“Mazzolenis einziger Verdienst bestand darin, den Präsidenten zur Quarantäne zu überreden“

Asunción: Obwohl die Regierung von Mario Abdo Benítez aufgrund der verabschiedeten Hygienemaßnahmen im Rahmen der Corona-Krise international anerkannt ist, läuft es auf lokaler Ebene nicht gut, da die Korruption bei den entdeckten Unternehmen alles Positive trübt. Vor allem der Gesundheitsminister Julio Mazzoleni gerät immer mehr in die Schusslinie.

Innerhalb wenigen Tagen wird Minister Mazzoleni, der als “Kapitän“ im Kampf gegen das Coronavirus gilt, plötzlich als “lauwarm“ angesehen, ohne sich den Korrupten aufzwingen zu müssen, die in sein Resort einzudringen scheinen.

Laut dem politischen Analysten Marcello Lachi sei dies nicht überraschend, da die öffentliche Gesundheit seit langem viele Mängel aufweise. „Mazzolenis einziger Verdienst bestand darin, den Präsidenten zu überzeugen, die Quarantäne auszurufen. Das war aber bisher das Wenige positive, wenn nicht sogar das Einzige von dem Gesundheitsminister. Die nachfolgenden Dinge wurden schlecht umgesetzt“, erklärte er.

„Vor anderthalb Jahren war das Gesundheitssystem in einem prekären Zustand und jetzt passiert dasselbe wie zuvor. Es war vorher schlecht, aber es gab einige Erfolge bei dieser Pandemie. Es ist nicht so, dass jetzt auf einmal alles schlecht sein soll, was Mazzoleni und sein Team in der Corona-Krise unternommen haben. Sie zeigen nur ihre Inkompetenz“, sagte der Analyst.

Lachi bestätigte, dass Mazzoleni nur als Minister tätig sei, “weil er ein Arzt ist, ein Freund des Präsidenten, aber sonst nichts“.

Wochenblatt / ADN Paraguayo

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu ““Mazzolenis einziger Verdienst bestand darin, den Präsidenten zur Quarantäne zu überreden“

  1. Ich sehe das auch wie cui bono. 1 bis 2 wochen zwecks sicherheit. Dann aber ist schluss, weil gegen wirklich gefaehrliche viren nichts zu machen ist. Die kommen aufgrund von ueberbevoelkerung und zuviel agglomeration und sind schlicht regelungen. Sinnvoller waere es, es gar nicht soweit kommen zu lassen. Das waere die wirklich wichtige aufgabe, anstatt gott und heilig spielen zu wollen u d damit gut zu verdienen.
    Abgesehen davon kann niemand monate oder jahre auf einen impfstoff warten. Die medizin ist nur ein bereich von vielen und das ewige leben garantieren die auch nicht. Das einzige was ein guter sozialstaat mit medizinischer versorgung garantiert, ist die sogwirkung auf leute aus aller welt. Ein blick nach deutschland genuegt.

  2. in der Zeit unklarer Informationsdaten war der Schritt der Quarantäne sicher richtig. Die Fallzahlen sind aber derart gering, das man die Maßnahmen viel schneller hätte abmildern können. Eine Anpassung an Europa mit viel dichterer Besiedlung wäre eigendlich nur logisch !!

    1. @cuibono, im nachhinein ist man ja immer schlauer – aber hier geht es ja gar nicht darum. Demokratische Rechte können nicht einfach nach Belieben aktiviert oder deaktiviert werden. Was haben diese Massnahmen mit Demokratie zu tun ? Ausdrücklich rede ich hier nicht nur von Paraguay !

  3. Das als “Verdienst“ auszuzeichnen ist schon makaber genug. Der Typ und alle Minister sowie el presidente gehören auf den wirtschaftlichen Schaden verklagt und bis ans Lebensende eingesperrt.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.