Mennonit in Campo 9 ermordet

Colonia Sommerfeld: Am heutigen Abend wurde ein Mennonit in Campo 9 ermordet. Das Opfer aus der Kolonie Bergfeld, stieg aus seinem Wagen und wurde mit mehreren Schüssen umgebracht.

Wilhelm Hildebrand Friessen (45) war mit seiner Familie auf dem Weg nach Hause als ein Baumstamm seinen Weg kreuzte, als er diesen wegräumen wollte kam es zu den Schüssen nahe der Kolonie Sommerfeld. Er wurde im Bereich des Körpers getroffen.

Wegen der Dunkelheit konnte seine Ehefrau nicht erkennen, wer ihn attackierte. Der Vorfall geschah gegen 19:15 Uhr. Seine Ehefrau sorgte dafür, dass er ins Krankenhaus Luz y Vida von de Campo 9 gebracht wird. Hier kam er jedoch ohne Lebenszeichen an. Die Polizisten der Kriminalistik untersuchen den Ort des Verbrechens und suchen nach Anhaltspunkten.

Etwa 5 km von der Ruta 7 kam es zu dem Zwischenfall, bei dem Friessen keine Chance hatte. Bisher ist nicht klar, wer für den Tod des Mannes zuständig ist.

Wochenblatt / Abc Color / Última Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Mennonit in Campo 9 ermordet

  1. Und immer wieder trifft es die Mennoniten! Zufall oder System? War das eigentlich vor der Ära Cartes auch schon so oder wird jetzt einfach mehr darüber berichtet?

  2. Das sieht wieder nach einer Racheakt aus.Da sollte man sich mal mit der Vergangenheit des Mordopfers beschäftigen.
    Wenn hat er angezeigt oder Rausgefeuert usw. dann hat die Verbrecher.Denn/Die Schützen und den Tippgeber der meldet hat das dass Mordopfer kommt.

Kommentar hinzufügen