Medizinische Ausrüstung: Das Flugzeug mit der entscheidenden Fracht

Asunción: Am Freitag, den 17. April, soll ein Flugzeug aus China mit medizinischer Ausrüstung landen. Die Fracht, medizinische Ausrüstung, ist entscheidend, vor allem auch deswegen, ob vielleicht die Bestimmungen der Quarantäne etwas gelockert werden könnten.

Das erste Frachtflugzeug, das Sanitärbedarf transportiert, wird am Freitag, den 17. April, in Paraguay eintreffen. Die Ankunft des Flugzeugs erfolgt im Rahmen des Plans zur Stärkung der Krankenhäuser aufgrund der Covid-19-Pandemie.

Diesen Dienstag startet die Luftfracht in Hongkong in Richtung Paraguay. Es warten jedoch zwei Zwischenstopps: Eine in Alaska und eine in Miami, USA. Von der Firma, die für den Frachtauftrag verantwortlich ist, heißt es, dass das Flugzeug nur zum Tanken Zwischenstopps einlegt.

Am Sonntag, den 12. April, war die Ankunft dieses ersten Frachtfluges mit medizinischer Ausrüstung geplant. Das für die Firma Transruta S.A. zuständige Unternehmen, das Luftfrachtverträge abschließt, erklärte, dass der Flug verspätet sei, weil sich die Komponenten der Fracht nicht im selben Hafen befunden hatten.

„Die Ware befand sich nicht im selben Hafen. Das wird zuerst an derselben Stelle abgefertigt und von dort zum Flugzeug transportiert, das aber immer abflugbereit ist”, sagte Adriana Cortázar, Vertreterin des Unternehmens, gestern gegenüber dem Radiosender 1020 AM.

Sie wies darauf hin, dass alle diese Operationen im Allgemeinen gegen die Uhr durchgeführt werden und schnell erledigt seien. Es steigt aber die weltweite Nachfrage nach diesen Inputs. „Die ganze Welt braucht das, was in diesem Flugzeug ist. Wir alle wollen dasselbe”, fügte Cortázar hinzu.

Sie erwähnte, dass der Flug direkt von China nach Paraguay geplant sei. Cortázar erklärte jedoch, dass es zwei Zwischenlandungen gebe, die ausschließlich zum Tanken bestimmt sind: In Alaska und Miami, USA.

Nach Angaben des Unternehmens wird die Sendung in den USA keine Probleme haben, weshalb ausgeschlossen wurde, dass sie festgehalten wird. In diesem Sinne betonte Cortázar, dass Anweisungen verschickt worden seien, in denen behauptet werde, dass all diese Waren für Paraguay im nationalen Ausnahmezustand, aufgrund von Covid-19, von äußerster Dringlichkeit sind.

Auf der anderen Seite gab Cortázar an, dass die Sendung aus einer Vielzahl von Verbrauchsmaterialien und sanitären Einrichtungen besteht, die ein Krankenhaus zur Behandlung von Patienten und zur Versorgung von Menschen mit Coronavirus-Erkrankungen benötigt. Die Sendung zeichnet sich unter anderem durch Atemschutzgeräte, Betten, Beatmungsgeräte usw. aus.

Ein zweites Flugzeug mit der gleichen Art von Fracht und Gesundheitsprodukten wird voraussichtlich nächsten Monat im Land eintreffen. In diesem Zusammenhang bestätigte Cortázar, dass die Lieferungen für diese Sendung bereits vorbereitet werden, dass sie jedoch auf die Rückkehr des ersten Flugzeugs warten.

Der Präsident der Republik, Mario Abdo Benítez, teilte vorgestern Nacht seine Entscheidung mit, zum alten Dekret und zur totalen Quarantäne zurückzukehren, angesichts der jüngsten Zahlen von Covid-19 in Paraguay.

„Wir hatten geplant, dass am Sonntag eine Frachtlieferung für den medizinischen Bereich eintreffen würde, aber das hat sich verzögert und so haben wir mit dem Gesundheitsminister beschlossen, zu unserem ursprünglichen Dekret zurückzukehren, mit dem wir gute Erfahrungen gemacht haben”, sagte er.

Wochenblatt / La Nación

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

11 Kommentare zu “Medizinische Ausrüstung: Das Flugzeug mit der entscheidenden Fracht

  1. Juhuiii, das gibt es wieder etwas, dass man wie Chinaspielzeug auseinanderschrauben und an Amigos verscherbeln oder für Selbstbedarf verwenden kann. Jedenfalls werden diese Geräte in einem halben Jahr – oder der ersten Rebaradur, je nachdem was zuerst eintrifft – vom Alleskönner mit täglich 7 bis 11 Uhr Schul vielleicht abgeschlossen, nicht wieder zusammengesetzt werden können, und falls doch, so kann er wenigstens die übrig gebliebenen Schrauben an Amigos verscherbeln oder für Selbstbedarf verwenden. Was tut Einheimischer nicht alles um sein Gehalt um 5 Mil etwas aufzubessern. Doch noch ist nicht aller Flugzeuge gelandet am Petit Grosi.

  2. Was sind denn das für Flugzeuge? Haben die die damals in der Sowjetunion in den 50ern gekauft?
    Und die brauchen Wochen, um Schutzausrüstungen zu besorgen und Transporte zu organisieren? Tja, es geht halt nichts über Fachkräfte aus Paraguay.

    Sobald die in den USA landen, ist alles pfutsch – America First.

  3. Lustiger Artikel – Hongkong gehört nun schon zu China, auch nicht übel. Und dann fliegt der Flieger von Hongkong über Alaska nach MIami. Hätten sie auch gleich den Nordpol ansteuern können oder mal einen Abstecher in der Antarktis machen können. Vielleicht hätte es geholfen, dem TRansportunternehmen einen Globus zu schenken, um zu sehen, wo diese Länder liegen. Aber in Paraguay gibt es ja nur den Globus von Paraguay zu kaufen, ist es doch das einzige – zumindest das einzig wahre – Land der Erde.

    1. @Helmut
      16. April 2020 um 09:10….

      Selbstverständlich gehört Hongkong zu China. Am 01. Juli 1997 übergaben die Briten offiziell Hongkong an China. Allerdings haben die Einwohner von Hongkong für einen gewissen Zeitraum Sonderrechte. Deshalb spricht man von Hongkong als “Sonderverwaltungszone”. Peking ist zuständig für Verteidigung und Außenpolitik den Rest bestimmt Hongkong selbst. Allerdings ist die Regierung von Hongkong die von einer Frau angeführt wird absolut “Peking hörig”.

      1. @”bunten Erich”
        Als Ex-“hohle Seifen-Schieber im Paragauy”, Gesundheitsexperte und Viruloge, erfolgreicher Finanzexperte Msc. JVA mit Luxusresidenz in Spanien und sonst noch wo scheinen Sie ja nebst Tuten und Blasen auch noch erfolgreicher Briefträger und Geschichtsprofessor zu sein. Ah, ja, Under-Comments-anderer-Brünzli wohl auch. Ja, so kanns gehen in Erwartung der Invalidenrente in der 1-Zimmer-Wohnung in Deutschland wartend auf die Moneten für etwas Hochprozentiges. Und noch ein ja, das bin ich jetzt aber neidisch man. Phänomenal. Nicht nur Aussteiger ausm Flugi am Petit Grosi mutieren vom Lageristen zum dipl. Logistiker, sondern auch Ex-“hohle Seifen-Schieber”, die mit Amigo Großer General Ströessner das Land Paragauy ziemlich schnell verlassen haben. Und noch ein Phänomenal.

  4. Die Flugroute ist schon sehr merkwürdig. Vielleicht hat es mit der Größe des Flugzeuges zu tun oder auch mit Überflugrechten. Es ist zu hoffen, dass das Transportflugzeug hier in Paraguay ankommt. Das Klauen von medizinischen Notwendigkeiten scheint ein Kavaliersdelikt zu sein. Jeder ist sich selbst der Nächste. Wie im Kleinen, so im Großen.

    1. Pfaffo Ritter von Rantzsau

      Alska gilt als einer der wichtigsten Flughaefen der Zukunft fuerden Flugverkehr der dort hintenrum von Asien nach Amerika kommt. Es gibt auch noch den Pazifischen Ozean wo man rueberfliegen kann. Da landet man halt in Alaska. In der Flugwirtschaft hat man das Hub-System eher seingelassen weswegen auch die Riesenjumbojets aussterben und ist mehr zu einem dezentralisierten Flugsystem uebergegangen. Aladka gilt als einer der wichtigsten Haefen und Flughaefen der Zukunft der Route Asien-Amerika.
      Why are the Jumbo-jets disappearing? https://youtu.be/TaKNmbLDS_w

  5. Pfaffo Ritter von Rantzsau

    Da steht dream liner drauf. Das ist ne Boeing 787 die erstmals 2011 in Dienst gestellt wurde – Obamas Prestigeprojekt. @Helmut irritieren die Farben die in Asien oft farbenfroh sind.
    Sorgen wuerde mir auch bereiten dass man von China bestellt hat. ICU Geraete von Draeger oder Medtronic kosten zwischen 25000€ und 50000€ wo die bei Alibaba aber nur ab 1300$ bis 6000$ gehen. Mit den chinesischen Geraeten platzen wohl die Alveoli (ich liess mir vom Internet sagen, das waeren die Lungenblaeschen), oder kollabieren oder die Maschine gibt halbwegs waerend der Genesung selbst den Geist auf (die Made kommt halt aus China). Sha gett’scha watt’scha pay for, gilt ganz besonders fuer solche Geraete da die Made in China wohl so manche Lungenschutzfunktion wie PEEP aus Kostenersparnissen uebergangen hat. Ma’ barato no e’ sempre melhor.
    Lungenmaschinen koennen die Lunge selber leicht zerstoeren oder noch mehr entzuenden – der Pneu kann explodieren von Ueberdruck oder der Reifen ist platt wo sich die Blaeschen entzuenden.

    1. Ist das nicht ein sehr großes Flugzeug, dass Non-Stop fliegen könnte (evt. auch auf einer anderen Route)? Und woher weißt Du von den geplatzten Lungenbläschen bei chinesischen Geräten? Hast Du einen Link?

  6. Was wird hier wieder ahnungslos geschwafelt! Globus anschaffen oder Google Earth bedienen! Tut nicht weh!
    1. Grosskreis HK ASU geht über indischen Ozean und Südafrika und Südatlantik und hat ca. 19.000km Hat aber keine ordentliche Infrastruktur und Ausweichflughäfen etc. dafür viel Wasser.
    2. Route HK, Alaska, Miami, ASU ist unter 21.000km, und fast Grosskreis über Nordpol-Region. Kleine Schlenker wg. Rußland… sind empfehlenswert. Dafür 2 grosse Flughäfen zum Auftanken: Anchorage (Alaska) und Miami (FL)
    Sehr sichere Route immer nah an oder über Land.
    3. es gibt z.Zt. keine Flugzeuge, die 20.000km + Sicherheitsreserve schaffen. Wozu auch derartige Spritmassen mitschleppen. Also 3 fast gleich grosse Stücke im +-7.000km Bereich und alles ist gut.
    Das Gefasel über ICU…soll, ist mir schleierhaft.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.