. Bleibt aber auch festzustellen, daß beinahe jeden Monat ähnliche Störungen und Ausfälle bei TIGO auftreten. Reklamation haben lediglich Schulterzucken als Reaktion. Entweder hat das Personal von TIGO keinerlei Ahnung, oder TIGO ist ein BETRÜGERVEREIN, denn die Nutzer müssen ihre Gebühren zu 100 % bezahlen, bekommen dafür höchsten eine 70 %-Leistung. Ich dachte immer, es gäbe in PY eine staatliche Verbraucherschutzeinrichtung. Wo bleibt die denn? Unbekannt dürfte das schon beine Dauerproblem ja nicht sein.

  2. Tigo ist immer noch *ehrlicher* als Personal.
    Bei Personal kauft man bspw. 8 GB und am nächsten Tag ist alles weg, obgleich man die Verbindung kaum genutzt hat.
    Personal kennt das Problem, dass Mitarbeiter das Guthaben der Kunden stehlen, unternimmt jedoch nichts.
    Das nenne ich Betrug!

  3. @Buzz, das ist mir bei TIGO 2x passiert. Daraufhin habe ich den Vertrag bei Tigo gekündigt und bin zu Personal vor 3 Jahren gewechselt! Dort hatte ich „bisher“ noch keine Probleme.

    1. Bruno vom Kotzberg

      Antworten

      Ich hatte das Problem mit Claro, sie wollten immer mehr Geld fuer weniger Leistung! Habe zu Tigo gewechselt seit 2 Jahren und hatte in Paraguay noch nie so ein gutes Internet…… (Das Problem scheint, nach meinen Erkenntnissen, im GIGA-klau der Mitarbeiter zu liegen)

  4. Internet ist für die meisten hierzulande unerschwinglich und man kann das kostengünstig mit Rauchzeichen beim Abfackeln des Mülls verbinden, liegt noch ein Extra-12er-Pack-grati-Billig-Polarbier drin. Und das pro Monat. Man sollte den Durchschnitts IQ82, den ein paar auch erreichen, der Menschenhierzulande nie unterschätzen, man weiß geschickt für den Onkologen seiner Kinder frühzeitig was auf die hohe Kante zu legen. Damit ist die Frage auch geklärt, warum Internet hierzulande nicht funktionieren kann: Na, die Amis haben wieder mal fachmännisch zwei Kabel mit Post-it zusammen verbunden. Leider waren es zwei Phasen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.