Maulkorb Pflicht an der Costanera

Asunción: Ab dem kommenden Samstag wird Paraguay oder zumindest das rund 4 km lange Teilstück der Avenida Costanera ein wenig europäischer. Auf der Küstenstraße wird dann Maulkorb Pflicht für alle Hunderassen eingeführt. Die Notwendigkeit von Leinenzwang und Maulkorb für Hunde konnte am vergangenen Wochenende zweifelsfrei erkannt werden, da besonders kleine Kinder nicht uneingeschränkt machen konnten was sie wollten. Nicht nur Eltern sondern auch Hundebesitzer genießen die Costanera, die in der ansonsten wenig offenen Stadt etwas Weitblick verschafft.

Die Verordnungen 5/96 und 72/98 regulieren die Haltung und die Sicherheit für Bürger. Auch wenn ein großer Teil der Gesetze nur geschrieben stehen ohne eingehalten zu werden soll sich dies nun ändern. Eines jedoch scheint dabei unmöglich, die Umsetzung von Artikel 1 der Verordnung: Jeder Hund muss in der Stadt von seinem Besitzer registriert werden und hat eine Hundemarke um den Hals zu tragen.

„Eine spezifische Einschränkung welche Hunde kein Maulkorb zu tragen haben ist darin nicht verfasst jedoch müssen Pitbull, Mastiff, Fila Brasilero und Dobermann so oder so einen Maulkorb besitzen genauso wie eine straffe Leine“, erklärt Andrés Benitez, von der zoologischen Einheit der Stadtverwaltung.

„Strafzettel für das fehlende Einhalten der Verordnung können wir nur an Einwohner von Asunción ausstellen, weswegen wir uns auf die Hundejagd machen werden, erklärt Benítez. Wenn der Halter nicht ausfindig gemacht werden kann werden die Vierbeiner abtransportiert und wenn nach 72 Stunden immer noch kein Eigentümer ausfindig macht werden konnte, wird das Tier eingeschläfert. Wer die Präsenz solch eines gefährlichen Hundes an der Costanera anzeigen möchte kann dies unter 021 663 365 tun.

(Wochenblatt / La Nación)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

8 Kommentare zu “Maulkorb Pflicht an der Costanera

  1. Oh, jeh!!!!!

    Wo bekommen die vielen Strassenhunde jetzt auf die schnelle einen Maulkorb her?
    Und wie ist das mit der straffen Leine? Müssen da immer 2 Hunde zusammen eine Leine haben, damit die Leine straff bleibt?

    Richtig erkannt, ganz schön europäisch!
    Gruss, Miha

  2. jetzt lässt man sich hier in paraguay auch schon von der verblödeten mainstream presse aus europa anstecken von wegen kampfhunden und so. es gibt keine kampfhunde ausser die menschen machen sie dazu, so einfach ist das. vielleicht sollte man lieber gewisse leute an die leine nehmen oder einen maulkorb verpassen.

  3. Richtig,gewisse Leute sollten auch einen Maulkorb erhalten.
    Europa hin Europa jedes Land hat seine Gesetze.Auch PY hat Gesetze und diese sollten endlich einmal für ALLE vernünftig umgesetzt werden .Aber darum geht es jetzt nicht.
    !!Richtig!! so das die Hunde dort einen Maulkorb tragen sollen ebenso Leinenpflicht.
    Das sollte in ganz Paraguy so sein.
    Ich habe es persönlich erlebt wie ICH von eine Köter angegriffen wurde nur weil ich mit meinem Hund an dessen uneingezäuntem Grundstück vorbei laufen wollte.
    Vielleicht fangen die einheimischen endlich mal an das Gehirn einzuschalten(sofern vorhanden).
    Denn fast jeder dort hat 3-5 Hunde ohne eine gewisse Erziehung,geschweige denn Hundewissen.
    Das läuft dort so:erst einmal haben!dann kümmert sich keiner mehr um die armen Viecher,dann sind sie sich selbst überlassen.Die laufen dann überall frei herum und machen was sie wollen.
    Wenn dann ein Hund irgendjemanden anfällt, warum auch immer ist das Geschrei groß und er gehört plötzlich keinem mehr.
    Und das machen die Paraguayer mit allem so,ob egal welche Tiere oder Kinder,erstmal in massen anschaffen und dann seht zu wie ihr euch ernährt und allein klar kommt.
    Ich find das Toll mit dem Maulkorb/Leinenzwang,
    jetzt muss es nur noch in die Tat umgesetzt werden.

    1. wenn man ständig getreten wird oder mit steinen beworfen wird dann ist es kein wunder wenn die hunde mal agressiv werden und beissen. mit diesen leuten die sowas machen sollte man eigendlich daselbe machen. tierschutz hier in paraguay ist ein fremdwort, leider. abgesehen davon, wer für tiere kein mitgefühl hat, hat auch keines für menschen.

    2. Hallo florida,
      hab ich das richtig verstanden: Du kommst als Gast hier her und läufst mit Deinem „Köter“ durch das Revier des einheimischen Hundes?
      Ich finde es nicht gut, wenn die Gäste die Regeln aufstellen wollen.
      Dein Einschub „sofern vorhanden“ ist einfach nur überheblich!
      Gruss, Miha

  4. @lorry, wo Menschenschutz ein Fremdwort ist, da ist es Tierschutz allemal, geschweige denn der Umweltschutz…..

  5. .p.s. wie könnte auch irgend jemand einen Hund anständig erziehen, der bei den eigenen Kindern kläglich versagt……dies hat übrigens erdenweite Gültigkeit..

  6. Wenn man sieht, wie die armen Tiere so langsam „vor die Hunde gehen“, dann möchte man die Besitzer nehmen und mit denen das gleiche tun. Ansonsten ist hier doch jedes Tier, das man nicht essen kann, ein unnützes Tier und wird i.d.R. erschlagen.
    Erziehung, Bildung, Moral, Ethik – alles Fremdwörter hier.
    Trotzdem ist es schöner als in DACH und ich bliebe hier. Die unangenehmen Seiten blendet man eben aus. Sich aufregen nützt nichts – dazu müßte man erst die Menschen hier ändern, dass sie das begreifen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.