Mehr als die Hälfte der Haushalte hat keinen Internetzugang

Asunción: Es dürfte erstaunlich sein, dass im Jahr 2019 nicht einmal die Hälfte der Haushalte im Land über einen Internetzugang verfügt.

Laut einem Bericht des Ministeriums für Informations- und Kommunikationstechnologien (Mitic) haben 56,2% der Paraguayer keinen Internetzugang in ihren Häusern oder Wohnungen. Die Verbindung ist heute aber von grundlegender Bedeutung. Tigo ist der Hauptanbieter des Dienstes in dem Sektor.

Die meisten Befragten entschieden sich für einen Dienst mit mehr Optionen. Der Bericht erwähnt, dass das Internet weiterhin einen interessanten Teil des Familienbudgets in Anspruch nimmt. Obwohl die Formen der Ausgaben unterschiedlich und proportional zum Einkommen der Bevölkerung sind, ist klar, dass etwa die Hälfte der Bürger viel Geld für das World Wide Web verwendet und in anderen Bereichen sparen muss.

Entsprechend der Notwendigkeit und den Gewohnheiten, das Internet zu nutzen, führen die Ausgaben bei den Familien für den Kauf von Paketen oder die Zahlung von Verträgen zu zusätzlichen Kosten im täglichen Leben vieler Paraguayer.

Es gibt verschiedene Angebote auf dem Markt, aber die von der oben genannten Firma angebotenen Kombinationen sind am gefragtesten. Der Hauptvorteil ist, dass beim Kauf des Internets ein TV-Dienst bereits enthalten ist. Tigo hat einen Marktanteil von 56,8%.

An zweiter Stelle steht Copaco mit 25,2%, dann folgt Claro mit 8% und Personal mit 7,2%.

Alle Unternehmen bieten ein breites Spektrum von Verträgen oder Internetpaketen an, aber auch die Versorgungsbereiche spielen bei der Auswahl der Dienstleistung eine wichtige Rolle.

Wochenblatt / 5Dias

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

8 Kommentare zu “Mehr als die Hälfte der Haushalte hat keinen Internetzugang

  1. Auf dem Land ist kein ordendliches Internet zu bekommen. Internet über LTE ist unbrauchbar weil Traffic Limit 10GB/Monat. Das ist nach 1-2 Tagen aufgebraucht.

    1. Diese Art von Zugang habe ich seit 10 Jahren. Es reicht um alles was notwendig ist zu erledigen, darüber hinaus hier mehr oder weniger überflüssige Kommentare (gemessen auf deren Auswirkung) abzugeben und ein bis drei Filme aus D herunterzuladen.
      Ob der „Internetzugang für alle“ bei einem Volk, das aus Menschen besteht von denen 7 von 10 nicht in der Lage sind das Gelesene zu verstehen notwendig ist wage ich zu bezweifeln. Internetzugang zur Unterhaltung ist kein Grundbedürfnis
      sondern Luxus.

  2. Habe hier in Melgarejo sehr gutes Internet 4Mbps und unlimitiert… für Paraguay auf dem Lande ganz okey, TV schauen funktioniert genau so gut wie Burning Series.

  3. Die Marktanteile die im Bericht genannt werden ergeben eine Summe von 97,2%.
    Wer deckt die restlichen 2,8% ab?
    Es wäre doch mal an der Zeit, dass die Redaktion einen Artikel über die anderen (kleinen) Anbieter verfasst. Bspw. Herkim, ist so einer. Der bietet Flatrates an, wenn er genug Kunden an einem Standort hat. Soweit ich informiert bin müssen es mindestens 10 Kunden sein, damit ein neues Gebiet erschlossen wird.
    Solche Infos sind für viele DACHler sicherlich interessant.

  4. Naja.
    Tigo geht gar nicht.
    Die haben im Raum Caacupé von einem Tag zum anderen den „Service“ über Antenne eingestellt.
    Natürlich erst nach dem 10. , da zu diesem Zeitpunkt die Mehrzahl der Kunden den Beitrag für diesen Monat schon bezahlt hatte.
    Und sie besaßen dann noch die Frechheit zu verlangen, daß man gefälligst noch die nächsten beiden Monate zu bezahlen hätte, da man ja die Vertragsauflösung beantrage.
    Diese Auflösung verlangte ich, da ich die hiesigen Pappenheimer kenne.
    Die kämen dann Ende des Jahres damit an, man müsse für alle vergangen Monate noch bezahlen, da der Vertrag nicht gekündigt worden sei.
    Nachdem ich dem Angestellten gesagt hatte, er solle zu seinem Jefe gehen und nicht ohne die Bestätigung der Auflösung wiederkommen, durfte ich eine geschlagene halbe Stunde auf dieses Papier warten.
    Aber ich bekam es.
    Und bezahlt natürlich keine weiteren 2 Monate.
    SIE hatten ja den Vertrag gebrochen, nicht ich.
    Ich möchte allerdings nicht wissen, wie viele Kunden noch bezahlt haben.
    @Buzz
    Herkim funktioniert wirklich hervorragend.
    Selbst sein „langsamstes“ Angebot ist raketenschnell gegen das lahmar…ge Internet von Tigo.

  5. Ist doch normal hier, bei Go Internet wird ein dreiviertel Monat garkein Internet geliefet, aber wenn man reklamiert, bekommt man keine Rückerstatung. Ich muss also für ne Leistung bezahlen, die nicht erbracht wurde, und das vorsätzlich, hab mit dem Boss geredet, da bin ich seit 10 Jahren Kunde, wird drauf geschissen!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.