Mehr Schulden als Rücklagen

Asunción: Mehr Schulden als Rücklagen sind bedenklich. Es sei deshalb notwendig, die Nähe einer Verschlechterung der Wirtschaft zu bewerten, warnte der frühere Chef der Zentralbank von Paraguay, Carlos Fernández Valdovinos.

Er spielte auf die Tatsache an, dass das Land derzeit 800 Millionen US-Dollar mehr Auslandsschulden im Verhältnis zu internationalen Reserven hat.

„Wir haben mehr Verbindlichkeiten als Vermögenswerte und das bringt uns in eine relative Schwäche der Auslandsverschuldung. Wir müssen sehen, wie nahe wir einer möglichen Krise kommen können“, sagte Fernández Valdovinos gegenüber dem GEN-Kanal.

Er schätzte, dass die Situation noch nicht als katastrophal bezeichnet werden kann, aber wir auf einige Symptome aufmerksam sein müssen, dass wir einer Krise nahe sein könnten.

Die internationalen Reserven der Zentralbank belaufen sich bislang auf insgesamt 9,5 Milliarden US-Dollar. Sie werden unter anderem verwendet, um in den Markt einzugreifen und zu verhindern, dass der Preis der nordamerikanischen Währung steigt.

Der hohe Druck, den die Pandemie auf die Wirtschaft ausübte, führte zu einem beschleunigten Anstieg der Auslandsverschuldung. Nach Ansicht von Experten hat sie einen Bereich erreicht, in dem die Warnleuchten bereits sichtbar sind.

Wochenblatt / ADN Paraguayo

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “Mehr Schulden als Rücklagen

  1. Der frühere Chef der Zentralbank ist auch nur ein erbärmlicher Feigling, der es nicht wagt, den Grund für die hohen Schulden des Staates Paraguay offen anzusprechen: Etwa 90 % der Staatsausgaben gehen allein für Löhne drauf, angefangen vom „kleinsten Licht“, über Funktionäre aller Art, Abgeordnete und Senatoren, bis hinauf zu den unzähligen Ministern. Dazu kommen noch unendlich hohe, korruptionsbedingte Zusatzkosten in allen Bereichen. Rein gefühlsmäßig könnte ich mir vorstellen daß wenigsten 50 % der Staatsausgaben ohne Probleme eingespart werden könnten. Neuerdings werden auf der „Lohnliste“ wohl auch ein Großteil der Opposition geführt werden. Alles ist käuflich auf Kosten der Allgemeinheit. Aber erstens ist dazu die Erkenntnis nur wenig ausgeprägt und zweitens der Wille das zu ändern absolut nicht vorhanden. So wird der Karren des Staat sehenden Auges an die Wand gefahren. Betroffen sind am Ende nur die Bürger, die „sogenannte Elite“ des Landes nicht, denn sie hat schon längst ihre Pfründe gut verstreut und gesichert.

  2. Wenn man Rücklagen hat so sind Schulden sogar vorteilhaft. Allerdings hat er schon recht, dass es momentan um die Weltwirtschaft nicht zum Besten steht. 800 Millionen US-Dollar Auslandsschulden sollte für einen Staat ja nicht alle Welt sein. Denn dank den Investitionen in Straßen und Müllverbrennungsanlagen (Infrastruktur) kommen die Lieferanten schneller von A nach B und die Bevölkerung bleibt gesund, so dass Mehreinnahmen und weniger Ausgaben für Gesundheit zu erwarten sind. Naja, träumen darf man wohl noch.

    1. Lesen und verstehen?
      Er sagt, dasd die Schulden 800 Millionen mehr sind als die Reserven.
      Sprich 9,5 Milliarden Reserven stehen 10,3 Milliarden Schulden gegenüber.
      Für so eine Spielzeugökonomie wie Paraguay ist das zuviel.
      Wobei ich die Zahlen nicht glauben kann.
      Er stellt vermutlich Staatsanleihen als Reserven da.

      1. Ich habe doch nichts anderes geschrieben, oder? Irgendwie reden wir vom gleichen, nur anders formuliert.
        Also, wenn ich 9,5 Caramelos habe, aber 10,3 Caramelos nicht habe, so habe ich trotzdem 0,8 Caramelos nicht. Oder so…
        Da fällt mir ein, was ist Mathematik:
        Kommen drei Mathematiker in einen Raum, in welchem schon zwei drinnen sitzen. Gehen sieben wieder raus, wie viele Mathematiker befinden sich noch im Raum?
        Bezüglich Schulden glaube ich schon, dass diese etwas bringt, wenn man Vermögen hat, noch jung und gesund ist und einen guten Job hat. Schlecht sind sie nur für diejenigen, die kein Vermögen haben. Wenn ich also zB. ein Hypothekarkredit aufnehme, dieses Geld aber hätte, um die Immobilie bar zu bezahlen, so ist es trotzdem besser den Hypokredit aufzunehmen. Schlecht ist nur einen Hypothekarkredit aufzunehmen – vor allem an schlechter Lage – wenn man kein Vermögen hat, denn man braucht noch Möbel etc. die nach 20 Jahren nur noch Brockenhauswert haben. Ja, gut, wenn Mathematik – vor allem Finanzmathematik so einfach wäre. Da kommen ja noch andere Faktoren mit ins Spiel wie Immobilienkriese, Wertsteigerung durch Infrastrukturverbesserungen, Krankheit, Arbeitslosigkeit, Inflation, Zinspolitik…

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.