Mc Donald’s an paraguayischem Rindfleisch interessiert

Manager vom internationalen Fast-Food Unternehmen Mc Donald’s kamen nach Paraguay um den lokalen Fleischmarkt zu inspizieren. Sie trafen sich mit Behörden und Vertretern der paraguayischen Fleischkammer (CPC).

Korni Pauls, Präsident von der CPC, sagte, das Unternehmen sei sehr daran interessiert, Handelsbeziehungen mit der paraguayischen Fleischindustrie aufzunehmen. „Sie wissen viel über Paraguay und die Fleischqualität im Land und wollen das Potential der Branche kennenlernen“, sagte Pauls. Er fügte an, Mc Donald’s wolle Rohstoffe für Hamburger verarbeiten und diese dann für den Export vorbereiten. Dabei stünden die Länder Kolumbien, Peru, Ecuador, Russland und weitere im Fokus der Manager aus dem Konzern. „Diese Länder hat Mc Donald’s im Visier, weil sie nicht direkt aus den USA beliefert werden“, erklärte Pauls. Er betonte aber, es sei noch verfrüht, von einem Vertragsabschluss zu sprechen. „Fleisch zu exportieren ist eine Sache, Hamburger wieder eine andere, aber wir sind guter Dinge, dass es mittelfristig zu einer Einigung kommen könnte. Dazu bedarf es aber noch weiterer Verhandlungen“, sagte Pauls.

Mittlerweile exportiert Paraguay Fleisch in 48 Länder der Erde, dieses Jahr kamen Kolumbien, Peru, Uruguay und Deutschland hinzu. Weltweit ist das Land sechstgrößter Exporteur von Rindfleisch.

Quellen: Hoy.com.py, ABC Color, Ultima Hora